Hamburg: Hunderte demonstrieren für Errichtung eines islamischen Kalifats

Deutlich mehr als 1000 Demonstranten sind gestern im Hamburg dem Aufruf zu einer von Islamisten organisierten Demonstration am Steindamm in St. Georg gefolgt. Offiziell galt der von zahlreichen Polizisten geschützte Protest angeblich islamfeindlicher Politik und Medien. Laut Ahmad Mansou soll dort aber auch die Errichtung eines islamistischen Kalifats und die Abschaffung der Demokratie gefordert worden sein.

Der Zweitstaaten-Wahn

Die Administration Biden drängt auf die Anerkennung eines Palästinenserstaats, der für die Sicherheit Israel eine Gefahr darstellen wird.

Jeder weiß, was im israelisch-palästinensischen Konflikt zu tun ist: die „Zweistaaten-Lösung“ herbeiführen. Das ist seit Jahrzehnten eine Binsenweisheit gewesen, die auf die Oslo-Vereinbarungen zurückgeht, über alle internationalen Konferenzen, die „Roadmap“ und die Bemühungen seitens einer Reihe amerikanischer Präsidenten und ihrer Belegschaft an leidenschaftlichen Friedensvermittler.

Die Hisbollah hat genauso wenig Achtung vor der Zivilbevölkerung wie die Hamas

Naharnet (Libanon) berichtet:

Der maronitische Patriarch Beshara al-Rahi sagte am Sonntag, er lehne die Ausbreitung des Gaza-Kriegs in den Südlibanon ab und rief zur Beendigung der grenzübergreifenden Schlagabtäusche und zum „Schutz der Libanesen und ihrer Häuser und Eigentums“.

„Wir fordern die Entfernung aller Raketen und Abschussrampen, die zwischen den Häusern in den Orten im Süden stationiert wurden, die eine zerstörerische israelische Reaktion auf sich ziehen könnten“, drängte al-Rahi am Sonntag in der Messe in seiner Predigt.

IDF weitet Militäraktionen im Zentrum des Gazastreifens aus

Die Israel Defense Forces (IDF) haben am Donnerstagnachmittag die Ausweitung ihrer Kriegsaktivitäten auf den zentralen Gazastreifen bekannt gegeben, nachdem sie bedeutende Operationen im südlichen und westlichen Teil von Gaza-Stadt abgeschlossen hatten.

Zehn Soldaten fielen im Kampf in Gaza, darunter der Kommandeur des Golani-Bataillons

von Red. HaOlam.de Quelle Beitragsbild oben: IDF Die IDF hat die Namen von zehn Soldaten, die bei Kämpfen im Gazastreifen gefallen sind, zur Veröffentlichung freigegeben. Vier Soldaten wurden schwer verletzt. -Oberst Itzhak Ben Basat, 44 Jahre alt, aus Sde Yaakov, der als Kommandeur einer Kommandozentrale in der Golani-Brigade diente, fiel im Norden des Gazastreifens am Zehn Soldaten fielen im Kampf in Gaza, darunter der Kommandeur des Golani-Bataillons

Netanjahu kritisiert Russlands Iran-Politik und fordert entschiedenes Vorgehen gegen Hamas

von Red. HaOlam.de Quelle Beitragsbild oben: GPO In einem intensiven Gespräch mit Wladimir Putin kritisiert Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu Russlands Zusammenarbeit mit dem Iran und äußert sich kritisch zur Haltung Moskaus im Gaza-Konflikt. Inmitten wachsender geopolitischer Spannungen führte Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Sonntag ein 50-minütiges Gespräch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Im Fokus Netanjahu kritisiert Russlands Iran-Politik und fordert entschiedenes Vorgehen gegen Hamas

Israel und Hamas einigen sich auf Waffenstillstand und die Freilassung weiterer Geiseln

von Red. von HaOlam.de Zum Beitragsbild oben: Symbolbild Israel und Hamas haben sich auf eine Verlängerung des Waffenstillstands im Gaza-Krieg um weitere 24 Stunden geeinigt. Israel und Hamas einigten sich darauf, dass der Gaza-Krieg für weitere 24 Stunden ausgesetzt würde und dass am Donnerstagabend weitere zehn Gefangene freigelassen würden, wodurch sich die Gesamtzahl der seit Israel und Hamas einigen sich auf Waffenstillstand und die Freilassung weiterer Geiseln

Israel tut nichts Illegales

von Elder of Ziyon, 17. Oktober 2023 Übernommen von Abseits vom Mainstream – Heplev Hier ist eine großartige Zusammenfassung des Fragen des Völkerrechts zum Gaza-Krieg durch Eugene Kontorovich, die zeigt, dass es nicht nur legal war, sondern warum es legal sein muss, weil die Terroristen das sonst ausnutzen und sicherstellen können, dass sie nie verlieren, Israel tut nichts Illegales

Die letzte, aber immer noch aktive Front des Zweiten Weltkriegs

Es gibt im Westen ein tiefgehendes Bedürfnis zu beweisen, dass Juden schlechte Menschen sind. Unter den Israelhassern gibt es ein atemloses Verlangen nach dem Augenblick, in dem man „erwischt“ brüllen und dann die Juden an den öffentlichen Pranger stellen kann. Melanie Phillips, Israel National News, 21. Mai 2021 Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV Die letzte, aber immer noch aktive Front des Zweiten Weltkriegs

Terrorist Abu Ata gab in einem Interview zu, dass er große Anschläge plante

Elder of Ziyon, 12. November 2019 übernommen von Heplev PIJ-Darstellung des Terroristen Palestine Today, eine Nachrichtenseite des Islamischen Jihad, hat ein Exklusiv-Interview mit Baha Abu al-Ata, das posthum veröffentlicht wurde. Al-Ata wurden heute Morgen von Israel getötet. Es ist nicht klar, wann das Interview geführt wird, aber es zeigt, dass al-Ata viele große Terroranschläge gegen Terrorist Abu Ata gab in einem Interview zu, dass er große Anschläge plante