CDU-MdB bezeichnet CDU-Wähler indirekt als Ratten

Quelle Beitragsbild oben: (c) Screenshot YT

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Jan-Marco Luczak polterte am Wahlabend des 11. Februar 2024 im Gespräch mit dem RBB damit, seine Partei müsse nach guten Lösungen suchen„ „damit die Menschen den Rattenfänger von der AfD nicht auf den Leim gehen“.  Die AfD überzeugt mit dem richtigem Ton Wähler aus dem CDU-Lager zu sich. Müssen diese Wechselwähler, die jetzt AfD statt CDU wählen, deshalb als „Ratten“ bezeichnet werden? Nein!

Möglicherweise braucht der CDU-MdB nur ein historisches Update, um Erinnerungslücken zu schließen. Der Begriff „Ratten“ wurde bereits im 3. Reich metaphorisch verwendet, um Juden und andere als „minderwertig“ oder „feindlich“ angesehene Menschen zu entmenschlichen und zu diffamieren. Diese Art der Entmenschlichung war Teil einer breiteren Strategie der Nazis, Hass und Vorurteile gegenüber diesen Gruppen zu schüren, um ihre rassistische und antisemitische Politik zu rechtfertigen und voranzutreiben. Übernimmt der CDU-Mann etwa diese Tradition?

Ratten werden oft mit Krankheit, Schmutz und Schädlichkeit in Verbindung gebracht. Indem Menschen mit diesen Tieren verglichen wurden, versuchten die Nazis, Ekel und Angst zu erzeugen und die vermeintliche Notwendigkeit zu unterstreichen, sich dieser „Schädlinge“ zu entledigen.

Diese entmenschlichende Rhetorik fand sich in zahlreichen Propagandamaterialien des Dritten Reichs, einschließlich Postern, Filmen, Reden und der Presse. Ein bekanntes Beispiel ist der Propagandafilm „Der ewige Jude“ aus dem Jahr 1940, der antisemitische Stereotype verbreitete und Juden in herabsetzender Weise darstellte. Die Folgen dieser Propaganda waren verheerend und trugen zu den Gräueltaten des Holocaust bei, bei dem sechs Millionen Juden und Millionen andere Menschen ermordet und somit zu Opfern wurden.

Die Verwendung des Begriffs „Rattenfänger“ zur Beschreibung politischer Gegner, besonders im Kontext der Abwerbung von Wählern, erinnert an dunkle Kapitel der Geschichte, in denen Entmenschlichung und Hassrede Werkzeuge autoritärer Regime waren. Dies müsste gerade bei einer Partei mit „C“ im Namen nicht sein. Und erst recht nicht auf die eigenen bisherigen Wähler gemünzt.

***

Als regierungskritischem Portal wird PP die Arbeit derzeit auf besonders hinterhältig-perfidem Wege schwer gemacht. Daher sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen! Auch die finanzielle. Wenn Sie unsere Arbeit gut und wichtig finden, dann können Sie das u.a. hier zeigen:

PAYPAL (Schenkung)

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung PP

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert