Amnestys Dämonisierung Israels

* Elder of Ziyon, 5. April 2022
Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV

Nachdem ich gestern [hier auf Moderner Antisemitismus: Amnestys Jahresbericht kritisiert Israel mehr als jedes andere Land; Anm. RMH] die Tabelle veröffentlichte, die zeigt, dass Amnesty International Israel in seinem Jahresbericht öfter anführte als jeden anderen Staat, beschloss ich einen Blick auf frühere Bericht zu werfen und zu sehen, ob es ein langjähriges Muster gibt.

Gibt es.

Außer während des Höhepunkts des syrischen Bürgerkriegs ist Israel das am meisten angeführte Land in jedem Amnesty-Bericht seit mindestens 2011 gewesen. (Die Bericht für 2019 war nach Regionen aufgeteilt, aber Israel endete trotzdem auch dann mit weit mehr Erwähnungen als jeder andere Staat im nahen Osten.)

Jeder, der glaubt, dass Israel der größte Menschenrechtsverletzer des Planeten ist, ist ein Idiot und/oder Antisemit. Die Wahrheit ist das Gegenteil – Israel sind Menschenrechte in einer schwierigen Situation wichtiger als jedem anderen Land in auch nur entfernt vergleichbaren Umständen.

Aber Amnesty International puscht ständig, jahrein, jahraus, diese Lüge.

Insgesamt ist es sogar noch schlimmer: Amnesty verbringt mehr Zeit und Mühe als bei jedem anderen Land mit dem Versuch Dinge zu finden, um Israel zu beschuldigen. Mehr als Staaten, die Schwule hinrichten. Mehr als Staaten, die Minderheitsgruppen einkerkern.

Jede Vorspiegelung von Objektivität seitens Amnestys hat sich mit dieser Tabelle als Lüge erwiesen. Die Organisation hat eine Agenda auf Israel zu schießen, eine Agenda, die in ihrem lächerlichen Apartheid-Vorwurf gipfelte.

Das steht alles hier, schwarz auf weiß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.