Selenskyj zum US-Kongress: Die Ukraine wird niemals kapitulieren

Red. HaOlam

Der ukrainische Präsident hält bei seiner ersten Auslandsreise seit Beginn der russischen Invasion eine Ansprache vor dem Kongress: Trotz aller Widrigkeiten und aller Untergangsszenarien ist die Ukraine nicht gefallen.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sprach am Mittwoch vor einer gemeinsamen Sitzung des US-Kongresses, als er seine erste Reise außerhalb der Ukraine seit Beginn der russischen Invasion im Februar unternahm.

Zelenskyy betrat den Saal des Repräsentantenhauses unter stehenden Ovationen und tosendem Applaus, begleitet von Mitgliedern, die von der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, zu seiner Begleitung ernannt wurden.

Er begann seine Rede mit einer direkten Ansprache an das amerikanische Volk.

„Liebe Amerikaner, in allen Bundesstaaten, Städten und Gemeinden – all jenen, die Freiheit und Gerechtigkeit wertschätzen, die unsere Städte in jeder einzelnen Familie so sehr wie wir Ukrainer schätzen, hoffe ich, dass meine Worte des Respekts und der Dankbarkeit in jedem amerikanischen Herzen widerhallen.”

“Sehr geehrte Mitglieder des Kongresses, Vertreter beider Parteien, die auch Kiew besucht haben, geschätzte Kongressabgeordnete und Senatoren beider Parteien, die die Ukraine besuchen werden, ich bin mir sicher, dass die Zukunft weitergeht“, fuhr er fort. “Liebe Journalisten, es ist mir eine große Ehre, beim US-Kongress zu sein und zu Ihnen und allen Amerikanern zu sprechen.”

„Entgegen allen Widrigkeiten und Untergangsszenarien ist die Ukraine nicht gefallen“, betonte Selenskyj. “Die Ukraine lebt und tritt.”

Er sagte, der Kampf der Ukraine bestehe nicht nur darin, ihr Territorium vor Russland zu schützen, sondern ihre demokratische Lebensweise für jüngere Generationen zu bewahren.

„Der Kampf wird bestimmen, in welcher Welt unsere Kinder und Enkel leben werden, und dann ihre Kinder und Enkel. „Dieser Kampf kann nicht eingefroren oder verschoben werden. Er kann nicht ignoriert werden, in der Hoffnung, dass der Ozean oder etwas anderes einen Schutz bieten wird.“

Der ukrainische Präsident bat weiterhin um Hilfe mit Waffen und finanzieller Unterstützung und sagte dem Gesetzgeber, dass er nie um US-Truppen vor Ort gebeten habe.

„Ich glaube an uns und unser Bündnis. Die Ukraine hat die amerikanischen Soldaten nie gebeten, an unserer Stelle auf unserem Land zu kämpfen. Ich versichere Ihnen, dass ukrainische Soldaten amerikanische Panzer und Flugzeuge perfekt selbst steuern können“, sagte er.

„Ihr Geld ist keine Wohltätigkeit. Es ist eine Investition in die globale Sicherheit und Demokratie, mit der wir auf verantwortungsvollste Weise umgehen“, fügte Selenskyj hinzu.

Der ukrainische Präsident berief sich in seiner Rede auf die Schlachten von Saratoga, den Wendepunkt des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges.

„Genau wie die Schlacht von Saratoga wird der Kampf um Bakhmut die tragische Geschichte unseres Unabhängigkeits- und Freiheitskrieges verändern“, sagte Selenskyj und bezog sich dabei auf eine ukrainische Stadt an der Ostfront der russischen Aggression.

Selenskyj überreichte dem Kongress eine von ukrainischen Soldaten unterzeichnete Flagge als Geschenk, um sich für die Waffen zu bedanken, die sie seinem Land geschickt hatten.

Der ukrainische Präsident war zuvor per Video bei Veranstaltungen wie dem Gipfel der Gruppe der 20 Nationen sowie bei den Grammys und den Filmfestspielen von Cannes zu sehen .

Im Juli sprach Selenskyjs Frau Olena Zelenska vor dem US-Repräsentantenhaus und dem Senat und appellierte an die Gesetzgeber, ihrem Land im Kampf gegen die russische Invasion mehr Hilfe zu leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert