Werden wir ein Volk von Impfjunkies?

(c) KAME

Wer die Vorgänge in den Medien verfolgt, dem wird eine inflationäre Zunahme der Werbung für Impfungen jeder Art auffallen, wohlgemerkt, kommerzielle Werbung von Pharmaunternehmen, für bzw. gegen alles und jedes.

Pharmalobbyisten, Politiker und Welt-Oligarchen wie Bill Gates profilieren sich darüber hinaus mit dem Heraufbeschwören immer neuer, immer größerer Gefahren in der Zukunft. Bill Gates sprach schon vor 2 Jahren von einer kommenden Pandemie, die noch viel gefährlicher als Corona sein würde, was in den Medien aber weitgehend verschwiegen wurde, um nicht dem Corona-Hype, der als Einstieg in die neue Ordnung dient, den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Gesundheitsminister Lauterbach macht es derweil geschickter und prognostiziert zeitnah und frisch aus dem Kaffeesatz neue „Killervarianten“ für Sommer, Herbst und Winter. Und findet immer wieder Deppen, die ihm glauben, obwohl nahezu jede seiner Prognosen sich als falsch herausstellte.

Lauterbach: Ungeimpfte sind bald gestorben

Originalzitat 28.10.2021 – Meme: Pommes Leibowitz – Foto: REUTERS

Der Rhetoriker Karl Lauterbach

Gegenüber Fachleuten, z. B. bei einer Rede zur Jahrestagung der privaten Krankenversicherer, versteht er sich dann durchaus auf ein etwas sachlicheres Auftreten, immerhin pseudowissenschaftlich. Wenn auch mit dem gleichen Ziel: immer wieder neue Maßnahmen und Impfungen zu fordern.

Beabsichtigt scheint eine Gesellschaft zu sein, die so selbstverständlich gegen jedes vorstellbare Wehwehchen impft, wie sie heute Tabletten schluckt. Und dabei vollständig abhängig wird, denn alle natürlichen Abwehrkräfte werden dabei zum Erliegen kommen.

Im nachfolgenden Clip habe ich Lauterbachs Rhetorik und seine logischen Widersprüche analysiert:

Ganz interessant in dem Zusammenhang: Die Original-Rede Lauterbachs bekam bei Youtube über 1500 Dislikes gegenüber 67 Likes. Nicht ohne Grund werden die Dislikes von Youtube inzwischen ausgeblendet. Ich kann nur jedem empfehlen, sich Return YouTube Dislike zu installieren, um die tatsächliche Beliebtheit und Glaubwürdigkeit der „Qualitätsmedien“ und Politikerreden wieder sichtbar zu machen.

Dislike-Shitstorm gegen Lauterbach

Der Angst-Kult

Was im derzeitigen Angst-Kult gerne vergessen wird: Es gibt keine Behandlung ohne Risiken, keine Medizin und auch keine Maßnahmen, die nicht gleichzeitig auch schädlich sind, bekannte und unbekannte Nebenwirkungen haben. Es handelt sich immer um mehr oder weniger gravierende Eingriffe in die Natur, in das Gleichgewicht des Körpers und im übertragenen Sinne des gesellschaftlichen Zusammenlebens.

Man müsste also die Risiken einer Erkrankung mit den Risiken der Behandlung sorgfältig auf Datenlage abwägen. Umso mehr, bei einer vorsorglichen Behandlung, sprich Lockdowns und Impfungen. Allein:

Es gibt gar keine seriösen Daten!

Nicht zu Corona, und erst recht nicht zu neuen Varianten, neuen potentiellen Epidemien, neuartigen Impfungen inklusive der Corona-Impfungen. Weder zur (angeblichen) Gefährlichkeit von Corona noch zur Wirksamkeit der Gegenmaßnahmen.

In einem Schreiben an die Bundestagspräsidentin räumte Lauterbach unlängst ein, dass man über keine validen Daten verfügt, die eine Wirksamkeit der zurückliegenden Corona-Maßnahmen bestätigen. Es scheint sogar so, dass man ganz bewusst verhindert hat und immer noch verhindert, dass dazu überhaupt Daten gesammelt werden. Was natürlich sehr bequem für eine Regierung ist, denn so kann man sich Gefahren und Erfolge frei zusammenfantasieren.

Politik im Medienzeitalter ist,
wenn nicht das Erreichte zählt,
sondern das Erzählte reicht.

Ein Volk von Impfjunkies

Drogenjunkies und Impf-Fanatiker haben zwei Dinge gemein: Sie ignorieren die Nebenwirkungen und Gefahren ihrer Droge, und – was noch fataler ist – sie ignorieren oder akzeptieren ihre Abhängigkeit. Sie werden im Laufe der Zeit immer mehr brauchen und dabei immer schwächer und kränker werden. Natürlich sind Impfungen nicht so gefährlich wie manche Drogen, aber für eine Gesellschaft ist es auch ein Unterschied, ob 1 Promille drogensüchtig ist, oder 80 Prozent zwangsgeimpft werden, noch dazu die meisten davon völlig unnötig, da nicht zu den Risikogruppen gehörend.

Impfungen sind keine Vitamine, sondern medizinische Krücken für das Immunsystem, die es auf Dauer schwächen, im Falle der Covid-Impfungen sogar die heuristische Erkennung neuer Viren beeinträchtigen. Wer ohne Notwendigkeit mit Krücken geht, wird bald anfangen, zu humpeln …

Die neue Normalität: Ein Volk von Impfjunkies

(c) Pommes Leibowitz

Zum Beitrags-Bild:

Es handelt sich um ein legales Graffiti des Künstlers KAME, das inzwischen zerstört wurde. Aufgerufen zur Zerstörung hatte Karl Lauterbach, der das offenbar als Majestätsbeleidigung empfand:

 

Es gab mal Zeiten, da wurde die Freiheit von Kunst und Satire respektiert, aber inzwischen wird Zensur schon wieder als ganz normal empfunden, Kritik an der Regierung als Verschwörungstheorie gehandelt, und selbst Wahlen werden ja in Neudeutschland rückgängig gemacht, wenn den Regierenden das Ergebnis nicht gefällt …

***

Wenn Sie meine Arbeit gut und wichtig finden, dann können Sie das u.a. hier zeigen:

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung PP

1 Trackback or Pingback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.