Charles Lindbergh und die Gremlins

Hallo,

heute aus Zeitgründen heute nur ein Kurzbeitrag aus meiner Feder. Ich wünsche trotzdem viel Spaß und Erkenntnisgewinn.


Der Papa

Charles Lindbergh und die Gremlins

Der Seite https://mysteriousuniverse.org/2015/07/the-real-gremlins-of-wwii/ von Brent Swancer zufolge war der Zeuge eines der ersten Gremlin-Berichte niemand anderes als der amerikanische Flieger, Autor, Erfinder, Militäroffizier, Entdecker und soziale Aktivist Charles Lindbergh während seines historischen Nonstop-Alleinflugs über den Atlantik von New York nach Paris im Mai 1927. Als er neun Stunden in der Luft war bemerkte Lindbergh, dass er sich plötzlich etwas losgelöst von der Realität gefühlt hatte und sich von mehreren nebelhaften seltsam aussehenden Wesen in der engen Umgebung seiner kleinen Kabine umgeben sah, die zu ihm sprachen und ein unglaublich komplexes Wissen über die Navigation und Flugausrüstung demonstrierten. Lindbergh outete sich erstmals in seinem 1953 erschienen Buch „The Spirit of St. Louis“ als Gremlin-Sichter.

Interessant an diesem Fall ist, dass die Gremlins ihn wachgehalten hatten und ihm versicherten, dass er auf seiner Reise in Sicherheit bleiben würde. Tatsächlich hat es Spancer zufolge von Zeit zu Zeit auch solche Berichte gegeben, in denen von „wohltätigen“ Gremlins die Rede war.

2 Gedanken zu „Charles Lindbergh und die Gremlins“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.