Nach dem Terrorangriff der Hamas weigert sich Deutschland immer noch die Iranischen Revolutionsgarden zu verbieten

von Benjamin Weinthal, Iran International, 29. Oktober 2023 Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV Zum Beitragsbild oben: Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock spricht mit Kanzler Olaf Scholz und Verteidigungsminister Boris Pistorius während des wöchentlichen Kabinettstreffens im Kanzleramt in Berlin, 25. Oktober 2023 Zu den Fragen, die im Krieg der vom Iran gestützten Hamas gegen Nach dem Terrorangriff der Hamas weigert sich Deutschland immer noch die Iranischen Revolutionsgarden zu verbieten

Event, Event, das Städtle brennt!

* von Henny Jahn הני יאן Wenn ich die Berichterstattung zu der Stuttgarter Randalenacht höre, muss ich feststellen, dass die meisten Politiker und andere Verantwortliche den Kern der Problematik immer noch nicht erfasst haben, sie suchen allen Ernstes nach Erklärungen und ringen um Fassung ob der angeblich ach so unvorhersehbaren Ereignisse. Es wird schöngeredet mit Begriffen Event, Event, das Städtle brennt!

„Migrantifa“-Terror in Stuttgart: Was droht uns als nächstes?

von David Berger (Philosophia Perennis) am 21.06.2020 „Die Situation ist völlig außer Kontrolle“, sagte letzte Nacht ein Polizeisprecher in Stuttgart angesichts der Krawalle, die dort letzte Nacht stattfanden. Damit ist eine neue Stufe der Eskalation beschritten. Was als nächstes droht hat Imad Karim so beschrieben: Erinnern wir uns: Im hessischen Dietzenbach legte vor drei Wochen „Migrantifa“-Terror in Stuttgart: Was droht uns als nächstes?

Polizei zu Randalen in Stuttgart: Das war die „Eventszene“ und ein Einzelfall

* von David Berger am 21.06.2020 auf Philosophia Perennis Die Sprecher der Stuttgarter Polizei haben von der gestrigen Krawallnacht in Stuttgart offensichtlich ganz andere Eindrücke mitgenommen als diejenigen, die die zahlreichen Videos, die bei dem Geschehen  aufgenommen wurden, gesehen haben. Für die Polizei war das ganze ein Einzelfall und eine Art Party, die etwas außer Polizei zu Randalen in Stuttgart: Das war die „Eventszene“ und ein Einzelfall

Stuttgart: Am Samstag wollen 500.000 Menschen gegen Corona-Maßnahmen demonstrieren

von David Berger (Philosophia Perennis) Auch die neuesten Lockerungen der Corona-Maßnahmen können die Proteste in der Bevölkerung nicht mehr beschwichtigen. Zu deutlich ist inzwischen das Missverhältnis zwischen dem Eingriff in Grundrechte und der konkreten Bedrohung durch Corona geworden. Von Wochenende zu Wochenende wächst so die Zahl der Bürger, die aus Angst vor einer gemerkelten Gesundheitsdiktatur Stuttgart: Am Samstag wollen 500.000 Menschen gegen Corona-Maßnahmen demonstrieren