Nach dem Fehlschlag bei der Aufstachelung zu Gewalt zur Verhinderung israelischer Feiern kehrt die PA zu offenem Antisemitismus und dem Umschreiben der Geschichte zurück

Wie Palestinian Media Watch enthüllte, versuchte die PA im Vorfeld zu den israelischen Feiern am 29. Mai, um 55 Jahre seit der Wiedervereinigung Jerusalems und seiner Befreiung von jordanischer Besatzung (1948-1967) zu begehen, verzweifelt breitflächig zu Gewalt anzustacheln. Weil sie dieses Ziel verfehlten, unternahm die PA dann ihr Äußerstes ein alternatives Narrativ zu schaffen.

Teil des alternativen Narrativs beruhte fest auf offen antisemitischem Hassreden, mit denen die mehr als 70.000 Israelis, die an dem Marsch teilnahmen, als „minderwertige … Siedler“, „Affen“ und „Dummköpfen“ bezeichnet wurden:

Tausende Israelis und besonders die minderwertigen von ihnen – die Siedler – nahmen an dem israelischen Flaggenmarsch [zum Jerusalem-Tag] teil. Aber der allgemeine Eindruck, den alle bekamen, ist, dass dieser Marsch auf allen Ebenen töricht und misslungen war …
Niemand reagierte auf die Lügen, an die die Siedler sich klammern und Jerusalem blieb in heiliges Gewand gehüllt, das trotz des wilden Verhaltens der Affen und ihrem Herumgehüpfe nicht beschädigt wurde…
Du bist keine Waise, Palästina, weil das Volk … das die Steine-Rebellion begann … nicht wie diese Narren ist, die sich auf den Flaggenmarsch begaben und die nicht wissen, welches Schicksal auf sie wartet.“
[offizielle PA-Zeitung Al-Hayat al-jadida, 1. Juni 2022]

Laut dem PA-Narrativ „liefen Siedlerherden Amok um den Bluttanzmarsch auszuführen“ und Jerusalems „Luft zu verschmutzen“, bevor sie die Stadt verließen „wie in Panik geratene Mäuse, die vor den Beschützern der Stadt fliehen“:

„Der letzte Sonntag [29. Mai 2022] war einer der gepriesenen Tage Jerusalems, ein Tag der Freiheit, des Friedens und der Umsetzung nationaler Souveränität. Das trotz der Tatsache, dass der gesamte israelische Kolonialistenstaat und seine Führung – mit seinen politischen, militärischen und Sicherheitstruppen sowie Siedlerherden – Amok lief, um den Bluttanzmarsch (d.h. den Flaggenmarsch zum Jerusalem-Tag) zu veranstalten, der mit den Flaggen des falschen Narrativs und der illegalen Präsenz des israelischen ethnischen Säuberungsstaats überzogen ist…“
[offizielle PA-Zeitung Al-Hayat al-Jadida, 31. Mai 2022]

„Während tausende Siedler die Luft der heiligen Stadt [Jerusalem] mit Flaggen der Besatzung ‚verpesteten‘ (bezieht sich auf den Flaggenmarsch zum Jerusalem-Tag – Redaktion), schmückte eine kleine Drohne den Himmel über der Stadt mit einer Palästinenserflagge, bis sie von der Besatzungspolizei heruntergeholt wurde…“
[offizielle PA-Zeitung Al-Hayat al-Jadida, 31. Mai 2022]

„Die Zionisten schwenkten Flaggen ihrer Niederlage mit der Kraft des Schießpulvers und der Armee, aber sie verließen die besetzte Stadt und sein heiliges Becken wie Mäuse in Panik vor den Hütern der Stadt…“
[offizielle PA-Zeitung Al-Hayat al-Jadida, 31. Mai 2022]

Schändlicherweise ist die Verwendung antisemitischer Terminologie zur Beschreibung von Juden durch die PA nichts Neues. PMW hat zig Vorfälle dokumentiert, bei denen die PA antisemitische Terminologie und Sprachbilder verwendet hat, darunter wiederholt Verweise auf Juden als „Schweine und Affen“.

Der zweite Teil des Narrativs folgte der beständigen PA-Botschaft, dass nicht nur Jerusalem, sondern ganz Israel „besetzt“ ist.

Wenn wir schon von Jerusalem sprechen: PA-Premierminister Mohammed Schtayyeh bezeichnete das Ereignis als „Siedler-Marsch“ und fügte hinzu:

„Jerusalem ist all die Jahre die Hauptstadt des Staates Palästina gewesen und wird es für immer bleiben. Ihr Gesicht, Herz und Zunge sind arabisch und die Versuche ihre Eigenschaften zu ändern und ihr eine eingebildete Souveränität aufzuzwingen, werden vor den Fakten der Religion, Geschichte und Heiligkeit keinen Bestand haben, da sie die erste Richtung des muslimischen Gebets beinhaltet, die Stelle, an die der Prophet [Mohammed] reiste, die Stätte seines Aufstiegs in den Himmel und der Grabeskirche.
[offizielle PA-Zeitung Al-Hayat al-Jadida, 30. Mai 2022]

Schtayyeh hat offensichtlich vergessen, dass es nie einen unabhängigen „Staat Palästina“ gab und dass sein eingebildeter Staat nie Souveränität über Jerusalem oder sonst einen Ort hatte. Er hat auch eindeutig aus seinem Gedächtnis gelöscht, dass Juden in Jerusalem seit mehr als 150 Jahren die Mehrheit der Bevölkerung stellen. Fakt ist: Die 1922 durchgeführte britische Volkszählung für Palästina, stellte fest, dass von Jerusalems 62.578 Einwohnern 33,971 Juden waren, 14.699 waren Christen und nur 13.413 waren Muslime („Mohammedaner“). Mit anderen Worten: 1922 waren Juden in Jerusalem nicht nur eine einfache Mehrheit, sondern die absolute Mehrheit, stellten mehr als alle anderen zusammen.

Die Schlagzeile, die die PA für den Kommentar von Muwaffaq Matar, einem Mitglied des Revolutionsrats der Fatah und regelmäßigem Kolumnisten der offiziellen PA-Tageszeitung, deutete ebenfalls die Denkweise der PA an: „Der Flaggenmarsch der ‚israelischen ISIS-Mitglieder‘ – ein getarnter Segen.“

In dem Kommentar selbst versuchte Matar das Schwenken der israelischen Flagge mit dem Schwenken der „Palästinenserflaggen“  durch die Palästinenser zu vergleichen und gegenüberzustellen und argumentierte, dass die „palästinensische Flagge“, die über „dem historischen und natürlichen Land Palästina“ weht, dem israelischen Souveränitätsansprüchen über „Ostjerusalem im Besonderen und Palästina im Allgemeinen“ widerspricht. Entscheidend ist, dass Matar hinzufügt, Palästina decke ganz Israel ab, erstrecke sich von Galiläa im Norden Israels bis in den Negev im Süden Israels und von Jericho im Osten bis Jaffa im Westen:

„Die Köpfe des [israelischen] Besatzungssystems begreifen durchaus, dass die palästinensische Flagge irgendwo über den historischen und natürlichen Land Palästina wehen zu lassen gegen ihre Realität opponiert, die mit der Gewalt der Besatzung, organisierten Staatsterror und unbegrenzte kolonialistische Unterstützung kolonialistischer Staaten geschaffen wurde, die ihren Staat gründete und Interesse daran haben , dass sie weiter ihre Dienste als Akteure bieten. Sie begreifen, dass die palästinensische Flagge ihren Ansprüchen auf Souveränität über Ostjerusalem im Besonderen und Palästina im Allgemeinen widerspricht – von Galiläa bis zum Negev (d.h. Regionen in Israel), von Jericho bis an die Strände Jaffas (d.h. einer israelischen Stadt).“
[Offizielle PA-Tageszeitung Al-Hayat al-Jadida, 31. Mai 2022]

Es folgen längere Auszüge der oben angeführten Äußerungen:

„Tausende Israelis und besonders die minderwertigen unter ihnen – die Siedler – nahmen an dem israelischen Flaggenmarsch [zum Jerusalem-Tag] teil. Aber der allgemeine Eindruck eines jeden lautet, dass dieser Marsch auf allen Ebenen töricht und erfolglos war…
Niemand reagierte auf die Lügen, an denen die Siedler sich klammerten und Jerusalem blieb in heiliges Gewand gekleidet, das nicht beschädigt wurde, trotz des wilden Verhaltens der Affen und ihrem Herumgehüpfe…
Du bist keine Waise, Palästina, da das Volk … das die Steine-Rebellion initiierte … nicht wie diese Dummköpfe ist, die sich auf den Flaggenmarsch begaben und die nicht wissen, welches Schicksal sie erwartet.“
[offizielle PA-Zeitung Al-Hayat al-Jadida, 1. Juni 2022[

Schlagzeile: „Jerusalem, Schießpulver und der Blut-Tanz“
„Letzten Sonntag [29. Mai 2022] war einer der gepriesenen Tage Jerusalems, ein Tag der Freiheit, des Friedens und der Umsetzung nationaler Souveränität. Und das trotz der Tatsache, dass der gesamte israelische Kolonialistenstaat und seine Führung – mit seinen politischen, militärischen und Sicherheitsgruppen sowie Siedlerherden – Amok lief, um den Bluttanz-Marsch [sprich: Flaggenmarsch zum Jerusalem-Tag] auszuführen, der mit der Flagge des falschen Narrativs und der illegalen Präsenz des israelischen ethnischen Säuberungsstaates bedeckt ist.
Obwohl der zionistische Staat die ewig palästinensische Hauptstadt mit tausenden seiner Soldaten und Mitgliedern seiner Armee und Sicherheitskräfte wieder besetzte, wie e seit ihrer Besatzung vor 55 Jahren nicht geschehen ist … war er in seiner Nacktheit komplett entlarvt, wie er in all seinen Kriegsverbrechen entlarvt wird. Er bewies allen kolonialistischen Zionisten und der gesamten Welt und besonders den USA, dass das Land nicht ihm gehört und dass er keine Kontrolle über das [palästinensisch] Volk hat, dem die ewige Geschichte, Identität und Anwesenheit dort seit Beginn der Schöpfung und seit dem ersten arabisch-kanaanitischen Menschen gehört (sic, die Kanaaniter waren keine Araber und die Palästinenser haben keine Geschichte vor der Moderne). Der Grund ist, dass Schießpulver und Soldaten des Todes die besetzte Stadt wie panische Mäuse verließen, die vor den Hütern der Stadt und ihres heiligen Beckens fliehen…
Die Zionisten schwenkten Flaggen ihrer Niederlage mit Hilfe der Gewalt des Schießpulvers und der Armee, aber sie verließen die besetzte Stadt wie panische Mäuse, die vor den Hütern der Stadt und seines heiligen Beckens fliehen…
Sie rannte vor den Kindern Palästinas und seiner gerühmte Frauen weg und vor den Alten des Landes von Ribat [heißt: Religionskrieg um Land, das als islamische behauptet wird] und seinen jungen Leuten, denn sie begreifen, dass sie unfähig sind sie zu betreten, außer unter den Speeren und dem Schutz der zionistischen Soldaten Spartas.“
[offizielle PA-Zeitung Al-Hayat al-Jadida, 31. Mai 2022]

Schlagzeige: „Jerusalem steht neben seiner Souveränität“
„Während tausende Siedler die Luft der heiligen Stadt [Jerusalem] mit Flaggen der Besatzung (bezieht sich auf den Flaggenmarsch am Jerusalem-Tag – Redaktion] ‚verpesteten‘, schmückte eine kleine Drohne den Himmel über der Stadt mit einer Palästinenserflagge, bis sie von der Besatzungspolizei heruntergeholt wurde…
Der Volksaufstand (das ist der von den Palästinensern verwendete Begriff, der auch auf den Einsatz von Gewalt und Terror verweist) in Jerusalem und ganz Palästina soll das Recht auf Souveränität an der Al-Aqsa-Moschee und das Recht auf Souveränität in der besetzten palästinensischen Hauptstadt verteidigen, die niemals jemand anderem als den ursprünglichen Eigentümern des Rechts gehören wird.“
[offizielle PA-Zeitung Al-Hayat al-Jadida, 31. Mai 2022]

Die Begriffe „friedlicher Aufstand/Widerstand“ und „Volksaufstand/-widerstand“ werden von PA-Führern manchmal verwendet um friedlichen Protest zu bezeichnen und manchmal um tödliche Terroranschläge und Terrorwellen zu bezeichnen. Zum Beispiel definierte Mahmud Abbas den mörderischen Terror in der Welle von 2015/16 (die „Messer-Intifada“) als „friedlich“; dabei wurden durch Stiche, Schüsse und Auto-Rammangriffe 40 Menschen getötet (36 Israelis, 1 Palästinenser, 2 Amerikaner und 1 Eritreer) und hunderte verwundet. Abbas sagte: „Wir wollen friedlichen Volksaufstand und das ist das, was wir hier haben.“ Zu dem Zeitpunkt, als Abbas das sagte, waren bereits 14 Israelis ermordet worden.
http://palwatch.org/main.aspx?fi=157&doc_id=16437

Schlagzeile: „Schtayyeh: Jerusalem ist unsere ewige Hauptstadt und es ist eine besetzte Stadt, die Arroganz der Macht wird keine Souveränität über sie gewähren.“
„PA-Premierminister Mohammed Schtayyeh verurteilte den Marsch [Flaggenmarsch zum Jerusalem-Tag] der Siedler und ihre Angriffe auf die Einwohner des besetzten Jerusalem. Er warnte vor den gefährlichen Folgen dieses Marsches…
Schtayyeh pries den Mut der männlichen und weiblichen [arabischen] Einwohner Jerusalems, die Ribat ausführen (d.h. religiösen Konflikt um Land, von dem behauptet wird, es sei islamisch) zu ihrer Verteidigung der Stätte, an die der Prophet [Mohammed bei seiner Nachreise] reiste. Er sagte: ‚Jerusalem ist die Jahre hindurch die Hauptstadt des Staates Palästina gewesen und sie wird es auf ewig bleiben. Ihr Gesicht, ihr Herz und ihre Zunge sind Arabisch und die Versuche seine Eigenschaften zu ändern und ihr eine erfundene Souveränität aufzuzwingen werden gegen die Fakten der Religion, der Geschichte und der Heiligkeit nicht von Dauer sein, weil sie die erste muslimische Gebetsrichtung beinhaltet, den Ort, an den der Prophet [Mohammed] reiste, den Ort, an dem er in den Himmel auffuhr und die Grabeskirche.“
[offizielle PA-Zeitung Al-Hayat al-Jadida, 30. Mai 2022]

Auszug aus einer Kolumne von Muwaffaq Matar, Mitglied des Revolutionsrats der Rafah und regelmäßiger Kolumnist der offiziellen PA-Zeitung:

Schlagzeile: „Der Flaggenmarsch der ‚israelischen ISIS-Mitglieder‘ – ein getarnter Segen!“
„Die Köpfe des [israelischen] Besatzungssystems begreift sehr wohl, dass die palästinensische Flagge irgendwo im historischen und natürlichen Land Palästina zu hissen gegen ihre Realität opponiert, die über Gewalt der Besatzung, organisierten Staatsterror und unbegrenzte kolonialistische Unterstützung von Kolonialistenstaaten geschaffen wurde, die [ihren Staat] gründete und daran interessiert sind, dass sie weiter ihre Dienste als Agenten anbieten. Sie begreifen, dass die Palästinenserflagge ihren Behauptungen über Souveränität über Ostjerusalem im Besonderen und Palästina im Allgemeinen widerspricht – von Galiläa im Norden bis zum Negev (heißt: Regionen in Israel), von Jericho bis zu den Stränden von Jaffa (das ist eine israelische Stadt).
Die Siedler marschierten in Ostjerusalem und dem Edlen Heiligtum Jerusalem (d.h. den Tempelberg) ein und sie betraten sie unter dem Schutz der Besatzungsarmee. Sie schwenkten ihre Flagge und vollführten talmudische (d.h. jüdische) Rituale und danach sammelten sie sich am Damaskustor und marschierten in die Gassen der Altstadt von Jerusalem. All diese Dinge sind eine Tragödie, aber sie haben einen Nutzen; ihre törichten Führer wie [der israelische Premierminister] Naftali Bennett, [der israelische Knessetabgeordnete] Itamar Ben Gvir und [der ehemalige Premierminister] Benjamin Netanyahu schenkten einer wichtigen Sache keine Aufmerksamkeit und das ist, dass sie mit dieser Masse an Siedlern, von denen die meisten offen bewaffnet sind …  und durch die Ankunft von bewaffneten Militärdivisionen, als befänden sie sich auf dem Schlachtfeld, ihr eigenes Gerede vom Verhängen der Souveränität über Jerusalem widerlegen und das Versagen ihres zionistischen Projekts offenbaren.“
[offizielle PA-Zeitung Al-Hayat al-Jadida, 31. Mai 2022]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.