2G-Regelung an Universitäten: Erste Studentengruppen revoltieren gegen Impf-Apartheid

Die Friederich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) stellt ihren Studienbetrieb vom bereits skandalösen 3G auf die jeden rechtsstaatlichen Prinzipien Hohn sprechende 2G-Regel um. Nun hat sich mit „Studenten Stehen Auf“, eine Jugendbewegung gebildet, die all denjenigen jungen Menschen eine Stimme gibt, die in der aktuellen Pandemie aus unterschiedlichen Gründen meist ungehört bleiben.

„Wir wenden uns nun mit unserer Stellungnahme zu der Umstellung an Sie, in der Hoffnung, dass Sie unser Anliegen publik machen“, schreibt die Gruppe in einer Mail an „Philosophia-Perennis“. Man habe sich außerdem direkt an den Präsidenten der Universität, Herr Prof. Dr. Hornegger, mit einem Gesuch zum gemeinsamen Gespräch und unserer Forderung über die Rückgängigmachung der 2G Regel gewandt. Eine Antwort steht zum jetzigen Zeitpunkt noch aus.

Wir dokumentieren hier die Stellungnahme:

Stellungnahme von Studenten Stehen Auf zur 2G-Regelung an der Universität Erlangen-Nürnberg

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg hat angekündigt, ab heute – dem 15.11.2021 – ungeimpfte Studenten vom Campusleben auszuschließen. Die Umstellung von 3G auf 2G soll innerhalb einer Übergangsfrist von einer Woche erfolgen – genügend Zeit, um zur Besinnung zu kommen und die Entscheidung zurückzunehmen!

 „Studenten Stehen Auf“ fordert: Kein 2G an Universitäten!

 Bildung ist ein Menschenrecht und Artikel 3 des Grundgesetzes verbietet Diskriminierung und Bevorzugung aufgrund bestimmter Eigenschaften. Das scheint die Leitung der FAU (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg) um Herrn Prof. Dr. Joachim Hornegger jedoch nicht zu interessieren. Der Ausschluss von Präsenzveranstaltungen und die alleinige Möglichkeit sich per Livestream zuzuschalten, benachteiligt Studenten, die sich gegen die Impfung entschieden haben.

Das ebenso abzulehnende 3G-Modell ermöglichte bisher immerhin den negativ getesteten, ungeimpften Studenten, an der Universität präsent zu sein. Damit soll nun Schluss sein. Die FAU-Leitung um Prof. Dr. Hornegger scheint die Spaltung der Gesellschaft vorantreiben zu wollen, indem die unliebsamen Ungeimpften gänzlich von dem Campus verbannt werden. Eine logische Grundlage für diese Entscheidung scheint es nicht zu geben. Denn es ist bereits hinlänglich bekannt, dass auch Doppeltgeimpfte SARS-CoV-2 bekommen und andere damit infizieren können. Mit Wissenschaftlichkeit hat diese nicht-evidenzbasierte Maßnahme nichts zu tun. Sie ist einer wissenschaftlichen Einrichtung wie der Universität nicht würdig.

„Ungeimpfte bleiben draußen“ – der wohl herbste Rückschlag für Deutschland

„Ungeimpfte bleiben draußen“ – der wohl herbste Rückschlag für Deutschland. Ein Land, das ohnehin seit Jahren über einen Mangel an qualifizierten Arbeitskräften klagt. Und jetzt soll den Talenten von morgen der Abschluss möglichst schwer gemacht werden. Es scheint fast so, als sei man interessiert daran, den Zustand der Krise noch weiter auszubauen, anstatt anzupacken und die entstandenen Schäden der Corona-Krise eindämmen zu wollen. Das Schweigen der Politik lässt tief blicken – wir aber schweigen nicht!

Bildung ohne Ausgrenzung!

Wir stehen auf für Bildung ohne Ausgrenzung und stellen uns gegen die Spaltung unserer Gesellschaft. Bis zum 19.11.2021 wird das 2G-Modell an der FAU wieder abgeschafft, oder wir werden uns in Erlangen sehen!

Näheres zu unserer Bewegung und deren Werten finden Sie auf deren Website und ihren Socialmediakanälen:

WebsiteTelegramInstagramTwitterYouTube

Die Corona “Pandemie” und die unabschätzbaren Folgen

* von Sepp Rothwangl

Zwei Dinge sind unendlich.
Das Universum und die menschliche Dummheit.
Obwohl ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin…
Albert Einstein

Liebe Leser,
nach einem über mich ergangenen beispiellosen Shitstorm will ich mich nochmal melden und die Krise wegen Corona nüchtern betrachten. Ich werde bereits vom digitalen Krisenstab des Bundeskanzlers wegen Verbreitung von Fakenews kontrolliert und meine kritischen Äußerungen werden ausgeschaltet, als Falschmeldung markiert oder gelöscht.

Als privater Wissenschafter und SEAC Fellow, fühle ich mich in der Verantwortung auch Erkenntnisse zu vermitteln, die nicht dem Mainstream entsprechen.
Es ist nun mal das Wesen der Wissenschaft, dass es erlaubt ist, Dinge aus vielen Blickwinkel zu betrachten und zu beschreiben.
Sobald dies nicht erlaubt ist, dann verlassen wir die Demokratie und es kommt zur totalitären Diktatur.

Es gibt keine Beweise, dass dieser die Corona-Virus-Erkrankung erzeugende Erreger, nämlich SARS-CoV-2, gefährlicher ist, als bisherige Grippeviren. Die Politik handelt daher aber auf Grund fehlender Beweise und richtet mit ihren „Maßnahmen“ ohne Notwendigkeit riesigen Schaden an.

Daher erlaube ich mir meine Gedanken weiter zu führen und meinen Standpunkt darzulegen, wer immer diesen hören möchte!

Man kann sehr gut nachverfolgen, dass in der Mitte des vorigen Jahres durch eine neue PCR Test-Methode die RNA dieses Virus entdeckt wurde und zwar bei Fällen, die bisher symptomatisch als grippeähnlich galten.
Es zeigte sich, dass dieses Virus zwar sehr infektiös ist, wie eben auch diverse SARS bzw. Influenza-Viren, die fast immer als Gemisch auch mit Bakterien Grippe verursachen. Über dessen letale Wirkung war anfangs nichts bekannt, nur dass es vergesellschaftet im Mix schon bekannter Virenstämme vorkam.

Aber sofort entwickelte sich durch die Möglichkeit es zu identifizieren, die Chance zu versuchen, wie z.B. auch bei schweren Seuchen, die Verbreitung dieses Virus einzudämmen. Diese Eindämmung erfolgte durch Isolation von Infizierten und die Verbreitung dieser Maßnahmen durch die Medien. Dies führte zu einem ungeheuren Hype, was sich weltweit zur jetzigen Massenhysterie steigerte, wodurch es zu Panikkäufen, zu Massenentlassungen und zum größten bisherigen Börsencrash führte.

Wie sich aus unzähligen Untersuchungen zeigt, ist dieses Virus für gesunde Menschen nicht gefährlicher als bisherige Grippevirusstämme und viele Virusträger zeigen keinerlei Symptome und merken eine Infektion gar nicht. Es führt aber zu massenhafter Ansteckung, wie eben bei Grippe, aber nicht mehr zum Tod als bei vorigen Grippewellen. Denn an Grippe sterben gesunde Menschen normaler Weise nicht, sondern überstehen sie. Nur alte und Menschen mit schweren Vorerkrankungen können vermehrt sterben. Und es ist nicht erwiesen, dass sie allein nur durch COVID-19 sterben, denn so eine Epidemie tritt als Mix zahlreicher Viren auf. Es gibt keinen Fall, wo COVID-19 bzw. SARS-CoV-2 isoliert tödlich vorkommt.

Hier einige Argumente, dass es keine außergewöhnliche Gefahr gibt:

Weiterlesen