Berliner Bürgerkriegsnacht: Linksextreme Ausschreitungen gegen die Polizei

Nach der großen, von Seiten der Demonstranten durchgehend friedlichen Anti-Corona-Demo hat es in der vergangenen Nacht heftige Gewaltexzesse gegen die Polizei in Neukölln und am Prenzlauer Berg gegeben. Verursacher waren hunderte Menschen aus der linksextremen Szene, die offensichtlich die Beanspruchung der Polizei durch die Großdemo nutzen wollten, um ihre Aktionen gegen die geschwächte Polizei ungestört durchführen zu können.

Am Abend versammelten sich in Neukölln Linksextreme um u.a. gegen die Räumungen der „Antifa“-Kneipe „Syndikat“ in dem Stadtteil zu demonstrieren. Schon zu Beginn der Demo kam es zu Ausschreitungen gegen die Polizei. Brennende Barrikaden, Angriffe auf Baustellen und Steinwürfe auf Polizisten: die Atmosphäre zeigte stark bürgerkriegsähnliche Züge.

Die Polizei dazu auf Twitter: „Aus einem Aufzug in Neukölln heraus wurde bereits kurz nach Beginn Pyrotechnik gezündet & mit Steinen auf unsere Kolleginnen & Kollegen geworfen. Der Versammlungsleiter beendete daraufhin den Aufzug, da er nicht mehr ausreichend auf die Teilnehmenden einwirken konnte.“

Verletzungen durch Glassplitter im Gesicht: 3 Polizisten im Krankenhaus

Und im Polizeibericht: „Zeitgleich versammelten sich in Neukölln rund 400 Personen zu einem Aufzug, der unter dem Motto „Gegen Räumungen, Abschiebungen & Faschisierung“ angemeldet worden war. Kurz nach Beginn dessen wuchs er auf 2.500 Personen an. An der Hermannstraße Ecke Flughafenstraße griffen die Versammlungsteilnehmenden dann unvermittelt die Polizeikräfte an und bewarfen sie unter anderem mit Steinen. Dabei umzingelten sie auch Einsatzkräfte, die zur Verkehrsregelung eingesetzt waren, und bewarfen diese mit Steinen.

Eine Polizistin konnte sich vor diesem Angriff nur zu Fuß in Sicherheit bringen, wobei sie von einer vermummten Personengruppe verfolgt und mit Gegenständen beworfen wurde. Bei diesem Angriff wurden drei Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte leicht verletzt. Ein weiterer Mitarbeiter erlitt einen Schock. Alle vier mussten ihren Dienst abbrechen. Zwei Einsatzfahrzeuge wurden beschädigt. Die weiterhin zum Teil vermummten Teilnehmenden brannten zudem Pyrotechnik ab, verbrachten Gegenstände auf die Fahrbahn und beschädigten ein Parteibüro in der Hermannstraße. Nach schneller Intervention durch Einsatzkräfte teilte sich der Aufzug und zog sich in die Hermannstraße und den Schillerkiez zurück.

Erst durch nachalarmierte Kräfte konnte die Lage beruhigt werden. Die Versammlungsleitung hatte zwischenzeitlich den Aufzug beendet, da sie keinen Einfluss mehr auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nehmen konnte. Durch die Angriffe wurden mehrere Kolleginnen und Kollegen verletzt, drei von ihnen mussten in ein Krankenhaus verbracht werden, da sie zum Teil Verletzungen durch Glassplitter im Gesicht aufwiesen. Es wurden mehrere Personen festgenommen.“

„Berliner Bürgerkriegsnacht: Linksextreme Ausschreitungen gegen die Polizei“ weiterlesen

Anti-Corona-Demo beendet – Über 20.000 Menschen demonstrieren einfach weiter, Polizei räumt

* von David Berger (Philosophia Perennis)

Nach Drohungen durch die Berliner Polizei soll der Veranstalter die Demo mit mehr als 20.000 Teilnehmern für beendet erklärt haben. Die Menschen aber marschieren zur Stunde weiter. Wird die Polizei auf Deeskalation setzen oder mit Gewalt durchgreifen, wie von linksextremen Hasspostern im Netz gefordert?

Über die Zahlen sind sich die maßgeblichen Stellen uneinig: Die Polizei sprach am Anfang von 10.000 Teilnehmern, später von 17.000, jetzt von 20.000, die dpa nannte 15.000 und der linke „Tagesspiegel“ 11.000. Wer den Livestream verfolgt hat, wird derzeit über 20.000 Teilnehmer bei der Demonstration unter dem Motto „Tag der Freiheit“ bzw. „Das Ende der Pandemie“ in Berlin zählen. Ob allerdings tatsächlich fast eine Million Menschen auf die Straßen ging, wie die alternativen Medien melden scheint zweifelhaft. Oliver Flesch schreibt auf Facebook:

800.000 Teilnehmer?

„Angeblich fast eine Million Demonstranten. Ich rechnete mit 5000 bis 10 000 Teilnehmern. Da hätt ich sogar drauf gewettet, was ich glücklicherweise nicht tat, denn: Ich hätte die Wette verloren! Wir wissen nicht, wie viele Menschen im Augenblick in Berlin demonstrieren, aber die Anzahl wird wohl sechsstellig sein. Der Zug soll 7,5 Kilometer lang sein, in den einschlägigen Livestreams fällt des Öfteren die Zahl 800 000 Teilnehmer.“

Für höhere Zahlen spricht allerdings die Tatsache, dass die Polizei die Straße des 17. Juni inzwischen schließen musste, weil angeblich zu viele Menschen dort unterwegs waren.

Gegenprotest kaum merkbar

Zu der Gegendemonstration „Kein Fußbreit den Verschwörungstheoretikern“ rechnen die Veranstalter mit lediglich 500 Menschen. Selbst der RBB muss zugeben: „Gegen die Demonstration hat sich nur relativ schwacher Gegenprotest formiert. Nach Angaben der Polizei hatten sich (Stand 11.03 Uhr) am Brandenburger Tor etwa 120 Gegendemonstranten zu einer Kundgebung gegen Rassismus versammelt.“

„Anti-Corona-Demo beendet – Über 20.000 Menschen demonstrieren einfach weiter, Polizei räumt“ weiterlesen

ZDF tarnt schäbige Propaganda gegen Donald Trump als Dokumentation!

* von Michael van Laack (Philosophia Perennis)

Als am Morgen des 9. Novembers 2016 auch dem letzten Moderator im deutschen Frühstücksfernsehen klar wurde, dass dem ersten schwarzen Präsidenten keine erste Präsidentin folgen würde, machte sich in den Studios eine Stimmung breit wie nach einem verheerenden Terroranschlag durch die Falschen. Angela Merkel kam damals nicht auf die glorreiche Idee, zu fordern, man müsse diese Wahl rückgängig machen. Aber die Bundesregierung setzte im Chor mit den gleichgeschalteten Medien vom ersten Tag an alles daran, Trump zu diskreditieren.

Der islamophobe Abtreibungsgegner, der Illegale Illegale nennt und die wirtschaftlichen Interessen seiner Nation denen der Bundeskanzlerin vorzuziehen wagt, war entgegen aller Prognosen und Warnungen zahlreicher lupenrein demokratischer Europäer zum US-Präsidenten gewählt worden.

Der politisch-mediale Komplex ließ von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass Deutschland den Ausgang demokratischer Wahlen nur dann zu 100% akzeptieren könne, wenn der oder die Gewählte Politik im Sinn der EU-Wirtschaft und dem Interesse islamischer Lobbys weltweit machen würde. Wenn er unsere neue deutsche Demokratie als Leitstern und die Kanzlerin als primäre Verteidigerin der freien Welt akzeptiere. Deshalb tat und tut man sich auch mit den Wahlen in GB, Polen und Ungarn so schwer. – Wer weiß, was deutsche Politik und Medien wünschen und es dann trotzdem nicht wählt, ist demokratiegefährdend und ein Feind des Systems.

US-Fahnen verbrennen, um die Demokratie zu retten!

Elmar Theveßen ist eine propagandistische Allzweckwaffe. Niemand kann tatsächliche Krisen besser schönen, islamistische Anschläge nachhaltiger verharmlosen und eben „Republikfeinde“ wie Donald Trump besser in den Augen der deutschen Öffentlichkeit zerstören, als er.

Sein neuestes Machwerk allerdings übertrifft an Bosheit und einseitiger Information alles, was er bisher abgeliefert hat. Zweifellos sehr zur Freude der bundesdeutschen Regierung, deren Hass auf Donald Trump dem Adolf Hitlers auf Franklin D. Roosevelt nur noch wenig nachsteht. Der übelste Bericht aus Theveßens Feder, seit er den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt im übertragenen Sinn mit Glühwein schönzusaufen empfahl.

„Sie verbrennen die Flagge, nicht weil sie Amerika hassen, sondern weil sie glauben, dass Amerika unter Beschuss ist“.

„ZDF tarnt schäbige Propaganda gegen Donald Trump als Dokumentation!“ weiterlesen