Israel droht mit Wiederaufnahme der Bodenoperationen, falls Hamas Geiselfreilassung weiter verzögert

Zum Beitragsbild oben: Symbolbild

Israelische Sicherheitsquellen warnen, dass Israel bereit ist, die Bodenoperationen in Gaza wieder aufzunehmen, sollte die Hamas die Freilassung der zweiten Gruppe von Geiseln weiterhin verzögern.

Die Spannungen im Nahen Osten bleiben hoch, da die Hamas die Freilassung der zweiten Gruppe von Geiseln verzögert, was zu einer ernsthaften Warnung von israelischen Sicherheitsquellen geführt hat. Sie haben deutlich gemacht, dass Israel bereit ist, die Bodenoperationen in Gaza wieder aufzunehmen, sollten die Geiseln nicht bis Mitternacht freigelassen werden.

Diese Warnung folgt auf die Entscheidung des militärischen Arms der Hamas am Samstag, die Freilassung der zweiten Gruppe von Geiseln zu verschieben, bis Israel bestimmte Bedingungen erfüllt, darunter die Zulassung humanitärer Hilfslastwagen in den Norden des Gazastreifens.

Israelische Sicherheitsquellen berichteten, dass bereits 61 Lastwagen mit humanitärer Hilfe in den Gazastreifen gelangt seien, und betonten, dass die Hamas bewusst das Narrativ zu kontrollieren versuche. Die Quellen kritisierten die Hamas dafür, dass sie „in den letzten Momenten gespielt und entgegen der Planung die Route geändert habe, auf der die Geiseln überstellt werden sollten.“

MK Yuli Edelstein, der Vorsitzende des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten und Verteidigung der Knesset, reagierte auf die Behauptungen der Hamas und betonte, dass Israel Geduld habe, aber entschlossen sei, zu reagieren. „Sie werden versuchen, die Schnur zu ziehen, aber wir werden entscheiden, wann es Zeit ist, die Schnur zu zerreißen“, sagte Edelstein.

Die Situation bleibt angespannt, da die israelischen Behörden auf die Erfüllung ihrer Forderungen warten und gleichzeitig bereit sind, militärische Maßnahmen zu ergreifen, sollte die Hamas nicht nachgeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert