Israelische Luftwaffe übt Vergeltung für den Angriff der Huthis auf Tel Aviv

(zum Beitragsbild oben: Feuer und Rauch nach israelischen Luftangriffen auf die Houthis in der Hafenstadt Hodeidah im Jemen. Foto: EPA-EFE/HOUTHIS MEDIA CENTER) Nachdem am 05.07.2024 die von der Islamischen Republik Iran unterstützten jemenitischen Huthis einen tödlichen Drohnenangriff am Tel Aviv durchführte, griff – wie die Redaktion von Israel heute am 21. Juli 2024 berichtet – Israelische Luftwaffe übt Vergeltung für den Angriff der Huthis auf Tel Aviv

Israel: Einsatzpläne für den Libanon freigegeben

Wie die Israel-heute-Redaktion am 20. Juni 2024 mitteilt, hat das Nordkommando der IDF die Einsatzpläne für einen Krieg gegen die Terrororganisation Hisbollah im Südlibanon vom Chef des Nordkommandos, Generalmajor Uri Gordin und Generalmajor Oded Basiak, dem Leiter der militärischen Operationsführung, gebilligt und bestätigt worden. Darüber hinaus hätten beiden Kommandeure im Rahmen einer Lagebeurteilung im Nordkommando in der im Norden Israels gelegene Stadt Safed mehrere Entscheidungen getroffen, die die Einsatzbereitschaft der Truppen vor Ort weiter erhöhen sollen.

Schrittweise Einnahme von Rafah durch die IDF verstärkt

Wie Yaakov Lappin  am 16.05.2024 auf Israel heute berichtet, deuten die Entwicklungen in Rafah darauf hin, dass die IDF ihre Operationen in Rafah – der letzten Bastion der Hamas im Gazastreifen – schrittweise ausweitet. Wie verlautet, führen die israelischen Streitkräfte auch im zentralen und nördlichen Gazastreifen intensive Operationen durch, wo es am 16. Mai 2024 zu einem tragischen Zwischenfall  mit Beschuss durch das Fallschirmjägerbataillon 202 kam, bei dem fünf IDF-Soldaten getötet wurden.

Israel erneut mit Hisbollah-Raketen beschossen (Videos)

Wie Joshua Marks am 12.03.2024 für Israel heute berichtet, feuerte die libanesische Terrorgruppe Hisbollah innerhalb von zwei Stunden zwei Salven auf die Golanhöhen und Galiläa ab. Dabei handelt es sich um die schwersten Bombardierungen seit Beginn des Krieges. Verletzungen und Schäden wurden bisher nicht vermeldet.

Die Sinwar-Offensive: IDF enthüllt Hamas’ größten Terror-Tunnel nahe Erez-Kreuzung

Die IDF hat den größten Tunnel der Hamas aufgedeckt. Dieses Untergrundnetzwerk, das bis zur Erez-Kreuzung reicht, war für einen massiven Angriff vorbereitet.

In einem atemberaubenden Akt der Aufdeckung hat die israelische Verteidigungsstreitkräfte (IDF) einen massiven Terror-Tunnel der Hamas, der sich in unmittelbarer Nähe der Erez-Kreuzung befindet, freigelegt. IDF-Sprecher Daniel Hagari bezeichnete diesen Tunnel als das “Flaggschiff-Projekt” der ausgedehnten Untergrundoperationen, die von der dschihadistischen Bewegung genutzt wurden. Dieser Tunnel, der bis zum 7. Oktober unentdeckt blieb, hätte als Startpunkt für einen großangelegten Angriff dienen können.

Hamas und der Missbrauch medizinischer Einrichtungen im Gazastreifen [Video]

Red. HaOlam.de Quelle Beitragsbild oben: Screenshot Youtube IDF-Sprecher Daniel Hagari legt Beweise vor, die zeigen, wie Hamas, von vielen Ländern als Terrororganisation eingestuft, inmitten des andauernden Konfliktes mit Israel, zivile Einrichtungen als Deckung für militärische Operationen nutzt – eine Taktik, die internationales Recht herausfordert. Das Herz des Nahostkonfliktes schlägt wieder einmal alarmierend schnell, und die Hamas und der Missbrauch medizinischer Einrichtungen im Gazastreifen [Video]

“Israel: Armee verlässt Terror-Hochburg Dschenin” und andere Nachrichten aus Jerusalem

Aus den ICEJ-Nachrichten vom 06.07.2023 Die israelische Armee hat ihre Militäroperation in Dschenin nach knapp 44 Stunden für beendet erklärt und sich aus der Stadt im nördlichen Judäa und Samaria (Westjordanland) zurückgezogen. Mehr als 1.000 israelische Soldaten waren an der Operation beteiligt, die in der Nacht zum Montag mit Luftangriffen auf Ziele in der Stadt “Israel: Armee verlässt Terror-Hochburg Dschenin” und andere Nachrichten aus Jerusalem