Im Kopf von Mohamed Atta… Was Al Jaseera enthüllte

New York, Dienstagmorgen, 11. September 2001, Flug 11, American Airlines. Was dachte sich Mohamed el Amir (zu Deutsch M.,der Prinz) alias Mohamed Atta (zu Deutsch M., das Geschenk), der seit seiner Reise nach Mekka 1996 bereits ein Haddschi war, als er im Cockpit der gekaperten Boeing 767 saß und dank sachgerechter Beherrschung von Steuerhorn, Fußpedale und Schubhebel sich im gleichbleibenden Tiefflug mit über 800 Stundenkilometer auf die Zwillingstürme des World Trade Centers zubewegte?

„Krieg gegen Gott“: Die Proteste im Iran, ein unbewaffneter Aufstand?

von Dieter Gellhorn auf Philosophia Perennis Die seit dem 16. September diesen Jahres anhaltenden Proteste gegen die staatliche Ordnung des Iran, gegen die dort gegebene Herrschaft der Geist= lichkeit (velayat-e-faquih), weisen laufend steigende Todesopferzahlen auf. Ein Gastbeitrag von Dieter Gellhorn. Gegenwärtig, am heutigen 9. November 2022, zählt Reuters 367 tote weibliche und männliche Demonstranten, darunter „Krieg gegen Gott“: Die Proteste im Iran, ein unbewaffneter Aufstand?