Die irrationale, gefährliche Iran-Politik ist kein Zufall

http://abuyehuda.com/wp-content/uploads/2014/05/AbuYehuda940.jpg

Die Leute von Joe Biden sagen, dass sein Schritt zur Rückkehr zu Barack Obamas JCPOA, dem Atomabkommen mit dem Iran, der einzig vernünftige Weg ist. Immerhin argumentieren sie, dass Donald Trumps Politik des „Maximaldrucks“ gescheitert ist, wie die Unterzeichnung eines 25-Jahres-Abkommens durch den Iran zur wirtschaftlichen und strategischen Zusammenarbeit mit China zeigt. Sie stellen auch fest, dass der Iran darauf reagiert hat, indem er seine Verstöße gegen das Abkommen verstärkt hat.

Obwohl Biden anfangs scharf redete und sagte, dass die USA die Sanktionen nicht abschwächen würden, bis der Iran zur Einhaltung des ursprünglichen Abkommens zurückkehre, indem er die Anreicherung von Uran auf 20% beende und seinen Vorrat an angereichertem Material und anderen Gegenständen reduziere, scheint die amerikanische Entschlossenheit angesichts der iranischen Sturheit ins Wanken zu geraten. Die Person, die er für die Verhandlungen verantwortlich gemacht hat, Robert Malley, hat gesagt, dass er es vorzieht, zuerst mehr oder weniger zum ursprünglichen Deal zurückzukehren und später zu versuchen, einen neuen, besseren auszuhandeln. Oberflächlich betrachtet ist das albern. Wenn die USA die Hebelwirkung durch die Aufhebung von Sanktionen aufgeben, warum sollten die Iraner später neu verhandeln wollen, nur um ein für sie schlechteres Abkommen zu erzielen?

Der ursprüngliche Deal war einfach ein Desaster. Er hob die Beschränkungen auf, die dem Iran durch den von ihm unterzeichneten Nichtverbreitungsvertrag (NVV) auferlegt wurde, und beendete internationale Sanktionen, um mehrere Resolutionen des Sicherheitsrates durchzusetzen, die ihn von seinen nuklearen Ambitionen abhalten sollten. Er gewährte dem Iran ein beispielloses „Recht, Uran anzureichern“, das der NVV verweigerte, mit Einschränkungen, die in einem Jahrzehnt aufgehoben würden. Dieses Jahrzehnt endet bald, im Jahr 2025; danach wird das iranische Atomprogramm keine Einschränkungen mehr haben.

Selbst diese vorübergehenden Grenzwerte waren technisch unzureichend, ebenso wie die Inspektionsroutine, deren Löcher groß genug waren, um zahlreiche große Lastwagen durchfahren zu lassen. Als Nebeneffekt für den Iran wurden Resolutionen des Sicherheitsrates, die dem Iran untersagten, ballistische Raketen zu entwickeln, die Atomwaffen tragen könnten, durch solche ersetzt, die den Iran nur “aufforderten“, solche Technologien zu vermeiden (der Iran hat seitdem solche Raketen entwickelt). Es ist keine Übertreibung zu sagen, wie es PM Netanjahu 2019 getan hat, dass das Abkommen den Weg des Iran zu Atomwaffen und den Mitteln zu deren Lieferung “geebnet” hat, anstatt ihn zu blockieren.

Das i-Tüpfelchen war die Bereitstellung von Bargeld durch die JCPOA, die der Iran umgehend für seine Intervention im syrischen Bürgerkrieg, die Bewaffnung schiitischer Milizen im Irak, die Unterstützung der Houthi-Rebellen im Jemen und ihre Angriffe auf Saudi-Arabien verwendete und natürlich der fortgesetzte Aufbau der Raketenarsenale der Hisbollah und der Hamas – die das iranische Regime als Hauptwaffe in seiner Kampagne zum Auslöschen Israels von der Landkarte beabsichtigt (seine nuklearen Raketen werden einen abschreckenden Schirm gegen israelische Vergeltungsmaßnahmen darstellen).

Trump kehrte Obamas Politik um, trat aus dem Abkommen aus und verhängte erneut Sanktionen, um den Iran wirtschaftlich unter Druck zu setzen. Entweder würde das Regime zusammenbrechen, oder der Iran wäre gezwungen, echte Beschränkungen für seine Atom- und Raketenprogramme zu akzeptieren. Die Sanktionen haben die iranische Wirtschaft niedergeschlagen und zusammen mit der Covid-Epidemie und der einheimischen iranischen Opposition das Regime in die Enge getrieben. Das Regime hat dies klar verstanden und sogar versucht, die amerikanischen Wahlen 2020 gegen Trump zu beeinflussen.

Die Behauptung, dass Trumps Programm nicht funktioniert habe, ist falsch – das Regime konnte einfach durchhalten, bis er sein Amt niederlegte. Etwas, das die NY Times et al. nicht erwähnen, ist, dass das Abkommen mit China, die Anreicherung auf 20% und die Einführung von Zentrifugen der neuen Generation, die von der JCPOA verboten wurden, erst 2021 stattfanden, als Trump entweder bereits weg oder kurz davor war. Die Chinesen wussten zweifellos, dass Trump sich wirtschaftlich rächen würde, wenn sie während seiner Amtszeit ihre Vereinbarung mit dem Iran treffen würden. Und das iranische Regime fürchtete eindeutig den US-Präsidenten, der Qasem Soleimani, den gefährlichsten Terroristen seit Jahrzehnten, eliminiert hatte.

Bidens Politik – oder die desjenigen, der Entscheidungen für ihn trifft – wird das iranische Regime befähigen, seine Ziele zu erreichen. Und diese Ziele sind ziemlich ehrgeizig: die Errichtung eines schiitischen Kalifats in der Region, die Ersetzung verschiedener Regimes (z. B. in Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain), die Zerstörung des jüdischen Staates, die Kontrolle aller fossilen Brennstoffressourcen im Nahen Osten und so weiter. Der iranische Expansionismus hat den Libanon, Syrien und den Jemen bereits zu gescheiterten Staaten gemacht, deren Bevölkerung enorm darunter leidet.

Wenn der Iran mit seinem Atomprogramm Israels Roten Linien überschreitet oder seinen Vertretern befiehlt, Israel anzugreifen, wird dies zu einem regionalen Krieg führen. Ein solcher Krieg wäre katastrophal, insbesondere für den Libanon, dessen südlicher Teil von iranischen Hisbollah-Vertretern in eine große Startrampe für geschätzte 130.000 Raketen und Raketen gegen Israel verwandelt wurde. Israels Verteidigungsfähigkeiten, könnten, obwohl sie die fortschrittlichsten der Welt sind, nicht mit der Anzahl der Waffen umgehen, die auf sie abgefeuert würden, und daher wäre es notwendig, mit einer Bombardierung des Südlibanon zu reagieren. Dies würde Tausende von Opfern in einem Land verursachen, das bereits an Krankheiten und einem totalen wirtschaftlichen Zusammenbruch leidet.

Das Regime im Iran hat deutlich gemacht, dass Amerika, der „große Satan“, sein wichtigster Feind ist. Es und seine Stellvertreter haben Amerikaner im Libanon und natürlich im Irak getötet. Es wird mit anderen Feinden der USA zusammenarbeiten, um es auf jede erdenkliche Weise zu schädigen. Es spielte sogar eine Rolle bei den Anschlägen vom 11. September. Es ist nicht undenkbar, dass es Terroristen nukleares Material zur Verfügung stellt, um sie auf eine “plausibel zu bestreitende” Weise anzugreifen.

Liegt die Ermöglichung der regionalen Übernahme und des Nuklearprojekts dieses Regimes im nationalen Interesse Amerikas? Das glaube ich nicht. Der beste Weg, um ihren Plänen zuvorzukommen, besteht darin, dass die USA zur Politik des maximalen Drucks zurückkehren: sie wirtschaftlich ausquetschen, bis sie entweder keine andere Wahl haben, als sich von ihrer Aggression zurückzuziehen, oder zu fallen und durch eine gemäßigtere Regierung ersetzt zu werden, was der Großteil des iranischen Volkes vorziehen würde.

Trotzdem bin ich mir sicher, dass dies nicht passieren wird. Was vorgeht, ist mehr als nur eine Ablehnung von Trump. Wer hinter dem Projekt steht, das iranische Regime zu stärken und es in die Lage zu versetzen, seine Ziele zu erreichen, weiß, was es tut und muss diese Ziele mittragen. Die Ideologie der ernannten Amtsträger ist zu konsequent, die historischen Präzedenzfälle zu klar und die Funktionsweise der PR-Echokammer zu geschickt, als dass sie alles andere als absichtlich wäre.

Israel kann sich nur verteidigen. Es liegt an den Amerikanern, alles Notwendige zu tun, um ihr Land von diesem gefährlichen Weg abzuhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.