Aliens und UFOs – gibt es sie wirklich?

* von John Van Auken

Am Montag den 27. April 2020 veröffentlichte die US-Marine drei Videos, in denen ihre Piloten UFOs sichteten und verfolgten. Ein Video wurde während einer Trainingsübung über dem Pazifik 100 Meilen vor der Küste aufgenommen, die beiden anderen über dem Atlantik, ebenfalls Trainingsübungen. Man kann die Piloten hören, wie sie Verwirrung, Aufregung und Ehrfurcht ausdrücken. Man hört einen Piloten sagen: “Da ist eine ganze Flotte von ihnen!” Ein anderer Pilot fügt hinzu: “Sie fahren alle gegen den Wind. Der Wind hat 120 Knoten aus dem Westen. Sieh dir das Ding an, Alter!” Und ein anderer sagt: “Es dreht sich!” Mit der Veröffentlichung der Videos bestätigte die US-Marine offiziell, dass ihre Piloten auf sogenannte “unidentifizierte Luftphänomene” gestoßen sind.

Die drei Sichtungen, die sich tatsächlich im November 2004 und im Januar 2015 ereigneten, wurden von F/A-18 Hornet-Kampfpiloten während militärischer Trainingsübungen im gesperrten Luftraum aufgenommen. Im Gegensatz zu Kampfjets auf der Erde hatten die UFOs “keine ausgeprägten Flügel, keinen ausgeprägten Schwanz und keine ausgeprägte Abgasfahne”, sagte Navy-Pilot Lt. Danny Accoin in der 2019 erscheinenden History-Channel-Dokumentarserie “Unidentified: Inside America’s UFO Investigation”. Und dies wird durch das kürzlich veröffentlichte Video bestätigt.

Beamte des Verteidigungsministeriums beschlossen, die Videos freizugeben, nachdem sie festgestellt hatten, dass das Filmmaterial “keine sensiblen Fähigkeiten oder Systeme offenbart und sich nicht auf spätere Untersuchungen von militärischen Luftraumeinbrüchen durch unidentifizierte Luftphänomene auswirkt”, sagte Pentagon-Sprecherin Sue Gough in einer Erklärung.

Edgar Cayce und Außerirdische

In den Cayce-Readings werden UFOs/Aliens zweimal erwähnt. Einmal geht Cayce die Inkarnationen einer Frau durch, als er auf ihr Leben als Maya-Priesterin stößt und sagt: “Das Wesen gehörte zu den Priesterinnen der Maya-Erfahrung. Es war kurz vor jener Periode, als die aus dem Osten kamen [die Atlanter], und es gab die Anfänge der Entfaltung des Verständnisses, dass es … diejenigen gab, die von anderen Welten oder Planeten zu Besuch kamen.” (1616-1)

Die andere Lesart geht von Außerirdischen aus und bezeichnet sie als “Menschen des Universums” und uns Menschen auf der Erde als “Menschen”. Hier ist diese Lesart: “Der Mensch kann mit den Menschen des Universums Herrscher über eine der verschiedenen Sphären werden, die die Seele in ihren Erfahrungen durchläuft.” (281-16)

Der seltsame Fall des Mondbewohners

Cayces Reading über eine Mondkolonie ist 264-31 für eine 42-jährige Hausfrau: “Wie es von einer Denkschule oft dargestellt wurde, gingen die Bewohner des Mondes (des Erdtrabanten) den Fähigkeiten zur Materie voraus (ausgedrückt in einer Form, die auf der Erde als Materie bekannt ist). Und dieses Wesen gehörte zu denen, die dort wohnten, und ist von zwei Aufenthalten dort beeinflusst.”

Hier erklärt Cayce, dass die Seelen, die in einer Kolonie auf dem Mond leben, Vorbereitungen getroffen haben, bevor sie sich inkarnieren konnten, d.h. bevor eine Seele sich in Fleisch oder physischer Materie verkörperte. Er erzählt Frau 264, dass sie zu diesen Wesen gehörte.

Diese interessante Geschichte wird durch einen Brief ergänzt, den Frau 264 an Gladys Davis (Edgars langjährige Stenografin und Sekretärin) schrieb. Sie schrieb: “Du weißt, dass ich zum ersten Mal auf dem Mond war. Nun, jetzt verstehe ich, warum ich nachts nie müde werde und stundenlang aufbleiben will, nachdem alle anderen zu Bett gegangen sind – sehr zum Ärger von Dr. Brenner, und zu dieser Zeit bin ich glücklich und so zufrieden – ich kann mit einer Klarheit denken, lesen, meditieren und schreiben, die ich tagsüber nicht besitze. Ich bin in meinem Leben nur wenige Male müde gewesen, und nachts erkenne ich keine Schwierigkeiten und sehe sie auch nicht. In meiner Seele bin ich Herrscher über alles, was ich überblicke, ohne mich auch nur anzustrengen. Ich kann wirklich nicht erklären, wie ich mich fühle.” (R264-31)

Sie schrieb erneut (nicht klar, an wen, wahrscheinlich an Gladys): “Ich studiere mein Lebens-Reading, auch die Lebens-Reading-Broschüre. … Ich hatte den Eindruck, dass mein Lebens-Reading besagt, dass ich, als ich auf dem Mond lebte, aus eigenem Antrieb auf die Erde kam, da ich sah, dass ich hier von Nutzen sein könnte. Ich weiß nicht, wie ich auf diese Idee gekommen bin, denn jetzt, wo ich es studiere, verstehe ich es nicht mehr so.” (R264-31)

Sie schrieb erneut an Gladys: “Weißt du, auf welche Denkschule in meiner Lebenslektüre über die Bewohner des Mondes Bezug genommen wird? Ich würde gerne etwas darüber lesen, wenn ich könnte.” Gladys antwortete: “Wir wissen nicht, auf welche Denkschule man sich in Bezug auf die Bewohner des Mondes bezieht. Hugh Lynn (Edgars älterer Sohn und Präsident von A.R.E.) sagt, er glaube, die frühen Theosophen hätten so etwas vertreten, aber er sei sich nicht sicher; und es scheint mir, dass ich etwas in der Art in den Rosenkreuzer-Zeitschriften gelesen habe. Das wäre eine gute Frage, die man in einem zukünftigen Life Reading stellen könnte.

Die Mutter von Frau 264 erzählte ihr, dass sie, als sie drei oder vier Jahre alt war, “die Kinder der Nachbarschaft versammelte und ihnen Geschichten erzählte, vor allem über den Mond und was sie tat, als sie dort lebte. Eines Tages bekam sie von ihrem Vater eine Tracht Prügel, weil sie Lügen erzählt hatte, so dass sie nie wieder über den Mond sprach. Die Mutter bedauerte, dass sie nicht schon früher die Lebensdeutung von Mr. Cayce erhalten hatte, um sie nicht zu bestrafen. Sie war fast zwei Jahre alt, bevor sie lernte, nachts zu schlafen; sie schlief am liebsten tagsüber und blieb die ganze Nacht wach.”

Wir sind Sternenwesen, die sich vorübergehend auf der Erde aufhalten

In seinen zahlreichen Lehren über den Aufenthalt in den Dimensionen der Planeten unseres Sonnensystems wies Cayce darauf hin, dass man sich in seinem Seelenkörper aufhält, der wie das eigene Energiefeld und der eigene Geist ist, ohne eine physische Form zu haben. Hier ist ein Auszug aus seinen Lehren zu diesem Thema:

“Wenn ein Wesen von dieser gegenwärtigen Zeit oder diesem Sonnensystem, dieser Sonne, diesen Kräften weitergeht, geht es durch die verschiedenen Sphären – immer weiter durch die ÄONEN der Zeit oder des Raums – und führt zuerst zu der zentralen Kraft, die als Arkturus bekannt ist – näher zu den Plejaden. Schließlich geht eine Wesenheit in die inneren Kräfte, den inneren Sinn über, und dann kann sie – nach einer Zeitspanne von fast zehntausend Jahren – wieder in die Erde eintreten, um die auf ihrem Weg gewonnenen Kräfte zu manifestieren. Beim Eintritt nimmt die Wesenheit die Formen an, die in den Dimensionen der Ebene, die sie einnimmt, bekannt sind; es gibt nicht nur drei Dimensionen wie auf der Erde, sondern vielleicht sieben wie beim Merkur, oder vier bei der Venus, oder fünf beim Jupiter. Es kann auch nur eine geben wie beim Mars. Es kann viel mehr geben, wie bei Neptun, oder sie können sogar wie null werden – bis sie im Feuer des Saturns gereinigt werden.” (311-2)

Er identifizierte den Stern Arkturus als das “Stargate” in und aus dieser Region der Galaxie. Arkturus befindet sich im Sternbild Bootes (der Bärenhüter). Er ist der hellste Stern in diesem Sternbild und der vierthellste Stern am Nachthimmel.

Er schrieb jeder der Planetendimensionen (nicht ihren physischen Oberflächen, sondern ihren Bewusstseinsdimensionen) eine einzigartige Aufgabe oder Erfahrung zu, wie folgt:

“Wie Merkur den Verstand; Mars den Wahnsinn [sein Begriff für Temperament, Zorn, sogar Wut]; Erde das Fleisch [er nannte dies die “zufällige Dimension” von Ursache und Wirkung]; Venus die Liebe [er schrieb auch die Künste den Erfahrungen in den Bereichen der Venus zu]; in Jupiter als Stärke [er identifizierte diesen Bereich auch als den Umgang mit großen Gruppen, den Massen]; in Saturn als den Anfang des irdischen Elends, dem alle unzureichende Materie für den Anfang zugeführt wird [aber er fügte hinzu: “Gott liebt den, der bereit ist, neu anzufangen. “]. Im Uranus als dem Psychischen [und den Extremen; und er erklärte, dass sich seine Seele dort vor dieser Inkarnation aufgehalten hatte]; im Neptun als dem Mystischen; im Septimus [sein Name für Pluto] als dem Bewusstsein; im Arkturus als dem sich Entwickelnden.” (900-10)

Könnten unsere Navy-Piloten nichtfleischliche Wesen gesehen haben, die unsere Welt besuchten und deshalb in der Lage waren, bei Mach 9 eine Rechtskurve zu fliegen, ohne sich zu zerreißen? Die NASA hat ein Video von einem Licht, das von der Erde in den Weltraum fliegt, und als es sich dem Einfluss der Erde entzieht, beschleunigt es auf eine unmögliche Geschwindigkeit und verschwindet in den Tiefen des Weltraums.

Der verstorbene Zecharia Sitchin und ich unterhielten uns oft über Außerirdische und Edgar Cayce. Er schrieb 16 Bücher über seine Forschungen, das berühmteste war Der 12. Planet aus dem Jahr 1976. Er war immer der Meinung, dass Cayce der genaueste Berichterstatter über alte Zeiten war, Zeiten, in denen Sitchins Forschungen die Anwesenheit von Außerirdischen zeigten, die unseren Planeten besuchten und die Evolution hier beeinflussten. Während einer unserer tieferen Diskussionen erwähnte ich, dass Cayce tatsächlich meinte, wir seien die Außerirdischen, wir seien die ersten, die hierher kamen und sich hier niederließen. Wir waren Sternenwesen aus den himmlischen Gefilden, die schließlich zu irdischen Wesen wurden, die in den Dimensionen der Erde leben. Er sah mich aufmerksam an, als er darüber nachdachte.

Read the original English version at: EdgarCayce.org

 

 

John Van Auken ist Direktor von Edgar Cayce’s A.R.E. und einer der beliebtesten Redner der Organisation. Er reist durch die ganzen USA und ins Ausland, um vor Publikum über die Körper-Seele-Geist-Themen aus den Edgar-Cayce-Lesungen zu sprechen. Er ist ein anerkannter Experte für die Cayce-Lesungen, die Bibel, alte Prophezeiungen, Weltreligionen, Meditation und das alte Ägypten. Er schreibt die Kolumne Ancient Mysteries von Venture Inward und ist Autor mehrerer Bücher, darunter Edgar Cayce on the Spiritual Forces Within You, From Karma to Grace und Angels, Fairies, Demons & the Elementals. Zusammen mit Ruben Miller, Ph.D., ist er Autor des kürzlich erschienenen Buches Edgar Cayce on the Mysterious Essenes: Lessons from Our Sacred Past. Um Johns kommenden Veranstaltungskalender zu sehen, besuchen Sie unsere Veranstaltungssuchseite für “John Van Auken“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.