Eilmeldung: „Rassistische Freiheitsstatue“ soll abgebaut und an Frankreich zurückgegeben werden

The Mideast Beast, 16. Juni 2020 (Danny Sledgehammer)
Übernommen von Abseits vom Mainstream – Heplev

Nach zunehmendem Druck durch Mitglieder der Organisation „Plötzlich beleidigt mich jeder Stein“ hat die Stadt New York beschlossen die „rassistische“ Freiheitsstatue abzureißen und an Frankreich zurückzugeben. Die dramatische Entscheidung kam, nachdem gerade zahlreiche Statuen in den  USA und Europa mutwillig beschädigt wurden.

Die frischgebackene Dozentin für Diverse and Inclusive Statues and Artwork an der Columbia University, Frau Lailah Louffah, sprach mit The Mideast Beast.

„Den meisten ist nicht bekannt, dass die Freiheitsstatue immer schon ein Symbol des weißen, kolonialistischen Erbes Amerikas ist, ein Geschenk des kolonialen Frankeich, um dem kolonialen Britannien ans Bein zu pinkeln. Allen durch seine Gestalt ist dieses gigantische Stück Kupfer offensichtlich ein Herrenmensch, so wie sie buchstäblich auf die Menschen in New York City herabblickt, ohne überhaupt darüber nachzudenken, ob sie jeden gleichermaßen in diesen herablassenden und undifferenzierten Blick einschließt. Und warum hebt sie eine Waffe aus Feuer hoch, statt die Hände für eine Umarmung auszustrecken? Es ist unmöglich in dieser Stadt zu leben, ohne sich von ihrer Präsenz verletzt zu fühlen“, erklärte Louffah.

Die Statue zurückzugeben wird für die Umzugsfirma nicht einfach sein. Ein Firmensprecher erklärte: „Diese gigantische Ungläubigen-Schlampe zurück nach Paris zu bringen, wird das größte Geschäft sein, das wir je unternommen haben. Nun, jedenfalls seit dem Umzug von Gaddafis geköpfter Statue zur „Ist egal, ob du eine schwarze oder weiße Stripperin bist“-Bunga Bunga-Vereinigungspartei des früheren italienischen Premierministers Berlusconi.