Buchbesprechung: Steven M. Collins: Israel’s lost Empires

* von Roland M. Horn

Steven M. Collins:
Israel’s lost Empires
Bible Blessings, Royal Oak, MI, USA, 2002
ISBN: 978-0972584913
Preis: $ 20.–
Pp, 280, Über 100 sw-Fotos u. Abb., Register

Das vorliegende Buch ist der zweite Teil der vierteiligen Buchserie “The lost Tribes of Israel”. Der erste Band heißt The Origins and Empire of Ancient Israel, der dritte Parthia, und der vierte und letzte Israel’s Tribes Today.

Zu Beginn dieses Buches weist Collins anhand verschiedener Quellen nach, dass das Königreich Israel unter König Salomon bereits mit den Phöniziern in Verbindung stand und ebenso eine weitreichende Schiffsflotte betrieb. Seine Quellen führen ihn zu dem Schluss, dass die Phönizier per Schiff sogar bis nach England kamen. Er kommt sogar zu der Folgerung, dass Kupfererz via Schiff von der Neuen Welt nach Israel transportiert wurde. Bereits im ersten Buch seiner Serie legt er nahe, das es eigentlich gar keine “phönizische” Nation gegeben hat, sondern das Phönizische Reich aus den Stadtstaaten Sidon und Tyros und dem Königreich Israel und später dem davon abgetrennten Nordreich Israel war.

Collins stellt weiter fest, dass der Name “Iberien” auf “Eber”, nach Collins der Gründer der Hebräer, zurückzuführen ist und weist darauf hin, dass der frühere Name Irlands “Ibheriu” bzw. Iberiru” lautete. (Auf der Internetseite https://www.libraryireland.com/Wonders/Irish-Local-Names-2.php ist sogar “Eberiu” als Namensvariation zu finden – ein deutlicher Hinweis auf Eber.) In 4. Mose 26,44-45 werden Nachkommen eines der 12 Söhne des Stammvaters Israels Asser (bzw. Asher) als Hebriden bezeichnet, und genau so heißt auch eine schottische Inselgruppe. Weiter weist Collins auf einen auf alten britischen Landkarten vorkommenden Ort Ort namens “Simi(i)” hin (s. dazu auch https://picclick.de/1856-Alte-Landkarte-Britannien-Coritavi-Simeni-Brigantes-Damnonii-164579933433.html), der auf Simeon, einen weiteren der zwölf Söhne Israels (Jakobs) hinweist. Dazu kommt der Fluss Tamar im Südwesten von England, dessen Name sich auf die Tochter des Königs David, die ebenfalls Tamar hieß, beziehe.

Aus Collins’ Recherchen ergibt sich weiter, dass die “Moundbuilders” im Alten Amerika “Phönizier” waren. Weiter bezieht er sich auf Inschriften, die in einem Grabhügel in West Virginia gefunden wurden, die letztlich iberisch-punischen Ursprungs waren, und auch die Punier sind letztlich semitisch-phönizischen Ursprungs. Bereits 1872 wurde in Brasilien eine Inschrift in phönizischer Sprache gefunden, die eine Expedition von Sidoniern beschreibt, die Menschenopfer vollbrachten und Baal und anderen Gottheiten huldigten. Ein weiterer interessanter Punkt, den Collins erwähnt, ist die sog. Piri-Reis-Karte aus dem Jahr 1492, auf der die damals angeblich noch unentdeckte östliche Küstenlinie von Südamerika in seiner korrekten längsverlaufenden Verbindung mit der Atlantikküste der Alten Welt dargestellt wird.

Weiter wurde Gibraltar von den Karthagern (Puniern), ein Ausdruck, der synonym zu den Phöniziern verwendet wird, kontrolliert, wie Collins nachweisen konnte. Auch der Name des keltischen Gottes “Belenus” erinnert an den phönizisch-israelitischen Sonnengott Baal.

Weiterlesen

Was Hesekiel 38-39 über einen zukünftigen 3. Weltkrieg enthüllt

  • Von Steven M. Collins

P.O. Box 88735
Sioux Falls, SD 571009-1005

 

Einführung und Kontext:

Die in Hesekiel 38-39 gefundene Prophezeiung über die  “letzten Tage” wurde von vielen Christen lange Zeit als Schlüsselprophetie angesehen, die Ereignisse beschreibt, die unter den Nationen in der Zeit vor dem Tausendjährigen Reich (bzw. dem messianischen Zeitalter) auftreten werden. Dies ist eine ausführliche und sehr “kernige” Prophezeiung, die einer gründlichen Prüfung bedarf, um verstanden und geschätzt zu werden. Dieses Forschungspapier wurde durch die Tatsache angeregt, dass im Weltgeschehen so viel passiert, dass die Voraussetzungen für die Erfüllung dieser Prophezeiung in der zukünftigen Geopolitik der Welt unmittelbar geschaffen werden. Es ist notwendig, so viele Menschen wie möglich vor dem zu warnen, was in den kommenden Jahren passieren wird, denn wenn es erfüllt wird, wird es alle Nationen schockieren und das Leben aller Menschen auf dem Planeten drastisch beeinflussen. Hesekiel 38-39 enthüllt im Voraus viele Details über einen zukünftigen Dritten Weltkrieg, der in den kommenden Jahren stattfinden wird.

Was an dieser Prophezeiung bemerkenswert ist, ist, dass sie Gottes “Garantie” hat, dass er bei Bedarf persönlich eingreift, um sicherzustellen, dass es genauso geschieht, wie es vorhergesagt wurde. Wenn Sie daran interessiert sind, die Zukunft zu kennen, betrachten Sie, was Hesekiel 38-39 zu sagen hat. Wenn Sie bezweifeln, dass es einen Schöpfergott gibt, der die Weltereignisse beeinflussen oder kontrollieren kann, werden Ihre Zweifel auch in diesem Bericht angesprochen. Als Beruhigung für alle potenziellen Leser wird dieses Forschungspapier keine Axt für oder gegen eine religiöse Konfession “schleifen” und Sie nicht um Geld bitten.

Eine verbreitete christliche Ansicht ist, dass Hesekiel 38-39 eine Prophezeiung vor dem Tausendjährigen Reich über ein von Russland geführtes Bündnis ist, das die kleine jüdisch-israelische Nation kurz vor dem zweiten Kommen von Jesus Christus / Yahshua angreifen wird. Eine wörtliche Anwendung dieser Prophezeiung zeigt, dass diese Ansicht im Hinblick auf den zeitlichen Kontext dieses Angriffs und die Tatsache, dass Russland ein Bündnis von Nationen führen wird, um jemand anderen anzugreifen, richtig ist. Die meisten Christen verstehen jedoch völlig falsch, welche Nationen von diesem Angriff betroffen sein werden, da weit verbreitet missverstanden wird, was unter dem biblischen / prophetischen Begriff “Israel” zu verstehen ist.

Dieser Bericht hat die Absicht, die Prophezeiungen von Hesekiel 38-39 auf viele moderne Nationen anzuwenden. Wörtlich angewendet, ist diese Prophezeiung bei der Vorhersage der gegenwärtigen Allianzen und geopolitischen Lage der modernen Welt auffallend genau und enthüllt zukünftige Ereignisse, die noch nicht eingetreten sind. Wie der Leser sehen wird, können diese zukünftigen Ereignisse als unvermeidliches, logisches Ergebnis dessen angesehen werden, was jetzt in modernen Weltereignissen geschieht. Nur wenige glauben jedoch, dass sich die Zukunft so offenbaren wird, wie die Bibel prophezeit. Dieses Forschungspapier wird zuerst Hesekiel 38-39 in seinem richtigen Kontext innerhalb des Buches Hesekiel und dann die Prophezeiung von Hesekiel 38-39 eingehend untersuchen.

Zunächst ist es notwendig, diese Prophezeiung im Kontext des Buches Hesekiel zu untersuchen. Auf diese Weise kann der Leser diese Prophezeiung besser verstehen. Dieses Buch enthält eine lange Reihe individueller Visionen und / oder Prophezeiungen, die Gott dem Propheten Hesekiel gegeben hat. Die Bibel weist nirgends darauf hin, dass diese Prophezeiungen nacheinander oder chronologisch zu verstehen sind. Stattdessen hat jede Prophezeiung im Buch Hesekiel ihren eigenen Gegenstand und ihre eigene Zeiteinstellung. Jede Prophezeiung ist auch klar durch eine bestimmte Sprache gekennzeichnet, so dass der Leser verstehen kann, wann jede Prophezeiung beginnt und endet. Mit Hesekiel 2 beginnt eine lange Reihe von Prophezeiungen, die Gott Hesekiel gegeben hat, und die erste Prophezeiung wird mit diesen Worten Gottes in Vers 1 eingeführt: “Menschensohn… ich werde zu dir sprechen.” Eine andere Prophezeiung wird in Hesekiel 6:1 mit den Worten eingeführt: “Und das Wort des Herrn kam zu mir und sagte…”, was darauf hinweist, dass Gott Hesekiel eine neue Prophezeiung gab, die sich von der vorherigen unterschied. Eine andere Prophezeiung wird mit demselben Wortlaut in Hesekiel 7:1 eingeführt. Neue Prophezeiungen werden dem Leser mit ähnlicher Sprache in Hesekiel 12:1, 13:1, 14:1 [dt. ELB: 14:2; Anm. RMH], 14:12, 15:1, 16:1 usw. vorgestellt. Ungefähr 26 solcher individuellen Prophezeiungen werden zwischen den Kapitel 16 und 37 mit einer ähnlichen Einführungssprache eingeführt. Einige Kapitel enthalten zwei Prophezeiungen und andere Prophezeiungen umfassen mehr als ein Kapitel. In diesen Prophezeiungen sind viele Themen und Zeiteinstellungen enthalten. Es ist offensichtlich, dass sie nicht durch einen sequentiellen Fluss verbunden sind. Ein Schlüssel zum Verständnis der Prophezeiungen im Buch Hesekiel in ihrem richtigen Kontext ist die Erkenntnis, dass jedes Mal, wenn man auf eine bestimmte Formulierung wie “Das Wort des Herrn kam zu mir und sagte…” stößt, eine Trennmarke zwischen der vorherigen Prophezeiung und der neuen gesetzt wird. Es ist wichtig, diese Tatsache zu verstehen, wenn wir uns Hesekiel 37-39 nähern.

Hesekiel 37 enthält zwei separate Prophezeiungen in einem Kapitel, während Hesekiel 38-39 eine einzige Prophezeiung enthält. Der biblische Text enthält keine Ausdrucksweise, die darauf hinweist, dass diese drei unterschiedlichen Prophezeiungen als chronologische Verbindung verstanden werden sollten. Wie die vielen Prophezeiungen in den vorhergehenden Kapiteln von Hesekiel haben auch die drei Prophezeiungen in Hesekiel 37-39 ihre eigenen einzigartigen Themen und unterschiedliche Zeiteinstellungen.

 

Die beiden Prophezeiungen von Hesekiel 37:

Hesekiel 37:1-14 kann als separate Prophezeiung oder als Fortsetzung der Prophezeiung verstanden werden, die in 36:16 begann. Dies ist die berühmte Prophezeiung über “ausgetrocknete Knochen” und beschreibt eine zukünftige Auferstehung aller verstorbenen Mitglieder des “ganzen Hauses Israel” (Verse 11-13). Der Begriff “ganzes Haus Israel” ist sehr weit gefasst und schließt jeden ein, der im Laufe der Geschichte Mitglied eines der zwölf Stämme Israels war. Diese Auferstehung ist nicht die Auferstehung der rechtschaffenen Heiligen, die eintritt, wenn der Messias auf die Erde kommt (d. h. die Wiederkunft Christi). Die Auferstehung bei der Wiederkunft Christi betrifft tote Heilige jeder Rasse, denen geistige, ewige Körper gegeben werden. Die Auferstehung von Hesekiel 37 ist eine völlig andere  Auferstehung. Es ist eine Massenauferstehung unzähliger Mitglieder des “ganzen Hauses Israel”. Diese “außerordentlich große” Menge erhält Sehnen, Fleisch und Haut und erhält dann vom Schöpfer “den Atem des Lebens”. Diese Auferstehung ist ein teilweiser Einblick in eine allgemeine Auferstehung aller Toten, die zu einem zweiten Leben in einem physischen Körper auferstehen werden. Offenbarung 20:1-5 offenbart, dass die gesamte Menschheit aller Altersgruppen (nicht nur die Israeliten) in einer gewaltigen Auferstehung zu einem zweiten physischen Leben wieder zum Leben erweckt wird. Offenbarung. 20:5 fügt hinzu, dass diese Auferstehung des “Restes der Toten” nach dem Tausendjährigen Reich / Messianischen Zeitalter erfolgt. Diese Auferstehung wird in Offenbarung 20:11 auch als “Der großen weiße Thron” bezeichnet.

Der Gegenstand von Hesekiel 37:1-14 betrifft den israelitischen Teil der großen Auferstehung aller verstorbenen Menschen zu einem zweiten physischen Leben am Ende des tausendjährigen Reichs. Es wird nach der tausendjährigen Herrschaft des Messias erfüllt sein, und es hat eindeutig keine Anwendbarkeit auf Ereignisse, die in diesem Zeitalter, in dem wir jetzt leben, zu erfüllen sind.

Hesekiel 37 enthält eine zweite und eindeutige Prophezeiung in den Versen 15-28. Es ist leicht zu erkennen, dass dies eine neue Prophezeiung ist, keine sequentielle Prophezeiung, die mit der vorherigen Prophezeiung der “ausgetrockneten Knochen” verbunden ist. Vers 15 führt die neue Prophezeiung mit der im Buch Hesekiel enthaltenen Standardsprache ein, die darauf hinweist, dass die vorherige Prophezeiung abgeschlossen ist und eine neue beginnt: “Das Wort des Herrn kam wieder zu mir und sagte…” Diese zweite Prophezeiung hat ein Thema. Es geht um eine Zeit, in der das “Haus Israel” (die zehn Stämme Israels) mit den Mitgliedern des “Hauses Juda” (die von Juda geführten Stämme Israels) wieder vereint werden. Diese Wiedervereinigung wird durch “zwei Stöcke” symbolisiert, die zusammenkommen, einer für Joseph (den Hauptstamm der zehn Stämme Israels) und der andere für Juda (den führenden Stamm des Hauses Juda). Ephraim und Manasse bildeten gemeinsam den Stamm Joseph. Christen vieler Konfessionen verstehen weitgehend, dass “Juda” sich auf die Juden bezieht. Die meisten christlichen Konfessionen gehen jedoch fälschlicherweise davon aus, dass die zehn nördlichen Stämme “ausgestorben” oder “verloren gegangen” sind, als sie aus dem Gelobten Land verbannt wurden. Nichts könnte biblisch falscher sein! Die kritische Frage des Verständnisses, wer die Stämme Israels in der modernen Welt sind, wird jetzt untersucht, da dies ein entscheidender Punkt für das Verständnis der Prophezeiung in Hesekiel 38-39 ist.

Weiterlesen

Buchbesprechung: Steven M. Collins: The Origins and Empire of Ancient Israel

* von Roland M. Horn

Steven M. Collins:Datei:4133sMG8CWL. SX238 BO1,204,203,200 .jpg

The Orgin of Empire of Ancient Israel

Bibel Blessings, Royal Oak, MI, USA, 2003
ISBN: 978-0972584906
Preis: $ 20.—
Tb, 280 Seiten, weit über 100 s/w-Abb., Register

Dieses Buch ist der erste Teil der Serie “The Lost Tribes of Israel”. Die weiteren Bücher dieser Serie sind Israels Lost Empire, Parthia – The Forgotten Ancient Superpower and its Role in Biblical History und Israel’s Tribes today).

Collins beschäftigt sich hier mit dem Ursprung des Alten Israels zunächst hauptsächlich auf Grundlage der Bibel. Überraschenderweise kann er seine Erkenntnisse aber auch anhand nichtbiblischer Quellen belegen.

Collins geht auf die bekannte Stelle in 1. Mose 26 ein, die folgendermaßen lautet: “Lasset uns Menschen machen nach unserem Bilde.” (Hervorhebungen durch RMH] Ihm fällt die Pluralform ins Auge; diese Feststellung bleibt jedoch ohne weitere Erörterung, abgesehen von einem eher unbefriedigendem theologischen Gedanken, nachdem der Hohepriester Melchisedek, der Abraham segnete, der ihm daraufhin “den Zehnten von allem” gab, ein “niedrigeres Wesen der Gottheit” war. Dabei beruft er sich auf Psalm 110, V.4, wo es in der Elberfelder Bibelübersetzung heißt: “Geschworen hat der HERR, und es wird ihn nicht gereuen: ‘Du bist Priester in Ewigkeit nach der Weise Melchisedeks.'”1Wuppertal 1985/1991/2006/2007 Dabei bezieht er sich auf den etwas ominös klingenden ersten Vers dieses Psalms, in dem es heißt: “Spruch des HERRN für meinen Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde gemacht habe zum Schemel deiner Füße.” Also zwei Herren? Da ist die von den Zeugen Jehovas herausgegebene Neue Welt-Übersetzung schon deutlicher, wenn sie schreibt: “Der Ausspruch Jehovas an meinen Herrn ist: ‘Setze dich zu meiner Rechten.'”2Selters 1985/1989 Oder in der jüdischen Zunz-Übersetzung , wo es heißt: “Spruch des Ewigen an meinen Herrn: Setze dich mir zu Rechten, bis ich hinlege deine Feinde, einen Schemel deinen Füßen.”3Basel 1980 (Man bedenke, dass in jüdischen Bibeln und Schriften der Begriff “der Ewige” gerne als Ersatz für den Gottesnamen Jahwe, der im hebräischen Original keine Vokale enthält und schlicht “JHWH” lautet und nach einer anderen – vermutlich eher falschen – Transkription – “Jehova genannt wird, weil man den Namen Gottes dort aus Ehrfurcht nicht ausspricht). Man könnte jetzt an das christliche Trancemedium Edgar Cayce denken, der Melchisedek als eine frühere Inkarnation Jesu Christi ansieht. Doch dies nur am Rande.

Collins erinnert an seinem Buch daran, dass Abraham neben Isaak noch einer zweiten (älteren) Sohn hatte, nämlich Ismael, dem versprochen wurde, Stammvater einer großen Nation zu werden, was sich in den Arabern erfüllt hat. Collins sagt aber auch, dass er seinen Bund nicht mit Ismael, sondern mit Isaak aufgerichtet hat.

Einer der Söhne Isaaks war Jakob, der später von Gott in “Israel” umbenannt wurde. Er hatte zwölf Söhne, aus denen die 12 Stämme Israels wurden. Der Stamm Josef wurde gesondert behandelt, und in der späteren Beschreibung der Stämme Israels sehen wir anstelle von Josef dessen Söhne Manasse und Ephraim. Stattdessen wurde der Stamm Levi meist nicht mehr mit aufgezählt, weil er bei der Landnahme Kanaans durch Josua kein eigenes Land, sondern nur Städte in den Gebieten der anderen Stämme bekam, so dass es bei den “12 Stämmen” blieb, obwohl es im Grunde 13 waren.

Weiterlesen

Die Vereinigten Staaten von Amerika in der biblischen Prophetie

Great Seal of the USA

* von Steven M. Collins

Nehmen wir an, Sie würden gebeten, an einem Quiz teilzunehmen, in dem Sie aufgefordert werden, eine große Nation in der modernen Welt mit einer bestimmten Anzahl von Hinweisen zu identifizieren. Die Anhaltspunkte sind: (A) sie wird eine starke und mächtige Nation sein, (B) sie wird sehr wohlhabend sein, (C) sie wird als “Schmelztiegel” -Nation bekannt sein, (D) sie wird auch als eine “Schmelztiegel”-Nation  Nation “vom Meer zum leuchtenden Meer” bekannt sein, (E) sie wird einen “sächsischen” Ursprung haben, (F) die Zahl “13” wird in ihren Ursprüngen und Symbolen auffallen, und schließlich (G) wird sie eine “besonderen” Beziehung “zu einer verbündeten „Gesellschaft von Nationen“ haben, die ihre sächsischen Ursprünge sowie eine gemeinsame Sprache und Kultur teilen. Viele werden verstehen, dass diese Hinweise eindeutig auf die Nation der Vereinigten Staaten von Amerika hinweisen. Offensichtlich wäre das verbundene “Unternehmen” (oder der “Commonwealth”) der Nationen die “angelsächsischen” Nationen Großbritanniens, Kanadas, Australiens und Neuseelands. Die obige Quizfrage war nicht einmal schwierig, oder? Für viele Christen (und Bibelwissenschaftler) wird es eine große Überraschung sein, dass alle oben genannten Hinweise auf diese große Nation in den Prophezeiungen der Bibel zu finden sind. In der Tat bestätigen biblische Prophezeiungen, dass die durch diese Hinweise beschriebene Nation “am Ende der Tage” unserer Zeit eine wichtige Rolle auf der Weltbühne spielen wird. Ich lade Sie ein, diesen Forschungsbericht zu lesen, in dem erläutert wird, wo sich diese biblischen Hinweise befinden. Wenn Sie gläubig sind, sollte dieser Bericht Ihren Glauben an Gott und die Bibel stärken. Wenn Sie kein Gläubiger sind, sollte dieser Bericht Sie dazu verurteilen, einer zu werden. Die meisten Christen glauben nicht, dass die USA in biblischen Prophezeiungen zu finden sind. Viele dieser Christen haben jedoch kein Problem damit, dass Nationen wie Russland, Iran, Ägypten, die Israelis usw. in biblischen Prophezeiungen erwähnt werden. Ist es sinnvoll, dass Gott vergisst, in den biblischen Prophezeiungen über die letzten Tage unserer Zeit etwas über die mächtigste Nation der Erde, die USA, zu sagen? Nein, es macht keinen Sinn, und wie dieser Bericht deutlich machen wird, hat Gott nicht vergessen, die USA in biblischen Prophezeiungen zu erwähnen. Er hat in den letzten Tagen viel über die USA prophezeit, aber diese Prophezeiungen wurden in der Bibel „in aller Deutlichkeit verborgen“.

Das Auffinden von Antiken Nationen in der modernen Welt:

Augenscheinlich werden wir den Namen “Vereinigte Staaten von Amerika” in biblischen Prophezeiungen nicht finden, und die obigen Hinweise finden sich in einer Vielzahl von Schriften und Prophezeiungen. Wir müssen erkennen, welche alten Begriffe verwendet werden, um die modernen USA in Prophezeiungen der „letzten Tage“ zu beschreiben. Dies ist die gleiche Methode, die viele Christen anwenden, um andere Nationen in Prophezeiungen der letzten Tage zu identifizieren. Betrachten Sie ein Beispiel. Viele Bibellehrer (Hal Lindsey, der verstorbene Zola Levitt usw.) haben Russland in der Prophezeiung von Hesekiel 38 über Gog, Magog und ihre Verbündeten in den letzten Tagen korrekt identifiziert. Erscheint das Wort “Russland” im Text? Nein, tut es nicht. Russland kann jedoch in Hesekiel 38:2-3 durch die Namen Magog, Mesech und Tubal identifiziert werden. In alten Sprachen, einschließlich Hebräisch, wurden Vokale beim Schreiben von Wörtern weggelassen, daher müssen wir in modernen Wörtern nach solchen alten Nationen suchen, die dieselben Konsonanten haben (Vokale können variieren). Die Konsonanten des Wortes “Mesech” umfassen “M-S-C”, Konsonanten, die im Wort “Moskau” gefunden werden. Das Wort “Tubal” ist in Namen wie der Stadt “Tobolsk” und dem “Tobol River” erhalten, die beide in Russland vorkommen. Das Land Magog war historisch die Region Südrusslands. Dies ist ein Beispiel dafür, wie eine moderne Nation in biblischen Prophezeiungen identifiziert werden kann, ohne dass ihr moderner Name im Text erscheint. Christen haben Russland anhand biblischer Hinweise identifiziert, aber die USA wurden in der biblischen Prophezeiung nicht mit derselben Methode erkannt. Die USA waren die ganze Zeit in biblischen Prophezeiungen präsent, aber nur wenige Christen machten sich die Mühe, nach Hinweisen zu suchen. Warum haben sie sie nicht gefunden? Es ist eine Binsenweisheit, dass Sie, wenn Sie glauben, dass etwas nicht existiert und Sie nicht danach suchen, es mit ziemlicher Sicherheit nicht finden werden. Christen haben fast überall nicht geglaubt, dass die USA in der Bibel vorkommen, deshalb haben sie nicht versucht, sie in den Prophezeiungen der Bibel zu finden. Es gibt andere Beispiele dafür, wie moderne Nationen anhand biblischer Hinweise identifiziert werden können. Die iranische Nation ist in Hesekiel 38:5 leicht unter ihrem alten Namen „Persien“ zu identifizieren (als Verbündeter Russlands). Der Name der alten Ammoniter der biblischen Zeit ist im Namen Amman, der Hauptstadt Jordaniens, enthalten. Ein Hauptclan der alten Edomiter (abstammend von Esau – 1. Mose 36:8  wurde nach „Teman“ benannt, dessen Name über die Konsonanten des „Osmanischen“ Reiches jahrhundertelang erhalten blieb (Die Nation heißt jetzt “Türkei”). Die moderne jüdische Nation im Nahen Osten kann in den Prophezeiungen über die Letzten Tage in Zephanja 2, Sacharja 12 und 14 und 1. Mose 49:8-10, wo er in all diesen Prophezeiungen zu finden ist,  durch den Begriff “Juda”, der vom phonetischen Klang der ersten Silbe des Wortes “Ju-dah” kommt, leicht identifiziert werden. Einige Nationen, die in der Antike im Nahen Osten lebten, sind immer noch dort. Ägypten, die Perser (Iraner), die Edomiter (Teman / Osmanen / Türkei) und die Ammoniter (in der Region Amman, Jordanien) blieben im Nahen Osten, und die Juden aus Juda haben erneut eine Nation in ihrer alten Heimat gegründet. so wie Zephanja 2:1-7 prophezeit. Diese Nationen befinden sich alle in derselben Region wie ihre alten Namensvetter. Viele in der Bibel erwähnten alte Nationen sind jedoch über die Jahrtausende weit vom Nahen Osten abgewandert und befinden sich jetzt anderswo. Die Menschen, die die Vereinigten Staaten von Amerika gegründet haben, sind eine solche Gruppe. Sobald man den alten biblischen Begriff für die Völker, die die USA gegründet haben, verstanden hat, wird die Identität der USA sehr deutlich. Dieser Bericht wird auch ein besonderes modernes Ereignis enthüllen, das die modernen Christen in Bezug auf die biblische Identität der USA stark verwirrte. Interessanterweise war Präsident Harry Truman einer der wenigen, die die Verwirrung erkannten, die durch dieses eine historische Ereignis verursacht wurde, als es auftrat.

Weiterlesen

Noch einmal zum Thema Khazaren

  • Roland M. Horn

Das Reich der Chasaren im 9. Jahrhundert
CC BY-SA 3.0,
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Chasaren.jpg

Ich habe bereits in einem anderen Artikel und in meinen Büchern Blauer Stern auf weißem Grund – Die Wahrheit über Israel und Freimaurer im Weltraum darauf hingewiesen, dass die von modernen Antisemiten (“Antizionisten”) gerne vorgebrachte Behauptung, dass die Aschkenasim (“die Ostjuden”) vom Turkvolk der Khazaren in Asien abstammen und ihre Vorfahren nie das Gelobte Land gesehen hätten, falsch ist. (Diese Behauptung wird gerne vorgebracht, um zu “beweisen”, dass die Juden kein Anrecht auf einen Staat in Eretz Israel haben. Lesen Sie nachfolgend weitere Informationen zum Thema.

Ungefähre Ausdehnung des Partherreichs
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Parther_reich.jpg
public domain

Der Autor und Forscher Steven M. Collins stellt fest, dass zahlreiche Juden im Partherreich lebten und viele von ihnen nach dem Fall dieses Reichs durch die Kaukasischen Berge Richtung Europa und ins Territorium nördlich des Schwarzen Meers wanderten. Dabei kamen sie auch durch das Reich der Khazaren. Man muss dazu sagen, dass Collins explizit zwischen “Juden” und “Israeliten” unterscheidet. Das ursprüngliche geeinte Reich Israel zerfiel damals in zwei Reiche: das Nordreich – oder “Haus Israel” – und das Südreich (Haus Juda). Der moderne Staat Israel wird von Juden bewohnt; die Israeliten des Nordreichs gelten als verschollen. Collins bezweifelt in seinem Artikel The Khazars and the Modern Jews, dass die Khazaren von vornherein alle Nichtjuden waren, da sich hier auch Flüchtlinge aus Parthien auf ihrem Weg niedergelassen haben müssten – und diese stammten ursprünglich aus dem Heiligen Land, bevor sie in Parthien Zwischenstation machten!

Die Bibel berichtet, dass sich das Königreich Israel nach dem Tode Salomos (um 926 v. Chr.) in das von Jerobeam I. regierte Nordreich Israel mit der Hauptstadt Samaria (das blau gefärbte Areal) und das Herrschaftsgebiet Rehabeams, des Königs von Juda, um die Hauptstadt Jerusalem (das ocker gefärbte Areal im Süden) auflöste.
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Kingdoms_of_Israel_and_Judah_map_830.svg
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/bd/Kingdoms_of_Israel_and_Judah_map_830.svg
Oldtidens_Israel_&_Judea.svg: FinnWikiNoderivative work: Richardprins, CC BY-SA 3.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0>, via Wikimedia Commons

Insgesamt, so betont Collins, waren die Khazaren eine Mischung aus verschiedenen Völkern und ethnischen Gruppen. Unter Bezugnahme auf die Encyclopedia Britannica1Collins nach: Encyclopaedia Britannica, 1943 Ed., Vol. 13, unter Khazars, S. 362 hält er fest, dass einige Khazaren erstmal 198 n. Chr. in Armenien wahrgenommen wurden –28 Jahre vor dem Fall von Parthien. Auch die zehn angeblich verlorenen Stämme Israels hätten in Parthien gelebt, und die Flüchtlinge von dort seien es gewesen, die schließlich die Bevölkerungsmehrheit in Parthien stellten. Die khazarischen Herrscher konvertierten zum Judentum.

Doch auch jüdische Flüchtlinge hatten sich in dem Gebiet angesiedelt, dass später das Khazarenreich werden sollte. Collins zitiert aus The Universal Jewish Encyclopedia:

 “Vakhushtis Geschichte Georgiens informiert uns darüber, dass einer jüdischen Gesandtschaft, die nach der Zerstörung des Ersten Tempels in Jerusalem (586 v. Chr.) an den Prinzen von Mzchet appelliert hatte, die Erlaubnis erteilt wurde, sich am Stadtrand von Mzcheta niederzulassen.”2Collins nach: The Universal Jewish Encyclopedia, Vol. 8, unter “Mountain Jews,” S. 26

Verwaltungskarte des Südkaukasus (Transkaukasus). Links Schwarzes, rechts Kaspisches Meer.
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Soviet_Caucasus_map.svg
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/0b/Soviet_Caucasus_map.svg
Caucasiamapussr.gif: The original uploader was Artaxiad at English Wikipedia.Converting to SVG: Hellerick, CC BY-SA 3.0 <http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/>, via Wikimedia Commons,

Der Stamm Juda (Die Nachkommen von Juda, dem biblischen Sohn Jakobs, der der Thora zufolge später Israel genannt wurde)  begann sich demzufolge im Transkaukasus niederzulassen, seit Jerusalem an die Babylonier gefallen war, wie Collins feststellt. Die gleiche Quelle berichtet über viele weitere Wellen jüdischer Migration in diese Region, wie er weiter zu berichten weiß:

„Ein weiterer Zustrom jüdischer Flüchtlinge in verschiedene transkaukasische Regionen fand nach der Zerstörung des Zweiten Tempels in Jerusalem (70 n. Chr.) statt. Der Höhepunkt des Zustroms in den ersten Jahrhunderten des Christentums wird vom Chronisten Faustus von Byzanz (4. Jh. n. Chr.) bestätigt, der berichtet, dass die Perser unter König Sapor II (360 n. Chr.) in Armenien einmarschierten und mehr als 75.000 jüdische Gefangene – die Nachkommen derer, die zuvor aus Palästina in den Transkaukasus gekommen waren – mit sich nach Südpersien nahmen.“3Collins nach: The Universal Jewish Encyclopedia, Vol. 8, unter “Mountain Jews,” S. 26

Satellitenaufnahme des Kaukasus: im Norden Großer Kaukasus, im Süden Kleiner Kaukasus
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Kaukasus.jpg
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/19/Kaukasus.jpg
NASA/MODIS – Jacques Descloitres, MODIS Land Rapid Response Team, Public domain, via Wikimedia Commons

Collins zufolge bemerkten die Juden, dass die Kaukasus-Region jahrhundertelang eine gastfreundliche Zuflucht waren, und viele von ihnen siedelten sich dort an. Von 700 v. Chr. bis mindestens zum 5. Jh. nach Chr. wurde es von zahlreichen Nachkommen der zehn Stämme Israels bewohnt, zu denen Collins auch Skythen, Iberer, Sacae und Goten zählt. Collins betont, dass die Juden, die dort lebten, aus Eretz Israel stammten; um anschließend wieder aus der Universal Jewish Encyclopedia zu zitieren:

“Anschließend schlossen sich ihnen [transkaukasischen Juden] andere Juden aus westlicheren Regionen an; aus Kleinasien, der Krimhalbinsel und insbesondere aus Byzanz (um den schweren Verfolgungen zu entkommen, die Kaiser Justinian im 6. Jh. n. Chr. erlitten hatte). Es ist offensichtlich … dass die jüdische Einwanderung in den Kaukasus nicht nur zu unterschiedlichen Zeiten, sondern auch aus unterschiedlichen Richtungen erfolgte. “4Collins nach: The Universal Jewish Encyclopedia, Vol. 8, unter “Mountain Jews,” S. 26

Weiterlesen