Russisch-Israelische Beziehungen dramatisch verschlechtert

* von Roland M. Horn

IDF, Israelischer Kampfjet, Archiv ICEJ

Die ICEJ berichtet am 17.05.2022 u. a. folgendes:

“In Syrien stationierte russische Einheiten sollen vergangene Woche Luftabwehrraketen vom Typ S-300 auf israelische Kampfjets gefeuert haben. Das berichtete der israelische Nachrichtensender Channel 13 am Montag. Die Flugzeuge, die Ziele im Nordwesten des Landes angriffen, konnten jedoch wieder sicher in Israel landen. Es ist das erste Mal, dass russische Luftabwehrraketen gegen die israelische Luftwaffe in Syrien eingesetzt wurden. Noch ist unklar, ob es sich um ein einmaliges Vorkommnis handelt oder ob es auf einen Wandel der russischen Haltung gegenüber Israel hindeutet. Die israelische Armee hat den Bericht nicht kommentiert. Jedoch sagte Verteidigungsminister Benny Gantz am Montag, in einer möglichen Anspielung auf den Vorfall, „Israel wird weiterhin gegen jeden Feind, der es bedroht, vorgehen und den Transfer fortschrittlicher Waffen aus dem Iran [in den Libanon] verhindern.”

Leider scheint es sich eher um einen Wandel der russischen Haltung gegenüber Israel als um ein einmaligen Ereignis zu handeln. Eine in Deutschland gesperrte russische regierungsnahe Internet-Quelle aus dem Hause eines vom russischen Staat gegründeten und finanzierten Auslandsfernsehprogramms spricht in diesem Zusammenhang am 17.05.2022 von einem Raktenangriff seitens Israels auf Syrien und sagt im Wortlaut:

“Bei Israels jüngstem Raketenangriff auf Syrien wurden fünf Menschen getötet. Laut Moskau kam dabei das S-300-Abwehrsystem zum Einsatz. Israelische Medien berichten nun, dass in Russland hergestellte Abwehrraketen zum ersten Mal auch israelische Jets ins Visier nahmen.”

Diese Quelle sagt, dass bei einem “israelischen Raketenangriff auf Zentralsyrien am Freitagabend” (13.05.2022) fünf Menschen getötet und sieben weitere verletzt worden seien, darunter auch ein Kind. Weiter verlautet aus der der russischen Regierung sehr nahestehenden Quelle, dass israelische Kampfjets mindestens acht Raketen von der westlichen Umgebung der Küstenstadt Baniyas am Mittelmeer aus abgefeuert haben sollen. Des Weiteren wird gesagt, es habe sich dabei um den “zwölften Angriff Israels auf syrischem Gebiet seit Jahresbeginn” gehandelt. Nicht vergessen zu erwähnen wird, dass Syrien angeblich die meisten der israelischen Raketen abgefangen habe.

Auch hier wird eine proisraelische Darstellung zumindest erwähnt, derzufolge russische Streitkräfte – wobei “Russische Streitkräfte” hier in Anführungszeichen gesetzt wird – das Feuer auf israelische Jets eröffnet haben und mit einem etwas abwertend klingenden Unterton wird gesagt: “Der Meldung zufolge gelang es dem S-300-Radar allerdings nicht, die israelischen Jets zu erfassen, daher stellte es keine ernsthafte Bedrohung für diese dar.”

Die oben von der ICEJ gestellten Frage wird hier ganz deutlich wie folgt beantwortet:

“Diese Aktion dürfte eine bedeutende Änderung der Haltung Moskaus gegenüber Israel signalisieren. Das russische Militär teilte am Sonntag in einer Erklärung mit, dass die syrische Luftverteidigung die meisten von israelischen Jets abgefeuerten Raketen abgefangen habe.”

In diesem Artikel fällt weiter auf, dass Tel-Aviv und nicht Jerusalem als Hauptstadt Israels genannt wird.

Während die russische Regierung seit ihrem Eingreifen in Syrien während der Aktivitäten der Al-Qaida dort jede Aktion mit der israelischen Regierung abgesprochen hat, um sich nicht in die Quere zu kommen, womit Israels Angriffe auf Hisbollah-Stellungen in Syrien von Seiten Russlands gebilligt oder zumindest geduldet wurden, heißt es jetzt im genannten Artikel diesbezüglich nur noch: “Israel beschuldigt Iran seit Langem, über Syrien fortschrittliche Waffen an die libanesische Hisbollah zu liefern.” Der Artikel schließt mit den Worten:

“Israel entwickelte mit Moskau laut eigener Darstellung einen Mechanismus, wonach Russland nicht auf dessen Luftangriffe auf iranische Ziele in Syrien reagiert. Der russische Botschafter in Syrien Alexander Jefimow drohte Israel jedoch kürzlich mit einer Reaktion, sollte Tel Aviv weiterhin Luftangriffe in Syrien durchführen.”

Dies dürfte auf gut Deutsch bedeuten, dass die erwähnte Absprache zwischen Russen und Israelis bezüglich Militäraktionen in Syrien hinfällig ist und eine Konfrontation zwischen Russland und Israel in der Luft liegen könnte.

1 Trackback or Pingback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.