Präsident der Ukraine: „Nie wieder“ bedeutet nichts

Der ukrainische Präsident Selenskyj wirft West in einer Rede vor dem Deutschen Bundestag vor, den russischen Angriff auf sein Land nicht verhindert zu haben.

* von Red. HaOlam

Bildquelle: Archiv HaOlam

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat am Donnerstag, einen Tag nach seiner Rede vor dem US-Kongress, in einer emotionalen Ansprache vor dem Deutschen Bundestag die Erinnerung an den Holocaust wachgerufen.

„Jedes Jahr wiederholen Politiker ‚nie wieder‘“, sagte Selenskyj per Videoadresse. „Und jetzt sehen wir, dass diese Worte einfach nichts bedeuten. In Europa wird ein Volk vernichtet.”

Selenskyi beschuldigte westliche Nationen, die Invasion Russlands in seinem Land nicht verhindert zu haben und nicht stark genug gehandelt zu haben, um den Krieg in den drei Wochen seit Beginn zu stoppen.

Selenskyj wandte sich direkt an Bundeskanzler Olaf Scholz und erinnerte an den Aufruf des ehemaligen US-Präsidenten Ronald Regan aus dem Jahr 1987, die Berliner Mauer niederzureißen.

„Sehr geehrter Herr Scholz, reißen Sie diese Mauer ein. Geben Sie Deutschland die Führungsrolle, die Sie in Deutschland verdienen“, sagte er.

Der ukrainische Präsident tadelte Deutschland dafür, dass es trotz Warnungen vor der Gefahr einer solchen Politik auf Russland für seinen Energiebedarf angewiesen sei.

„Wir haben Ihnen gesagt, dass Nord Stream eine Art Kriegsvorbereitung war“, erinnerte sich Selenskyj. „Und die Antwort, die wir bekamen, war rein wirtschaftlich – es ist Wirtschaft, Wirtschaft, Wirtschaft, aber das war der Mörtel für die neue Mauer.“

Gestern beschwor Selenskyj in seiner Rede vor dem US-Kongress den japanischen Angriff auf Pearl Harbor und die Terroranschläge vom 11. September herauf .

„In der dunkelsten Zeit für unser Land, für ganz Europa, fordere ich Sie auf, mehr zu tun. Neue Sanktionspakete sind erforderlich, ständig, jede Woche, bis die russische Militärmaschinerie stoppt. Einschränkungen sind für alle erforderlich, denen dieses ungerechte Regime ausgesetzt ist basiert”, sagte Selenskyj per Videoansprache.

“Erinnern Sie sich an Pearl Harbor, den schrecklichen Morgen des 7. Dezember 1941, als Ihr Himmel schwarz war von den Flugzeugen, die Sie angriffen”, sagte Selenskyj. „Erinnern Sie sich einfach daran, erinnern Sie sich an den 11. September, ein schrecklicher Tag im Jahr 2001, als das Böse versuchte, US-Städte in Schlachtfelder zu verwandeln, als unschuldige Menschen aus der Luft angegriffen wurden, so wie es niemand erwartet hatte und Sie es nicht verhindern konnten. Unsere Landerfahrungen das gleiche, jeden Tag, genau jetzt in diesem Moment.”

„Russland hat nicht nur uns angegriffen, nicht nur unser Land, nicht nur unsere Städte. Es ging in eine brutale Offensive gegen unsere Werte, grundlegende menschliche Werte“, sagte er. „Es hat Panzer und Flugzeuge gegen unsere Freiheit geworfen, gegen unser Recht, frei in unserem eigenen Land zu leben und unsere eigene Zukunft zu wählen. Gegen unseren Wunsch nach Glück, gegen unseren nationalen Traum, genau wie die gleichen Träume, die Sie haben, Sie, Amerikaner wie jeder andere in den Vereinigten Staaten.”

„Wir schlagen vor, eine Vereinigung zu gründen … eine Vereinigung verantwortungsvoller Länder, die die Kraft und das Bewusstsein haben, Konflikte sofort zu beenden, alle notwendige Hilfe innerhalb von 24 Stunden bereitzustellen, falls erforderlich, sogar Waffen, falls erforderlich, Sanktionen, humanitäre Unterstützung, politische Unterstützung, Finanzen, alles, was Sie brauchen, um den Frieden zu wahren und schnell die Welt zu retten, um Leben zu retten”, sagte er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.