Ukraine greift mit Hilfe des USA Sewastopol mit Streumunition an

(Zum Beitragsbild oben: (c) Screensht YT)

Die ukrainischen Streitkräfte haben am Sonntag die Stadt Sewastopol auf der Krim mit aus den USA gelieferten ATACMS-Raketen beschossen. Die russische Flugabwehr konnte vier Raketen abschießen, eine entlud ihre Streumunition über einen Strand, wobei nach bisherigem Stand fünf Zivilisten, darunter drei Kinder, getötet und über 124 verletzt wurden, darunter 27 Kinder.

Dass der Angriff heute am Dreifaltigkeitsfest der Russisch-Orthodoxen stattfand, wertet man als besonders perfide. Ist der Tag doch ein Feiertag und viele Familien hatten sich daher heute am Strand aufgehalten. Daher auch die hohe Zahl zum Teil schwer verletzter Kinder.

Von den USA freigegeben

Zentrale Ermittlungsstelle (@ZentraleV) June 23, 2024

Quelle: Antispiegel 

Selenskyjs tief sitzender Hass auf das Christentum

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums Sacharova:

„Das Kiewer Regime hat bewusst den Tag der Heiligen Dreifaltigkeit für einen Angriff auf Sewastopol gewählt. Das Datum für einen solchen Schlag wurde nicht zufällig gewählt, den Tag der Heiligen Dreifaltigkeit.

Wir verstehen sehr gut, was das Wesen des Kiewer Regimes ausmacht, es ist ein tief sitzender Hass auf alles, was mit Russland, mit Russland, mit der russischen Kultur verbunden ist. Und natürlich die Orthodoxie und das Christentum im Allgemeinen.

Diese buchstäblich rituellen, und ich glaube, so kann man sie nennen, Verbrechen, die sie begehen, fallen immer mit wichtigen Feiertagen zusammen.“

Den russischen Kindern den Spaß am Sommer verderben?

In einer an Bösartigkeit kaum zu überbietenden Kommentar schreibt dazu der ukrainische Propagandakanal „Brennpunkt UA“: „Es ist Krieg, und wenn die Russen glaubten, sie könnten auf der Krim gemütlich ihren Sommer Urlaub verbringen, während die Ukrainer genau sowas wie heute tagtäglich erleben, dann dürfte dieser Trugschluss wohl auch vorbei sein…“

„Solche Aktionen werden nicht unbeantwortet bleiben“, so das russische Verteidigungsministerium. Das russische Ermittlungskomitee teilte mit, es habe eine Untersuchung wegen eines „Terrorakts“ eingeleitet. Weder die USA noch die Ukraine äußerten sich zunächst zu dem Raketenangriff auf Sewastopol. Gouverneur Raswoschajew erklärte den Montag zum Tag der Trauer in der Stadt. Veranstaltungen wurden abgesagt. (Quelle)

Direkte Kriegshandlung der US-Regierung gegen Russland

Prof. Max Otte hat gestern Abend festgestelt, dass die Koordination des ATACMS-Raketenangriffs mit Cluster-Munition gegen russische Zivilisten auf der Krim durch die US-Luftwaffe eine direkte Kriegshandlung der US-Regierung gegen Russland darstellt. Und wer fragt: „Hat Joe Biden den Kongress um Erlaubnis gebeten, einen direkten Krieg mit Russland zu beginnen? Wollen die Amerikaner das?“

Der Einsatz von Streumunition ist völkerrechtlich geächtet. Das Übereinkommen über Streumunition ( sog. „Oslo-Übereinkommen“) ist ein völkerrechtlicher Vertrag zum Verbot des Einsatzes, der Entwicklung, der Herstellung, des Erwerbs, der Lagerung, der Zurückbehaltung und der Weitergabe von Streumunition. Er ist seit 1. August 2010 in Kraft. Offensichtlich haben sowohl die USA (das gehört dort zum Tagesgeschäft) als auch die Ukraine damit gegen das Völkerrecht verstoßen.

Update 24.06.24: Überstunden für Ukrainische Bots

Seitdem ich gestern diesen Beitrag auf Twitter (X) geteilt habe, erreichen mich im Sekundentakt Kommentare von Accounts mit 0-10 Followern, die mich als Lügner, Kreml-Stricher (ein Ausdruck, den zuerst Klaus Kelle für mich gebrauchte) usw. beschimpfen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert