IDF eliminiert Dutzende Terroristen im Hinterhalt

Quelle Beitragsbild oben: IDF

Die IDF führte in Gaza präzise Operationen durch, darunter die Zerstörung einer von der als Terrororganisation eingestuften Hamas genutzten Struktur und die Entdeckung eines Waffenlagers in einem Kindergarten.

In einer Reihe entscheidender Einsätze in Gaza hat die israelische Armee (IDF) ihre strategische Stärke unter Beweis gestellt. Die Yiftach-Reservebrigade der IDF führte als Teil der Bodenoperation im südlichen Teil der Stadt Gaza eine ausgeklügelte Täuschungsaktion durch. Am Freitag wurde ein Köder eingesetzt, der dazu führte, dass Dutzende Terroristen in ein Gebäude flüchteten, das als Infrastruktur der Hamas diente, einer von Israel und anderen Ländern als Terrororganisation eingestuften Gruppe.

Anschließend lenkten die Streitkräfte einen Kampfjet der Israelischen Luftwaffe (IAF) auf das Gebäude, der es angriff und die darin befindlichen Terroristen ausschaltete.

In einem weiteren Vorfall im selben Gebiet identifizierte die Beobachtungseinheit der Brigade bewaffnete Terroristen, die versuchten, die israelischen Kräfte anzugreifen. Sie wurden durch Scharfschützenfeuer getötet.

In einem separaten Vorfall am gleichen Tag entdeckte das Personal des 179. Brigadekampfteams einen Waffenhort in einem Kindergarten im Bakshi-Viertel im Zentrum des Gazastreifens. Sie fanden Spielzeugkisten, die Dutzende Mörsergranaten und RPG-artige Panzerabwehrraketen enthielten.

Darüber hinaus identifizierte das 14. Brigadekampfteam während einer Operation am Rand des Flüchtlingslagers al-Shati drei Terroristen, die auf israelische Truppen schossen. Die Kräfte leiteten daraufhin ein Flugzeug der IAF und einen Kampfhubschrauber ein, welche die drei Terroristen ausschalteten.

Diese Operationen der IDF in Gaza zeigen die komplexe und gefährliche Situation in der Region und die fortgesetzten Bemühungen Israels, sich gegen Angriffe und Bedrohungen durch die Hamas zu verteidigen.

2 Kommentare

  • Ich habe diesen Beitrag auf meine Seite übernommen und auf Facebook darauf hingewiesen. Der Facebook-Beitrag wurde wg. “Verstoß gegen die Gemeinschaftsstandards” (konkret “Gewaltverherrlichung”) herabgestuft und wird möglicherweise bald entfernt. Jetzt darf man nicht mal mehr den Kampf gegen Terroristen unterstützen. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert