Öffentlich-rechtliche Entgleisungen

Gestern verübte ein arabischer Terrorist (oder zwei) einen Terroranschlag in Tel Aviv. 2 Männer, die in einer Kneipe saßen und auf ihre Freunde warteten, feiern wollten, sind tot, 8 weitere sind verletzt (Stand gestern Abend, laut BILD von heute Mittag 16!), vier davon schwer.

Und wie geht die deutsche Qualitätsjournaille damit um? Sie versuchen das zu relativeren und den Täter vielleicht sogar zum Opfer zu machen! Beispiele:

Die ARD-Tagesschau setzt Terrorist in Anführungszeichen (dokumentiert von Malca Goldstein-Wolf):

Damit wird suggeriert, der Terrorist sein wohl gar keiner, sondern werde nur von Israel als solcher bezeichnet.

Der Bayrische Rundfunk macht aus einem Terroranschlag eine „Kneipenschießerei“:

Merke: Dass der „mutmaßliche Täter“ erschossen wurde, muss natürlich in die Schlagzeile – dass der Mann 10 Menschen verletzte, 2 davon tödlich, das fehlt, war nicht erwähnenswert. Und „Ermittler vermuten ein terroristisches Motiv“ verwässert natürlich auch, was da tatsächlich passiert ist. Abgesehen davon, dass die Schlagzeile eher suggeriert, dass da alles andere als Terror war.

Auch der englische Guardian kann sich nicht dazu durchringen von einem Terroranschlag und einem Terroristen zu reden, der Juden ermordet hat. Nein, das ist kein Terrorist, es handelte sich um eine „Schießerei“, keinen Terroranschlag. Und natürlich muss auch hier ganz vorne stehen, dass ein Palästinenser von Israelis erschossen wurde, damit das Narrativ stimmt. Eine Umkehrung dessen, was tatsächlich geschah.

Ein twitter-User kommentierte das zurecht:

1. Umkehrung in der Überschrift: Ein palästinensischer Terrorist ermordet Israelis und wurde dann getötet. Warum wird das umgedreht?
2. Aktiv vs. passiv: Der Palästinenser wurde „getötet“ – aktiv. Die Israelis bleiben „tot“ zurück – passiv.
3. Kein Problem „Israelis töteten Palästinenser“ zu sagen. Sagen aber nicht: „Palästinenser tötete Israelis“.

Kommentar von Lila, die sich angehört hat, was der Vater des Terroristen – ein Polizist der PA! – von sich gegeben hat:

Auch Ahmad Mansour dokumentiert die Terror-Hetze des Terroristen-Vaters:

Aber unsere Friedensbesoffenen und Gutmenschen wollen uns weiter erzählen, dass Israel das Friedenshindernis sei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.