Lockdown für Geimpfte: Jetzt! Und für zwei Monate!

* von David Berger (Philosophia Perennis)

 

„Geimpfte sind die größten Virenschleudern“ – so ein Arzt, der in seiner Praxis zahlreiche Corona-Patienten behandelt und selbst impft. Er spricht aus, was viele nach den Horrorberichten von G2-Superspreader-Partys bereits ahnten. Und fordert deshalb ganz konsequent einen zweimonatigen Lockdown für Geimpfte.

Müssen jetzt die Geimpften die Zeche dafür zahlen, dass sie skrupellosen Politikern und geldgeilen Wissenschaftlern Glauben geschenkt haben?

Geimpfte hätten ein kleineres Risiko sich mit Covid anzustecken und die Gefahr, dass sie andere anstecken, sei deutlich geringer. Außerdem seien die Krankheitsverläufe bei Geimpften deutlich milder. So wurde es uns von Politikern, ihren Experten und der Pharmaindustrie versprochen. Doch das genaue Gegenteil scheint der Fall zu sein. Auch wenn es die Geimpften verständlicherweise nicht wahrhaben wollen und sich zu großen Superspreader-Partys in Clubs und Fußballstadien treffen.

Arzt im NDR: Sehr sehr viele Geimpfte erkranken

Die bisher vorliegende Informationen zu den ersten „Omicron“-Corona-Fällen zeigen, das fast alle Neuinfizierten mindestens zweimal die COVID-Impfungen erhalten haben. Die allerersten Omicron-Fälle tauchten in Botswana ausschließlich bei vollständig Geimpften auf. Mit HIV haben all diese Infektionen nichts zu tun, auch wenn das Biohazard-Papst Lauterbach vorschnell mal in die Welt posaunt hatte, dabei locker in Kauf nehmend, dass HIV-Patienten erneut diskriminiert werden.

Aber auch für die anderen Virusvarianten scheinen Geimpfte viel anfälliger zu sein, zudem erkranken sie nicht selten deutlich schwerer an Corona als Ungeimpfte. So kürzlich ein Arzt im NDR: „Das Problem, ist mittlerweile eher, dass sehr, sehr viele Geimpfte erkranken und diese dann auch einen deutlich längeren Krankenhaus-Behandlungsbedarf haben, also von der Belastung – Zeitdauer her.“ (Quelle)

Wenn Varianten vom Immunsystem nicht so gut erkannt werden – das sogenannte „Immune-escape“ –  gelte dies als riskant. Dies sei bei Omikron der Fall: „Das Virus trägt Veränderungen in Erbgutregionen, die für einen „immune-escape“ relevant sein könnten. Das könnte bedeuten, dass das Immunsystem von Genesenen und Geimpften weniger gut gegen das Virus ankommt.“ Und Francois Balloux, Professor für Computerbiologie (Universität London), sagt: „Es ist ziemlich sicher, dass Omikron die Immunantwort von Genesenen und Geimpften teilweise umgehen kann“. (Quelle)

Krankheitsverläufe schwerer, Sterblichkeit höher

Geimpfte scheinen aber nicht nur schwerere Krankheitsverläufe zu haben, die Sterblichkeit bei diesen ist auch deutlich höher: Geimpfte englische Erwachsene unter 60 Jahren sterben doppelt so häufig wie ungeimpfte Menschen im gleichen Alter. Und das schon seit sechs Monaten. So die Auswertung der neuesten Zahlen aus England von Alex Berenson. (Quelle)

Ganz aktuell tauchen Ergebnisse einer Schwedischen Studie auf, die zeigt, dass die Sterberate nach der zweiten COVID-Spritze um 20 % höher ist als normal: „Laut einer 34-seitigen Vorabpublikation über die Wirksamkeit des Impfstoffs, die in The Lancet veröffentlicht wurde, starben 3.939 von 4,03 Millionen Schweden, die die zweite Dosis eines COVID-Impfstoffs erhalten hatten, in weniger als zwei Wochen.

Den Daten einer großen schwedischen Studie zufolge sterben Menschen noch Wochen nach der zweiten COVID-Impfdosis mit einer Rate, die 20 % oder mehr über der normalen Rate liegt.“ (Quelle)

Diese Fakten – zusammengenommen mit der komplett verantwortungslosen 2G-Politik – haben bewirkt, dass derzeit die Inzidenzen in Ländern mit hoher Impfquote und Lockdown-Maßnahmen, die Geimpfte ausnehmen, explodieren. So hat Malta eine Impfquote von 100 % und die Inzidenz lag vor einigen Tagen bei 1.555 (!).

Arzt: „Geimpfte sind die größten Virenschleudern“

Da ist es nur konsequent, dass jetzt ein Bochumer Arzt das Tabu gebrochen hat und offen ausspricht, was jeder weiß, sich aber bislang keiner so recht zu sagen traut: Geimpfte sind die wahren Pandemietreiber: Diesen habe man eine falsche Sicherheit eingeredet, ihnen mit der 2G-Regel einen Raum geschaffen, in dem die Superspreader-Events überhaupt erst stattfinden konnten.

Wer jetzt Lockdowns fordert, der muss dazu sagen, dass diese nur Sinn machen, wenn sie vor allem für Geimpfte gelten! Für den genannten Bochumer Arzt sind gerade die Geimpften „die größten Virenschleudern“. Das sehe er in seiner Hausarztpraxis in Altenbochum, wo er ebenfalls Corona-Tests und Impfungen durchführt: 90 Prozent der positiven getesteten Menschen bei ihm seien Geimpfte.

Daher fordert Kenan Katmer nun einen zweimonatigen Lockdown nur für Geimpfte. „Würden dann noch die AHA-Regeln eingehalten, die Kontakte reduziert und die Impfkampagne weiter vorangetrieben, sei die Pandemie dann schnell beendet, schreibt die WAZ“. (Quelle)

Österreich: Gesundheits-Generaldirektorin fordert Beschneidung und Ausgangssperren für Geimpfte

(Foto: © Screenshot heute.at)

In Österreich, das sich seit dem Abgnag von Kurz sehr rasch in ein totalitäres Corona-Regime verwandelt hat, ist man schon einen Schritt weiter.

Dort hat sich die Generaldirektorin für Öffentliche Gesundheit Katharina Reich im ORF-Inlandsreport für Ausgangssperren für Geimpfte ausgesprochen. Heute.at berichtet darüber unter dem Titel „Beschneidung der Geimpften wird notwendig sein“. Man befinde sich keinesfalls in einer „Pandemie der Ungeimpften“, wie noch immer kolportiert werde, so Reich.

Und weiter: „Die Maßnahmen, welche die Regierung getroffen hat, werden wohl nicht ausreichen, um die vierte Corona-Welle zu brechen, deswegen glaub ich, dass die maximalsten Maßnahmen, ohne die Geimpften stark zu beschneiden – eine kleine Beschneidung wird notwendig sein – die besten wären. Aber ich weiß, dass es politisch nicht einfach ist.“

Jetzt können Geimpfte zeigen, dass sie keine Egoisten sind

Klingt doch alles sehr logisch oder? Also, liebe Geimpfte, auch wenn wir das nur zu Eurem Schutz fordern, könnt ihr jetzt – wenn ihr in den Lockdown geht – endlich mal zeigen, dass es euch wirklich um Solidarität und Rücksichtnahme auf andere geht – und nicht um eure eigene Ego-Tour, wie euch viele unterstellen.

Viele von Euch werden jetzt sagen: Wir wurden doch schamlos belogen und müssen jetzt die Zeche dafür zahlen, dass sie skrupellosen Politikern und geldgeilen Wissenschaftlern Glauben geschenkt haben! Ich befürchte ja. Aber leider gilt für viele, die jetzt in den sauren Apfel beißen müssen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.