Den Iran stoppen

Es gibt zwei Möglichkeiten, den Iran davon abzuhalten, die Bombe zu bekommen.

Eine ist, kurz vor dem Krieg Druck auszuüben. Dies würde bedeuten, das Regime wirtschaftlich zu auszuquetschen, es vom größtmöglichen Handel der Welt zu isolieren und gleichzeitig seine innerstaatliche Opposition zu stärken und zu unterstützen. Gleichzeitig könnten Sabotage, Attentate und andere Operationen das Atomprogramm verzögern und das Regime schwächen. Irgendwann wird es brechen oder die Opposition wird stark genug, um es zu brechen.

Dies war das Programm von Donald Trumps Regierung, die mit Israel und anderen Akteuren im Nahen Osten zusammenarbeitete. Aber die Regierung von Joe Biden hat dieses Programm ausrangiert und beschlossen, das iranische Regime zu überzeugen (oder zu versuchen), indem sie den Druck abbaut, anstatt ihn zu erhöhen. Dies stärkt das iranische Regime, ermöglicht es ihm, die Stellvertreter aufzubauen, die als Abschreckung gegen Angriffe der Nachbarländer dienen, die direkt von seinem Expansionismus bedroht sind, und kann seinen Fortschritt auf dem Weg zur nuklearen Rüstung bestenfalls geringfügig verzögern – und selbst das ist es zweifelhaft, da das Regime keine Kompromisse hinsichtlich des Betrugs der mit der Obama-Regierung getroffenen Vereinbarungen zeigte, lange bevor Trump die USA aus dem Deal herausholte.

Die neue amerikanische Politik widerspricht den Grundprinzipien der Verhandlungen. Es ist dumm, die Hebelwirkung im Voraus für nichts aufzugeben. Und es ist nicht so, als ob der vorherige Iran-Deal keine Beweise für das Scheitern dieses Ansatzes liefert. Bidens Regierung war nicht gezwungen, Obamas Fehler erneut zu machen. Sie hätten einfach die Kampagne „Maximaldruck“ fortsetzen können. Es ist einfach zu sagen, dass sie gezwungen waren, sich blind gegen alles zu stellen, was Trump in jedem Bereich getan hatte. Sie sind nicht so dumm.

Ich werde nicht versuchen, die Motive der Biden-Administration zu erklären. Sie sind mir ein Rätsel. Die Möglichkeiten reichen von unglaublicher Naivität und Ignoranz bis zu dem ausdrücklichen Wunsch, den Nahen Osten von einem nuklearen Iran dominieren zu lassen. Der letztere Fall impliziert auch den Wunsch, einen Nahen Osten ohne jüdischen Staat zu sehen, und es besteht kein Zweifel daran, dass es diejenigen in der Verwaltung gibt, die dies befürworten. Unabhängig von den Gründen ist jedoch völlig klar, dass die neue amerikanische Politik den Iran nicht aufhalten wird.

Trotz eines bemerkenswerten Rückgangs der militärischen Stärke in den letzten Jahrzehnten gibt es kein anderes Land mit der wirtschaftlichen Stärke, der globalen Reichweite und dem Einfluss der USA. Der Weg des „Drucks ohne Krieg“ erfordert, dass Amerika an Bord ist. Wenn dies nicht der Fall ist, besteht die einzige Alternative darin, dass Israel den Iran selbst mit militärischen Mitteln aufhält. Das Beste, was in diesem Fall von den USA erwartet werden kann, ist die Nichteinmischung, und selbst das ist zweifelhaft.

Dies wäre jedoch keine „Operation“ wie die Angriffe auf die Atomreaktoren im Irak und in Syrien. Es wäre eine sehr ernsthafte und komplizierter Aktion, die zu einem regionalen Krieg führen könnte. Der Iran hat im Libanon, in Syrien, im Irak und im Gazastreifen mit zahlreichen Raketen und Raketen bewaffnete Stellvertreter aufgebaut. Es hat Raketentruppen auf seinem eigenen Boden. Trotz israelischer Interventionen, um dies zu verhindern, hat sie ihre Stellvertreter mit präzisen Raketen und Kits ausgestattet, um ungelenkte Raketen in hochpräzise Raketen umzuwandeln. Es wurden geführte Drohnen entwickelt, die 2019 und im März dieses Jahres effektiv gegen saudische Ölanlagen eingesetzt wurden.

Wenn Israel die iranischen Nuklearanlagen angreifen würde – und es gibt zahlreiche, zerstreute und gut verteidigte Ziele, die getroffen werden müssten -, wäre es auch notwendig, Vergeltungsmaßnahmen der verschiedenen Stellvertreter zu unterdrücken. Die Raketenwerfer im Libanon und im Gazastreifen sind in zivile Gebiete eingebettet und können in kurzer Zeit eine sehr große Anzahl von Waffen abfeuern, was Raketenabwehrsysteme wie Iron Dome überwältigen kann. Es gibt auch eine größere Anzahl hochpräziser Raketen, die am besten eliminiert werden, bevor sie abgefeuert werden können.

Diese Kombination bedeutet, dass Israel keine andere Wahl hat, als massive Feuerkraft einzusetzen, was für die Menschen in den betroffenen Gebieten katastrophal sein wird. Es wird erwartet, dass es im Südlibanon und sogar im Norden Israels Bodenkriege geben wird. Die Hisbollah beabsichtigt, in israelisches Gebiet einzudringen und zivile Geiseln zu nehmen. Ein Aufstand in Judäa und Samaria ist ebenfalls möglich. Ein solcher Drei- oder Vier-Front-Krieg wäre sowohl für Israel als auch für die Länder, die der Iran als Handlanger eingesetzt hat, sehr kostspielig, insbesondere für den Libanon, der als Staat aufgrund der Parasitierung durch die Hisbollah bereits versagt.

Gleichzeitig würde es zu einem massiven Propagandaangriff gegen Israel kommen, ähnlich dem, der zum Zeitpunkt des letzten Gaza-Konflikts gegen uns geführt wurde. Die Vereinten Nationen, die EU, unzählige NGOs, die internationale Linke und ein Großteil der akademischen und medialen Welt werden sich zusammenschließen, um eine Reihe von Gräueltaten, Übertreibungen und kontextfreien Anschuldigungen zu liefern, die alle die Intervention der internationalen Gemeinschaft rechtfertigen sollen, das Embargo für Waffenlieferungen und so weiter.

Was würden die USA tun? Nach der Besetzung der Charaktere in der Biden-Administration zu urteilen, bezweifle ich, dass wir sogar eine Vorspiegelung der Unterstützung erwarten können, obwohl wir Amerika und dem Rest der zivilisierten Welt einen Gefallen tun würden.

Es ist leicht zu sagen – ich habe es selbst gesagt -, dass Krieg unvermeidlich ist und wir sollten ihn so schnell wie möglich zu einem Zeitpunkt und auf eine Weise unserer Wahl hinter uns bringen. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass wir mit Sicherheit Menschen, Soldaten und Zivilisten verlieren und viel Infrastrukturschäden auf uns nehmen müssen, selbst wenn alles nach Plan läuft. Wenn wir in den Krieg ziehen, wird es wahrscheinlich einer unserer schmerzhaftesten Kriege sein, besonders an der Heimatfront. Es ist leicht zu verstehen, warum unsere Entscheidungsträger beschlossen haben, das Handeln bis zum letztmöglichen Moment zu verschieben, indem es absolut keine andere Option gibt.

In der Zwischenzeit hat unser Premierminister den Stabschef angewiesen, Pläne für einen Angriff auf das iranische Atomprojekt zu entwickeln, einschließlich der Unterdrückung des Raketen- und Raketenfeuers unserer Nachbarn. Ich bin sicher, dass sie durch unkonventionelle Taktiken und vielleicht neue Waffen gekennzeichnet sein werden.

Man fragt sich, warum Bidens Leute nicht sehen können, dass das, was sie tun, genau das Gegenteil von Frieden und Stabilität fördert, die sie zu wollen behaupten – oder wenn sie es sehen, warum sie es tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.