“Ein kroatisches Atlantis”

  • von Roland M. Horn

Wie T-Online am 22.05.2023 berichtet, haben Forscher vor Küste Kroatiens eine Straße entdeckt, die 7000 Jahre alt ist. Einst führte sie zu einer inzwischen versunkenen Siedlung.

Ein Forscherteam unter der Leitung des Archäologen Igor Borzić von der Universität Zadar in Kroatien fand vor der kroatischen Insel Korčula – sie liegt zwischen den bekannten Urlaubsorten Split und Dubrovnik – diese 7000 Jahre alte Steinstraße. Ihr Forschungsergebnis teilte die Universität auf Ihre Webseite sowie ihren Social Media-Kanälen mit, wo auch faszinierende Fotos und ein Video zu finden sind.

Die prähistorische Siedlung Soline: Vor der Küste der Insel Korčula liegen ihre Überreste. Quelle: Quelle: Universität Zadar (nach T-Online)

Nur durch Zufall stießen die Forscher in fünf Metern Tiefe auf die von Meeresschlamm bedeckte Straße. Die vier Meter breite Straße führte – wie die Forscher erklären – einst zu einer längst versunkenen prähistorischen Siedlung.

Die Forscher ordnen diese künstlich angelegte Siedlung der Hvar-Kultur zu, die sich ungefähr 5500 v. Chr. in Dalmatien – einer Region an der Ostküste der Adria, hauptsächlich Kroatien – entwickelte. Die Datierung der Siedlung auf ca. 4900 v. Chr. erfolgte anhand der Radiokarbonmethode.

Wie das Forschungsteam mitteilte, konnte die Siedlung – sie trägt den Namen Soline – früher über den Steinweg erreicht werden, doch nun liegen die jungsteinzeitlichen Stätten unter dem Meeresspiegel.

In der Vergangenheit fanden die Archäologen der Universität Zadar eine ähnliche Siedlung. Auch sie wurde künstlich angelegt und liegt in einer Tiefe von vier bis fünf Metern.

(Erstveröffentlichung auf Atlantisforschung.de)


Zum Beitragsbild ganz oben: Taucher der Universität Zadar: Die alte Steinstraße ist klar zu erkennen. Quelle: Universität Zadar (nach T-Online)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert