Am 1. Januar wurde der (T)Euro 25 Jahre alt

Den Euro gibt es nicht erst seit dem Jahr 2002. Schon zum 1.1.1999 ging er als elektronische Verrechnungseinheit von 11 der 15 damaligen EU-Staaten an den Start. Am 1. Januar 2002 wurde die D-Mark dann feierlich beerdigt. Anders als in anderen Ländern wurden wir dazu nicht befragt. Der Euro sollte die Europäische Union noch mehr einigen als zuvor. Doch je größer die EU wurde und je mehr Länder sich dem Euro anschlossen, desto größer wurden die Probleme. Was die EU-Kommissionspräsidentin Christine Lagarde nicht davon abhielt, zum Jubiläum zu schwärmen, „Der Euro ist ein Symbol für unsere gemeinsamen Ideale und die für uns so wichtige Stabilität.“ Weniger rosig aus deutscher Sicht:

Inflation und Energiekrise sind die Folgen einer desaströsen Politik

Selbst Frösche handeln klüger als der bundesdeutsche Wähler. von Frank W. Haubold (Philosophia Perennis) Eine insbesondere auf Management-Seminaren gern kolportierte Mär lautet, dass Frösche ruhig im Wasser sitzen bleiben, wenn man es nur langsam genug zum Kochen bringt. Die Vortragenden verweisen dann auf ähnliche Verhaltensweisen bei Menschen, die ebenfalls kaum reagieren würden, wenn sich ihre Inflation und Energiekrise sind die Folgen einer desaströsen Politik