Einige Beispiele palästinensisch-arabischer Kollaboration mit Nazis über den Mufti hinaus

von Elder of Ziyon Übernommen von Abseits vom Mainstream – Heplev Angesichts der revisionistischen Geschichte, die Rashida Tlaib und andere die Runde machen, darunter Professor Rashid Khalidi, der sagte, dass Araber weitgehend gegen die Nazis waren, schaute ich mir einige zeitgenössische Artikel über Nazis in Palästina an. Juli 1935: Arabische Jugendliche gründen Nazi-Club in Haifa Einige Beispiele palästinensisch-arabischer Kollaboration mit Nazis über den Mufti hinaus

Totalverriss eines Artikels, dass Putin „Operationen“ nicht erfand

Herr Künstle, „Sie stellen Sie sich auf die Seite der Putin-Versteher, was ich als unmoralisch und dumm ansehe. Mit Verlaub, Politik und Geschichte sind Ihnen fern und Sie wissen nicht, vor welche Karren Sie sich da einspannen lassen. Was Sie da vom Stapel lassen ist keine andere Meinung, das ist eine Haltung, die leider viel zu viele Bundesbürger leben:

„Unfair zu Goliath“ — zum 55. Jahrestag des siegreichen 6.Tage Krieges

Den arabischen Nachbarn, dem ARD/ZDF Morgen-Magazin , den Atombomben-gegen-Israel-Bastlern und passionierten Frauen-Steinigern aus dem Iran, Herrn Steinmeier, Herrn Erdogan, der EU, der UNO, den deutschen Selbstauflösungs-Parteien, den deutschen Bischöfen und all den anderen Deutschland-, Europa- und Welt-weiten rassistischen Israelhassern und aufrechten Judenfeinden ist der kleine Staat der Juden immer noch zu groß.

Buchbesprechung: Tilman Tarach: Der ewige Sündenbock

Tilman Tarach, Dr. jur. nennt in seinem Buch zahlreiche Tatsachen, die in der breiten Öffentlichkeit absolut unbekannt sind, schonungslos beim Namen. So berichtet er über ein verschwiegenes Pogrom vom 23. August 1929, als männliche Juden kastriert und weibliche vergewaltigt wurden. Zahlreiche wurden umgebracht, einem zweijährigen Jungen gar der Kopf abgerissen! Jüdische Häuser wurden geplündert und zerstört, in Hebron wurden Überlebende nach Jerusalem gebracht und somit war Hebron – um es in der Sprache der Antisemiten auszudrücken – judenrein. Ungefähr 8000 palästinensische Juden wurden an diesem Tag und der Tagen danach vertrieben. Mindestens 133 Todesopfer waren zu beklagen und 3000 Menschen wurden verletzt. Auch in anderen Städten fanden Massaker statt.

Zum 30. Mai – was sich in Deutschland so alles tut

In Ingolstadt ist die Moschee des bosnischen „Kulturzentrum“ nach dem ehemaligen SS-Sturmbannführer Husein Dozo benannt. Dieser war Befehlshaber der SS-Division Handzar und auch Militär-Imam. Er war begeisterter Nationalsozialist und überzeugter Judenhasser. Im Dezember 1943 schrieb Dozo einen Brief an Himmler, dass es „uns Muselmanen“ eine „Ehre“ sei, „unser Leben im Kampfe für den großen Führer Adolf Hitler und das Neue Europa“ einzusetzen.

Gründe des deutschen Ukraine-Fanatismus

Dass die Ukraine das Objekt ihrer Zuwendung und Russland das Objekt ihres Hasses ist, spielt also nur eine nachgeordnete Rolle (Im Falle der Ukraine mehr, im Falle Russlands weniger). Man hätte – und daran sieht man, wie mächtig die Propaganda ist und wie „hervorragend“ sie funktioniert – in einem anderen Setup und den entsprechenden Bösewicht vorausgesetzt den Deutschen ohne Weiteres medial auch auch Bulgarien oder Mocambique als überfallene und unbedingt zu rettende Nationen servieren können. Dann würden sie eben ihre Schaufenster in den Landesfarben jener Länder schmücken und für deren Freiheit das letzte Hemd geben, Hilfstransporte organisieren und sich in Internetforen um den Verstand reden. Sie würden sich von jedem und allem spalten lassen, solange es als Ventil oder Blitzableiter ihrer seelischen Verwahrlosung dient. Weil ihr antrainierter Selbsthass jede objektive Bewertung einer Situation sabotiert, da keine Situation aus der Perspektive des eigenen Interesses bewertet werden darf. Unglücklicherweise begreift die Mehrheit der Deutschen diese Situation nicht.

Buchbesprechung: Thorwald C. Franke: Kritische Geschichte der Meinungen und Hypothesen zu Platons Atlantis

Im Unterabschnitt “Antike Nichterwähnungen” finden wir eine sehr wichtige Passage, in der der Mythos Aristoteles sei ein Gegner der Platonischen Atlantis-Geschichte gewesen, ohne jeden Zweifel ins Reich der Fabeln verwiesen werde kann. Die ausführliche Ansprache dieses Themas und die unumstößliche Aufklärung darüber ist ein großer Verdienst Frankes. In Wirklichkeit ist keine Erwähnung Aristoteles’ zu Atlantis überliefert. Im Gegenteil beriefen sich Autoren auf Zitate von Aristoteles, mit deren Hilfe sie beweisen wollten, dass Atlantis real war!

Jeder am Thema Atlantis Interessierte sollte dieses Buch gelesen haben, denn diese Zusammenstellung zahlreicher Informationen über die Geschichte der Atlantis-Betrachtung ist einzigartig! Wäre das Buch ohne Scheuklappen geschrieben worden, wäre es noch besser geworden.

Am 8. Mai endete ein schrecklicher Krieg

Jetzt müssen die Waffen schweigen – nicht noch mehr werden. Dann das Minsker Abkommen (II) in Erinnerung rufen, aktualisieren und umsetzen! Insbesondere durch Frankreich, Deutschland, Russland – ohne die USA! Nur so können sich die beiden heute gegnerischen Völker demokratisch entwickeln – wie wir Deutsche es nach einem noch verheerenderen Krieg getan haben. Der uns diktierte Waffenstillstand ermöglichte nach dem Krieg unseren relativen Wohlstand und eine Demokratie. Das, obwohl wir noch keinen Friedensvertrag und die Siegermächte immer noch Vetorechte haben. Der Ukraine wäre mit einem neutralen Status mehr geholfen, als ein weiterer Wolf im Rudel zu werden. Letztlich bestimmt die Leitwölfin das Schicksal des Rudels. In der NATO ist es ein großes Land mit einem betagten und bisweilen verwirrten Präsidenten, der den Ton angibt und bestimmt, welcher Gang eingelegt wird – und sei es der Untergang.

Jüdische Rundschau: Leserbrief von Dr. Rafael Korenzecher auf Facebook

Wie gewohnt nimmt der Herausgeber der JÜDISCHEN RUNDSCHAU, Dr. Rafael Korenzecher, auch in seiner aktuellen Kolumne kein Blatt vor den Mund: Liebe Leserinnen und liebe Leser, Rosch HaSchanah, das jüdische Neujahrsfest 5782 und das jüdische Versöhnungsfest Jom Kippur liegen in diesem Jahr bereits hinter uns. Das jüdische Jahr und der jährliche Thora-Zyklus stehen wieder auf Jüdische Rundschau: Leserbrief von Dr. Rafael Korenzecher auf Facebook

Als Hitlers Mufti eine Pressekonferenz hielt

* Sean Durns, The Algemeiner, 9. August 2021 Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV Im März vor 60 Jahren hielt ein berüchtigter Nazikollaborateur und Palästinenserführer in Beirut eine Pressekonferenz, in der er sowohl jede Beteiligung am Holocaust als auch jede Beziehung zu dessen führendem Architekten Adolf Eichmann bestritt. Amin al-Husseini, allgemein als „Hitlers Mufti“ Als Hitlers Mufti eine Pressekonferenz hielt

Die letzte, aber immer noch aktive Front des Zweiten Weltkriegs

Es gibt im Westen ein tiefgehendes Bedürfnis zu beweisen, dass Juden schlechte Menschen sind. Unter den Israelhassern gibt es ein atemloses Verlangen nach dem Augenblick, in dem man „erwischt“ brüllen und dann die Juden an den öffentlichen Pranger stellen kann. Melanie Phillips, Israel National News, 21. Mai 2021 Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV Die letzte, aber immer noch aktive Front des Zweiten Weltkriegs

Die Lüge, die Israelis seien Nazis

Die groteske und bösartige Kampagne der Nazifizierung der Israelis entlarvt von Richard L. Cravatts, Frontpage Mag, 22. März 2021 übernommen Abseits vom Mainstream-HEPLEV Hinweis: Dies ist der zweite Teil zu „Lügen im geistigen Krieg gegen Israel“. Teil 1 finden Sie hier. Wenn SJP-Aktivisten und die von ihnen eingeladenen Redner gegen Israel demonstrieren, sind ihr Reden Die Lüge, die Israelis seien Nazis

Hitlers palästinensischer Verbündeter: der Großmufti Amin Al-Husseini

von Akiva van Koningsveld, HonestReporting, 10. Februar 2021 Übernommen von abseits vom mainstream – heplev Obwohl weniger bekannt ist als sein entfernter Cousin, der PLO-Gründer Yassir Arafat, spielte Jerusalems Großmufti Haddsch Amin al-Husseini (1897 – 1974) eine herausragende Rolle im Palästina vor 1948. Als einer der „Gründerväter“ des palästinensischen Nationalismus bleibt Al-Husseini eine in der Hitlers palästinensischer Verbündeter: der Großmufti Amin Al-Husseini

Wir müssen Anti-Rassisten sein? Dann löscht Marx und Luther aus dem Gedächtnis der Deutschen!

* von Michael van Laack (Philosophia Perennis) Von den meisten noch mit einem Achselzucken quittiert beginnt in diesen Tagen die radikale Linke überall in Europa und den USA eine Säuberungswelle. Kulturhygiene wohin man schaut. Wie einst Adolf Hitler Bücher volksfeindlicher Schriftsteller verbrennen, Straßen umbenennen und aus den Geschichtsunterricht gewisse Namen und Ereignisse tilgen ließ, um Wir müssen Anti-Rassisten sein? Dann löscht Marx und Luther aus dem Gedächtnis der Deutschen!

Das arabische Kapitel des Holocaust

Der palästinensische Mufti Haddsch Amin al-Husseini spornte Hitler an Europas Juden auszulöschen, gründete eine muslimische SS-Division und stachelte zum mörderischen „Farhud“-Pogrom in Bagdad an. Lasst uns nie die elenden Konzentrationslager in Nordafrika vergessen. Mordechai Kedar, Israel HaYom, 2. Mai 2019 (übernommen von Abseits vom Mainstream – Heplev) Natürlich wird der Holocaust als fundamental europäisches Ereignis Das arabische Kapitel des Holocaust

Ein Prozent Reiche erschießen

– Energierevolution aus „linker“ Sicht? – Oder bevölkerungspolitischer Vorschlag einer Zukunftspartei?   * von Albrecht Künstle Wer Menschen mit Migrationshintergrund erschießt, wird von der Gesellschaft zu Recht geächtet und gehört hinter Gitter. Am liebsten würde man auch jene wegschaffen, denen man unterstellt, das Klima dafür geschaffen zu haben, dass Migranten erschossen wurden. Wie aber verhält Ein Prozent Reiche erschießen

“Allah im Himmel und Hitler auf Erden“

Im Jahr 1962 begann eine Episode, die unter dem Begriff „Affäre um deutsche Raketenexperten in Ägypten“  bekannt wurde. Diese internationale politische Auseinandersetzung hielt bis 1965 an. Beteiligt waren in erster Linie die Staaten Ägypten, Bundesrepublik Deutschland und Israel. Das Problem bestand darin, dass u. a. deutsche Staatsbürger an Rüstungsprojekten in Ägypten mitarbeiteten. Dabei ging es “Allah im Himmel und Hitler auf Erden“

Was bedeutet „Nie wieder“?

übernommen von Tapfer im Nirgendwo/Gerd Buurmann „Heute vor 78 Jahren beriet die Naziregierung auf der #Wannseekonferenz, wie man elf Millionen Jüdinnen und Juden ermorden sollte. Nicht nur der Beschluss schockiert, sondern auch wie bereitwillig er von vielen umgesetzt wurde. In allem, was wir tun, muss klar sein: nie wieder.“ Das schrieb Heiko Maas am 20. Was bedeutet „Nie wieder“?

Ein Ermächtigungsgesetz für die Klima-Diktatur

* von Dr. Rafael Korenzecher Ohne jede akute Not rief das Europaparlament gestern einen sogenannten „Klimanotstand“ für Europa aus. Das ist ein leider nur allzu bekanntes Déja-Vue zur Aushebelung rechtstaatlich verbriefter Bürgerrechte. Mit Notstandsgesetzen werden nämlich häufig und gern demokratische Rechte außer Kraft gesetzt und führen zum Machtmissbrauch, wie zum Beispiel das Ermächtigungsgesetz (Gesetz zur Ein Ermächtigungsgesetz für die Klima-Diktatur

Die berüchtigte NAZI-Glocke

*Roland M. Horn Legenden ragen sich um sie: Die geheimen Fluggeräte der NAZIS, die Wunderwaffen, die schließlich doch noch zum Endsieg von NAZI-Deutschland im 2. Weltkrieg führen sollten. Und eines davon war: Die Glocke. Wie der Autor Mike Bara in seinem Buch Hidden Agenda schreibt, wurde im Rahmen der Kriegsmaschinerie der NAZIs eine Organisation gegründet, Die berüchtigte NAZI-Glocke

Neues aus Gaza

Veröffentlicht am August 24, 2019 von tapferimnirgendwo Es gibt Journalisten, die sprechen von „friedlichen Protesten“, wenn sie von den Zwischenfällen an der Grenze zwischen dem Gazastreifen und Israel berichten. Heute, am 24. August 2019, wurde dieses Video von ein paar dieser „friedlichen Männer“ veröffentlicht: Das ist Hitler, der die Juden verbrannt und zu Seife verarbeitet Neues aus Gaza

Wer hat die bessere Karte?

* übernommen von boasinfo Beim Poker stellt sich immer wieder die Frage, ob der Gegenspieler gerade blufft oder ob er wirklich eine gute Karte hat. Leider ist es außerhalb vom Poker vielen egal, ob sie eine gute Karte haben oder ob sie überhaupt auf die richtige Karte setzen. Es gibt kaum eine Diskussion rund um Wer hat die bessere Karte?

Antisemitismus – Die andere Seite des Willy Brandt

Hallo Leute, der Altkanzler Willy Brandt ist insbesondere  durch seine Entspannungspolitik und seinen Kniefall von Warschau bekannt geworden. Im folgenden Beitrag von Dr. Rafael Korenzecher, den ich mit seiner freundlichen Genehmigung von HalOam.de übernehmen durfte, kommt seine wirkliche Einstellung und die seiner Partei dem Staat der Juden gegenüber so richtig zum Vorschein. Seit gespannt! Der Antisemitismus – Die andere Seite des Willy Brandt

Abbas’ Berater lobt Nazi-Kollaborateur – den ehemaligen Mufti von Palästina Haj Amin Al-Husseini – als “Vorbild”

Noch weitgehend unbekannt ist, dass Adolf Hitler bei den Vorbereitungen zum Holocaust eng mit dem von England eingesetzten damaligen Großmufti von Jerusalem zusammenarbeitete, und noch unbekannter ist, dass dieser am Holocaust beteiligte Großmufti auch innerhalb der heutigen PA noch lobend erwähnt wird. Näheres darüber erfahren sie im Artikel unten und in meinem Buch Blauer Stern Abbas’ Berater lobt Nazi-Kollaborateur – den ehemaligen Mufti von Palästina Haj Amin Al-Husseini – als “Vorbild”

Hitler und die Palästinenser

Wie einige von Euch vielleicht bereits wissen, arbeite ich derzeit an einem Buch mit dem Titel Blauer Stern auf weißem Grund – die Wahrheit über Israel, das beim Verlag bereits vorbestellt werden kann. Während ich am Recherchieren über die Kollaboration zwischen Hitler und dem damaligen “Großmufti”  von Jerusalem, Admin-al Hussein, den Hitler förmlich vergötterte, war Hitler und die Palästinenser