Gründe des deutschen Ukraine-Fanatismus

Dass die Ukraine das Objekt ihrer Zuwendung und Russland das Objekt ihres Hasses ist, spielt also nur eine nachgeordnete Rolle (Im Falle der Ukraine mehr, im Falle Russlands weniger). Man hätte – und daran sieht man, wie mächtig die Propaganda ist und wie „hervorragend“ sie funktioniert – in einem anderen Setup und den entsprechenden Bösewicht vorausgesetzt den Deutschen ohne Weiteres medial auch auch Bulgarien oder Mocambique als überfallene und unbedingt zu rettende Nationen servieren können. Dann würden sie eben ihre Schaufenster in den Landesfarben jener Länder schmücken und für deren Freiheit das letzte Hemd geben, Hilfstransporte organisieren und sich in Internetforen um den Verstand reden. Sie würden sich von jedem und allem spalten lassen, solange es als Ventil oder Blitzableiter ihrer seelischen Verwahrlosung dient. Weil ihr antrainierter Selbsthass jede objektive Bewertung einer Situation sabotiert, da keine Situation aus der Perspektive des eigenen Interesses bewertet werden darf. Unglücklicherweise begreift die Mehrheit der Deutschen diese Situation nicht.