An die russische Front, der Nächste bitte

An die russische Front, der Nächste bitte

Allen Ernstes wird seitens der Bundeswehr angestrebt, alle wehrpflichtigen Deutschen zu erfassen. Wehrpflichtig ist, auch wenn man keinen Grundwehrdienst geleistet hat, jeder und jede im Alter von 18-27 Jahren. Im Verteidigungsfall oder bei einer Mobilmachung können Männer und Frauen bis zu 60 Jahren einberufen werden.

Schrittweise Einnahme von Rafah durch die IDF verstärkt

Wie Yaakov Lappin  am 16.05.2024 auf Israel heute berichtet, deuten die Entwicklungen in Rafah darauf hin, dass die IDF ihre Operationen in Rafah – der letzten Bastion der Hamas im Gazastreifen – schrittweise ausweitet. Wie verlautet, führen die israelischen Streitkräfte auch im zentralen und nördlichen Gazastreifen intensive Operationen durch, wo es am 16. Mai 2024 zu einem tragischen Zwischenfall  mit Beschuss durch das Fallschirmjägerbataillon 202 kam, bei dem fünf IDF-Soldaten getötet wurden.

„Politische Justiz“: Klonovsky zum Höcke-Urteil

Dass der AfD-Politiker Höcke wegen des Satzes „Alles für Deutschland“ vom Landgericht Halle zu einer Geldstrafe von 100 Tagessätzen à 130 Euro verurteilt wurde, sorgt selbst bei der linken taz für Verwirrung. Nun hat sich auch der ebenso bekannte wie wegen seines Scharfsinns von den neuen Inquisitoren gefürchtete Michael Klonovsky in der Sache zu Wort gemeldet. Unser Fundstück der Woche:

Ägypten – der Schlüssel zur humanitären Krise im Gazastreifen?

Wie die Redaktion Israel heute am 16. Mai 2024 berichtet, hat zwei Tage vor der Meldung der israelische Außenminister Israel Katz Ägypten die Verantwortung für die Abwendung einer humanitären Krise im Gazastreifen auferlegt. Er berichtete, dass er mit seinen britischen sowie deutschen Amtskollegen über die Notwendigkeit gesprochen hatte, Ägypten davon zu überzeugen, den Grenzübergang Rafah wieder zu öffnen, damit die weitere Lieferung internationaler humanitärer Hilfe nach Gaza wieder möglich wird.

Tschechisches Correctiv hatte vorab Infos zu Petr Bystron

Tschechische Journalisten haben neue Erkenntnisse zu der Kampagne gegen den AfD-Bundestagsabgeordneten Petr Bystron ans Tageslicht gebracht. Die Recherchen erhärten den Verdacht, dass es sich um eine orchestrierte Aktion des deutschen Nachrichtenmagazins „DER SPIEGEL“ mit dem tschechischen Pendant von Correctiv, „Denik N“, handelt.

Kurz vor dem heutigen Attentat erklärte Slowaken-Premier Fico seine strikte Ablehnung des WHO-Pandemievertrags…

Steht das Attentat auf den slowakischen Ministerpräsidenten Robert Fico im Zusammenhang mit dessen globalismuskritischer Politik, insbesondere was die Ukraine-Politik der EU und den Pandemievertrag anbelangt? Fakt ist, dass Ficos Bekräftigung, die Slowakei werde der geplanten WHO-Totalermächtigung die Zustimmung zu verweigern, in auffallendem zeitlichen Zusammenhang mit dem nunmehrigen Anschlag stand. Näheres bleibt freilich abzuwarten, noch ist es für Spekulationen zu früh, auch ist nicht klar, wie ernst (und womöglich gar tödlich) das Attentat war.

Global UFO Network News #10 erschienen (Video)

Gestern wurde wieder eine neue Ausgabe der Global UFO Network News (GUNN) veröffentlicht. Wie in den vorigen Folgen auch nahmen hier Jürgen H. Baumgartner, Mr. Greenstyne und ich teil. Die Beitragsbeschreibung lautet:

Roland sucht Garten Eden, Passagiere filmen mysteriöses Flugobjekt und Forensiker beweist dunkles Alien!

Björn Höcke zu Geldstrafe verurteilt: Verwendung einer verbotenen Parole

Höcke wird weiterhin Spitzenkandidat der AfD in Thüringen sein

Drei Wörter, ein Urteil: Ein Gericht hat Björn Höcke zu einer Geldstrafe verurteilt, weil er eine verbotene Parole benutzt hat, die auch im Dritten Reich von der SA benutzt wurde. Höcke bestreitet, vom NS-Hintergrund der Parole gewusst zu haben und verweist darauf, dass die Parole auch vorher schon verwendet worden war.

IDF-Reservisten gegen Geiselabkommen und Gaza-Hilfe

“Soldaten, die im Krieg gegen die Hamas gedient haben, unterstützen den Einmarsch in Rafah unabhängig von den Geiselverhandlungen.”,

sagt die Redaktion von Israel heute am 15.05.2024. Dem Artikel zufolge sind 72 Prozent der IDF-Reservisten gegen ein Geiselabkommen und 90 Prozent gegen die Gaza-Hilfe. Unabhängig von den laufenden Verhandlungen befürworten sie den Einmarsch in Rafah , wie aus einer Umfrage des Direct Polls Institute hervorgehnt.

Aufregung um Judenfeindschaft: Heuchelei und zu spät

Ich habe mir einmal die Mühe gemacht, die Unterlagen aus meiner Kampfzeit als Frankfurter Stadtverordneter zu den Themen Antisemitismus/Judenfeindlichkeit/Islam aus den Jahren 2001 bis 2016 zu sichten. Das Ergebnis lässt keinen Zweifel zu: Alles, was heute angeblich soviel Anlass zur Sorge gibt, nämlich die auch in Deutschland stärker werdende offene Juden- und Israelfeindschaft in Kreisen der muslimischen Migranten, war spätestens mit dem in Frankfurt beispielhaft 2010 für das ganze Land verbundenen Abschied von der Integration und der damit resultierenden Durchsetzung des „Vielfalt“-Konzepts vorprogrammiert.

Judenhass hui, Falsche Pronomen pfui – Queer-woke ESC-Fans machen Kommentator platt

Als im zweiten Halbfinale des am Wochenende ausgetragenen ESC, das zu einem Panoptikum der Dekadenz, des Verfalls und des Untergangs der westlichen Gesellschaft verkommen ist, der deutsche ARD-Kommentator Thorsten Schorn auf Transshow des schweizer non-binären Bewerbers Nemo nicht korrekt ankündigte , eskalierten die queer-woke ESC-Fans. Seine eingeflochtene politische Entgleisung in Richtung Israel geht indes OK.

Im letzten Weltkrieg fanden 27 Mio. Russen den Tod

Am 8. Mai 1945 endete der bisher verlustreichste Krieg der Weltgeschichte nach fast sechs Jahren. Der Ukrainekrieg dauert schon über zwei Jahre, mit seiner blutigen Vorgeschichte – ab 2014 – schon zehn Jahre. Alleine das wäre Grund genug, sich endlich an den Verhandlungstisch zu setzen. Denn die Ukraine(r) bluten im wahrsten Sinne des Wortes aus. Auch Russland ächzt unter der wirtschaftlichen Belastung der Aufrüstung, um den Rückstand gegenüber den west-europäischen Ländern der NATO aufzuholen. Denn auch ohne die USA und Kanada ist Westeuropa gegenüber Russland überlegen – noch jedenfalls. Dazu verwies der Autor mehrfach auf das Zahlenmaterial von SIPRI und dem Statistischen Bundesamt.

Elyakim Libman und Eitan Mor

Am 7. Oktober arbeiteten Elyakim Libman und sein Freund Eitan Mor als Sicherheitsmänner auf der Nova-Party.

Statt sich zu retten, halfen die beiden zahlreichen Partygästen – unter Raketenfeuer und nachdem Hamas-Terroristen die Party gestürmt hatten und begannen Menschen abzuschlachten. Sie wurden zuletzt gesehen, wie die die Leichen zweier junger Frauen abtransportierten, die ermordet worden waren.

WHO will Pandemievertrag zementieren – auf Biegen und Brechen

Es ist ein völkerrechtliches Ermächtigungsgesetz mit vielen unbestimmten Rechtsbegriffen, vager und nebliger Sprache, durchsetzt mit immer wieder und wieder wiederholten Wort- und Satzketten, mit vielen unverständlichen und undeutlichen Akronymen, ganz das Gegenteil von dem in nicht nur unserem Grundgesetz, unserer Verfassung, verankerten Bestimmtheitsgebot. Ein Gastbeitrag von Uwe G. Kranz.

TV-Bericht: Das Video einer „riesigen außerirdischen Kreatur“ in Las Vegas ist echt, sagt Experte (Video)

Las Vegas, eine Stadt, die niemals schläft, wurde letzten April durch ein Ereignis wachgerüttelt, das sich jeder Erklärung entzog.

Eine einheimische Familie berichtete von einer außergewöhnlichen Begegnung, als ein unbekannter Gegenstand in ihren Hinterhof fiel. Dies war keine gewöhnliche Show in Las Vegas; Das war etwas Außergewöhnliches.

Der Anruf der Familie bei den Behörden war ungläubig und besorgt. Beschreibungen hoch aufragender Gestalten mit großen, leuchtenden Augen und einem fast menschenähnlichen Aussehen.

An die Wähler der etablierten Parteien: Warum dieses Land verloren ist

Ich gebe zu, liebe Mitbürger, ich habe nicht erst seit heute große Schwierigkeiten, Euer Handeln und noch mehr Euer Nichthandeln zu verstehen. Oft habe ich mich gefragt, weshalb Ihr den Niedergang unseres Landes bis hin zur Gefahr seiner Auslöschung entweder nicht bemerkt habt oder Euch weigert, die notwendigen Konsequenzen zu ziehen.