Tschechisches Correctiv hatte vorab Infos zu Petr Bystron

Tschechische Journalisten haben neue Erkenntnisse zu der Kampagne gegen den AfD-Bundestagsabgeordneten Petr Bystron ans Tageslicht gebracht. Die Recherchen erhärten den Verdacht, dass es sich um eine orchestrierte Aktion des deutschen Nachrichtenmagazins „DER SPIEGEL“ mit dem tschechischen Pendant von Correctiv, „Denik N“, handelt.

„Sind Sie so verkommen?“ Bystron stellt Spiegel-Reporter bloß (Video)

In der neuesten Lügenkampagne gegen Petr Bystron, die sich zunehmend in Luft auflöst, hat das Relotius-Medium „Spiegel“ eine zentrale Rolle gespielt. Nun haben es „Spiegel“-Redakteure erneut versucht, ihn als Zahlungsempfänger Putins zu verleumden. Womit sie nicht gerechnet haben: Bystron hat den Spieß herumgedreht und stellt die Spiegel-Redakteure bloß.

Nach tagelanger Medienhetze: Morddrohung gegen Petr Bystron

Der AfD-Abgeordnete Petr Bystron ist nach tagelanger Hetze in den Medien nun das Ziel einer Morddrohung, verbunden mit einer Erpressung, geworden. Wie die BILD berichtet, ging in Bystrons Bundestagsbüro in Berlin ein anonymes Schreiben mit dem Text ein: „…wenn dir dein Leben lieb ist, dann sammelst du schnell 100 000-€ ein und rufst hier an…“

Schlappe für „Deutschlandradio“: Auch über AfD-Politiker darf man keine Lügen verbreiten

In einem Interview hatte der Sender „Deutschlandradio“ behauptet, der AfD-Bundestagsabgeordnete Petr Bystron habe 2020 mehreren Störern aus der rechten Verschwörungstheorieecke einen Zugang zum Reichstag verschafft. Nun hat das Landgericht München dem öffentlich-rechtlichen Sender verboten, diese Falschaussage weiter zu vertreten. In einem Interview von „Deutschlandradio“ mit dem AfD-Bundestagsabgeordneten Gottfried Curio zur „Reichsbürger“/Rentnercombo-Razzia hatte der Journalist des Schlappe für „Deutschlandradio“: Auch über AfD-Politiker darf man keine Lügen verbreiten

Merkel in Auschwitz, Hamas in Berlin

* von PR-Redaktion Angela Merkel hat am Freitag zum ersten Mal die Gedächtnisstätte Auschwitz besucht. Am Samstag findet in Berlin eine Konferenz von Hamas-nahen Organisationen statt. Petr Bystron (AfD) kommentiert Wir begrüßen, dass Angela Merkel zum ersten Mal in ihrer Kanzlerschaft das Konzentrationslager Auschwitz besucht hat, und hoffen, dass Sie sich von diesem Besuch dazu Merkel in Auschwitz, Hamas in Berlin