Stärker als Corona: Trump zurück im Weißen Haus

Seit einigen Stunden ist US-Präsident Donald Trump wieder zurück im Weißen Haus und wird seine Amtsgeschäfte wieder voll aufnehmen. Eine erbärmliche Niederlage nicht nur für die Trumphasser, sondern auch für die Corona-Hysteriker und machtgeilen Politiker, die die Angst der Menschen vor Corona bewusst instrumentalisieren, um ihre totalitären Pläne umzusetzen.

Der perfide Jubel und die Schadenfreude der Trumphasser, die diese weltweit erfassten, als die Nachricht vom positiven Corona-Test des US-Präsidenten durch die Medien ging, hat sich nun in das große Jammern verwandelt.

Nur drei Tage wurde Trump im Krankenhaus behandelt und scheint nun schon wieder voll arbeitsfähig. Seine Ärzte haben grünes Licht für seine Entlassung gegeben. Vor einigen Stunden hat er das Walter-Reed-Militärkrankenhaus verlassen, um mit einem Hubschrauber zurück ins Weiße Haus zu fliegen.

Fühle mich besser als vor 20 Jahren

Dort nahm der Präsident seine Amtsgeschäfte wieder voll auf und die Maske ab. „Es ging mir nicht so gut… Aber vor zwei Tagen fühlte ich mich wieder großartig, besser als ich mich seit langem gefühlt habe.“ Er fühle sich besser als vor 20 Jahren.

Die Botschaft, die er damit an das amerikanische Volk sendete, war eindeutig:

„Lasst es nicht Euer Leben beherrschen. Habt keine Angst davor!“ 

Während die Mächtigen, deren Macht oberstes Ziel ihres politischen Wirkens ist, – wie in der Corona-Krise deutlicher denn je wurde – die Angst als wichtigstes Instrument zur Durchsetzung ihrer Machtansprüche sehen, ruft Trump der Bevölkerung zu: „Habt keine Angst!“

Trump ist stärker als Corona

Solche Größe zeigte als letzter prominenter Staatsmann der inzwischen zur Ehre der Altäre erhobene Papst Johannes Paul II, bevor er nach dem „Habemus papam“ der Stadt und dem Erdkreis den Segen spendete und den Menschen zurief: Non abbiate paura! (Habt keine Angst!) Diese Worte markierten das Ende des massenmörderischen real existierenden Kommunismus!

Zum anderen zeigt Trump mit seiner Rückkehr ins Weiße Haus nach drei Tagen denen, die eine Corona-Infektion noch immer für das Schlimmste halten, das einem passieren kann, dass sein Wille, „Amerika wieder groß zu machen “ und seinem Volk zu dienen noch stärker ist als diese „furchtbare Epidemie“. Welcher Gedanke liegt da näher als: Wenn einer so heldenmütig Corona überstanden hat, dann sind alle anderen Herausforderungen, die auf ihn zukommen werden, nur noch Peanuts!

Spätestens heute hat Trump die Wahl gewonnen

Spätestens ab dem heutigen Tag scheint der Sieger der Präsidentschaftswahlen festzustehen. Auch die peinlichen Versuche der Trumpgegner, ihm nun zu unterstellen, er gefährde andere oder habe die Corona-Infektion nur erfunden, werden wirkungslos verhallen.

Und auch der deutsche Staatsfunk, Ralf Stegner & Co sowie die Mainstreammedien werden daran nichts verändern können. Ihr Einfluss ist diesmal noch geringer als im letzten US-Präsidentschaftswahlkampf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.