Eine kurze Geschichte des klaren und eindeutigen Antisemitismus von Mahmud Abbas

 von Elder of Ziyon Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV Am Dienstag beschuldigte Mahmud Abbas Israel 50 „Holocausts“ an den Palästinensern begangen zu haben. PA-Präsident Mahmud Abbas verursachte am Dienstag in Deutschland Empörung, als er in Berlin an der Seite von Kanzler Olaf Scholz stehend Israel beschuldigte Jahre lang „Holocausts“ an Palästinensern begangen zu Eine kurze Geschichte des klaren und eindeutigen Antisemitismus von Mahmud Abbas

Das „Gedenken“ ist gescheitert, vollständig und auf ganzer Linie

von Simone Schermann auf Tapfer im Nirgendwo von Gerd Buurmann Ein NEIN von Simone Schermann, die sich weigert, zu einer jüdischen Zwangsarbeiterin deutscher Gedenkkultur gemacht zu werden. Gewusst haben wir es schon lange – Spätestens seit der Rückkehr der Judenfratzen aus dem Hause der judenfeindlichen Kulturstaatsministerin anlässlich der documenta15. Das Verstecken hinter dem peinlichen Argument Das „Gedenken“ ist gescheitert, vollständig und auf ganzer Linie

Was bedeutet „Nie wieder“?

übernommen von Tapfer im Nirgendwo/Gerd Buurmann „Heute vor 78 Jahren beriet die Naziregierung auf der #Wannseekonferenz, wie man elf Millionen Jüdinnen und Juden ermorden sollte. Nicht nur der Beschluss schockiert, sondern auch wie bereitwillig er von vielen umgesetzt wurde. In allem, was wir tun, muss klar sein: nie wieder.“ Das schrieb Heiko Maas am 20. Was bedeutet „Nie wieder“?

Früheres Leben endet im Holocaust

 * von Roland M. Horn Der Rabbiner Yonassan Gershom berichtet in seinem Buch Beyond the Ashes von mehreren Fällen, bei denen allem Anschein nach Personen Erinnerungen an ein vergangenes Leben während des Holocausts hatten. In einem dieser Fälle geht es um eine allein erziehende Mutter, die er Beverly nannte und die in ihren Dreißigern war. Früheres Leben endet im Holocaust

Abbas’ Berater lobt Nazi-Kollaborateur – den ehemaligen Mufti von Palästina Haj Amin Al-Husseini – als “Vorbild”

Noch weitgehend unbekannt ist, dass Adolf Hitler bei den Vorbereitungen zum Holocaust eng mit dem von England eingesetzten damaligen Großmufti von Jerusalem zusammenarbeitete, und noch unbekannter ist, dass dieser am Holocaust beteiligte Großmufti auch innerhalb der heutigen PA noch lobend erwähnt wird. Näheres darüber erfahren sie im Artikel unten und in meinem Buch Blauer Stern Abbas’ Berater lobt Nazi-Kollaborateur – den ehemaligen Mufti von Palästina Haj Amin Al-Husseini – als “Vorbild”