Das Palästinensertum begann mit Nationalsozialismus und basiert heute auf Antisemitismus, Sexismus, Homophobie und der Leugnung von Menschenrechten

Der Gründer der Palästinenserbewegung im Vorfeld des Zweiten Weltkriegs war ein stolzer Nazi und Freund Adolf Hitlers. Haddsch Amin al-Husseini war der Großmufti von Jerusalem, der religiöse Führer der Muslime dort, wo heute Israel ist, das damals aber Palästina genannt wurde und nach dem Zusammenbruch des Osmanischen Reichs unter der britischen Mandat regiert wurde. Es war Husseini, der aus dem arabisch-jüdischen Konflikt von einem lösbaren um Land zu einem unlösbaren um Religion machte.

Corona und die Hexenverfolgung. Oder: Angst als Herrschaftsmittel

von David Berger (Philosophia Perennis) Quelle Beitragsbild oben: Quelle: Homburg/ Twitter Die Corona-Diktatur hätte ohne die gezielte Angstmache nie den tragischen Erfolg gehabt, den sie tatsächlich hatte. Durch die seit Jahrtausenden erfolgreich gegen die Freiheit des Individuums eingesetzte, gezielte Hysterie- und Angstmache gelang es Politikern ihre Machtgeilheit zu befriedigen bzw. die Übergriffsmöglichkeiten des Staates auf Corona und die Hexenverfolgung. Oder: Angst als Herrschaftsmittel

Human Rights Watch beschuldigt Israel wieder Menschenrechtsverletzungen zu begehen

von Hugh Fitzgerald, 1. September 2023 Übernommen von Abseits vom Mainstream – Heplev Vor vielen Jahren hat Human Rights Watch unter der schädlichen Führung des obsessiven Israelfeindes Kenneth Roth – der heute, nach einem Jahr an Harvards Kennedy School,  seine Dozentenstelle in Princeton genießt – sich seinen Ruf als die NGO verdient, die  dem jüdischen Human Rights Watch beschuldigt Israel wieder Menschenrechtsverletzungen zu begehen

Die wahre Bedrohung der Demokratie Israels

von Melanie Phillips, Israel HaYom, 2. März 2023 Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV Universalismus hat sie von innen wie von außen untergraben. Op-Ed. Die riesigen Demonstrationen, die in Israel weitergehen und diese Woche gewalttätige wurden, werden von der Behauptung geschürt, das Justizreform-Paket der Regierung würde das Ende der israelischen Demokratie bedeuten. Es ist Die wahre Bedrohung der Demokratie Israels

UNO auf neuem israelfeindlichem Tiefpunkt

* Yochanan Visser, Israel National News, 29. Dezember 2021 * Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV Neue „Untersuchungskommission“ der UNO ist „das feindlichste und gefährlichste antiisraelische Gremium, das die UNO jemals geschaffen hat“ und muss diskreditiert werden Letzten Freitag erhielt ich eine E-Mail von Anne Bayefsky, einer kanadischen Menschenrechts-Professorin, Mitglied der International Law Association UNO auf neuem israelfeindlichem Tiefpunkt

Die zehn übelsten Aktionen der UNO 2021

* UN Watch, 26. Dezember 2021 * Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV 10. UNO-Überprüfung lobt Sklavenhalter Mauretaniens Menschenrechts-Bilanz Als Mauretanien für die obligatorische UNHRC-Überprüfung seiner Menschenrechtsbilanz anstand, enthüllte UN Watch die Farce, dass tatsächlich 85% der Äußerungen der Staaten die Sklavenhalter-Bilanz des Landes rühmten. Nordkorea lobte Mauretanien für seine „Förderung und Schutz der Die zehn übelsten Aktionen der UNO 2021

Das unveräußerliche Recht der Juden auf dem Tempelberg zu beten

First One Through, 29. November 2021 Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (Universal Declaration of Human Rights – UDHR) legte 30 Prinzipien fest, die allen Menschen weltweit gewährt werden. Die Vereinten Nationen zitieren sie oft, außer wenn es um Juden geht. Artikel 2 der UDHR erklärte, dass alle Menschen Das unveräußerliche Recht der Juden auf dem Tempelberg zu beten

Bundesregierung: Menschenrechte für alle – außer im eigenen Land!

* von David Berger (Philosophia Perennis) Am 5. Mai 2021 war ich als Sachverständiger im Bundestagsausschuss für Menschenrechte zur Anhörung zum 14. Menschenrechtsbericht der Bundesregierung geladen. Dabei wurde mir sehr klar, wie wenig einige Politiker der Altparteien in Wirklichkeit an Menschenrechten interessiert sind, wenn diese nicht in ihre politische Agenda passen. Dies zeigt sich nun Bundesregierung: Menschenrechte für alle – außer im eigenen Land!