Der Deal

* von Victor Rosenthal

Lösen Sie sich zunächst von dem Gedanken, dass dieser Plan nur ein Trick ist, um die Aufmerksamkeit von Trumps Amtsenthebung oder Bibis Anklage abzulenken. Das Dokument, das es beschreibt, ist 181 Seiten lang. Es ist keine Ablenkung. Ich bin nicht an der Frage interessiert, ob seine Veröffentlichung Trump (ich vermute, es spielt keine Rolle) oder Bibi (es ist unklar) helfen wird. Auch wenn Sie einer meiner Leser sind, der Trump hasst – wenn ich noch einen habe, nachdem ich vorgeschlagen habe, ihm den Friedensnobelpreis zu erhalten.1Der Link wurde von mir eingefügt. (Roland M. Horn) -, legen Sie das bitte beiseite. Dieser Absatz ist der letzte in diesem Beitrag, der ihn erwähnen wird. Ich möchte mich auf den Vorschlag selbst konzentrieren.

Ich werde nicht behaupten, schon alle 181 Seiten gelesen zu haben. Die ersten vierzig Seiten enthalten jedoch den groben Umriss des Vorschlags, einschließlich der Karten. Es ist ein durchdachter Versuch, eine Lösung zu finden und er berücksichtigt das Scheitern früherer Bemühungen. Es gibt hier eine große Menge an Material, und ich könnte Aufsätze über die Voraussetzungen und die Auswirkungen jeder Seite schreiben, aber ich werde versuchen, mich darauf zu beschränken, den Vorschlag allgemein zu beschreiben und seine Bedeutung in der langen und deprimierenden Geschichte vom “Friedensprozess” zu erörtern. In den letzten Jahren konzentrierten sich die Vorschläge auf die Ideen, die erstmals in den Clinton-Parametern von 2000-1 zum Ausdruck kamen und die einen Großteil von Judäa, Samaria und Gaza als palästinensische Einheit mit Tauschgeschäften vorsehen, um den großen Siedlungsblöcken zu ermöglichen weiter existieren. Der neue Vorschlag weicht stark von diesen Plänen ab.

Zusammenfassung des Plans

Der Plan (der offizielle Name lautet „Friede für den Wohlstand: eine Vision zur Verbesserung des Lebens der Palästinenser und Israelis“) ist eine Zwei-Staaten-Lösung, die die ursprüngliche Absicht der Resolution 242 des UN-Sicherheitsrates beibehält, in der sich Israel von einigen der 1967 eingenommenen Gebiete unter Wahrung sicherer Grenzen zurückzieht . Der palästinensische „Staat“ ähnelt hier eher Rabins Vision von etwas „weniger als einem Staat“, da Palästina entmilitarisiert und seine Grenzen und sein Luftraum für unbegrenzte Zeit von Israel kontrolliert werden.

Der Plan ist als eine Beschreibung von Konzepten gedacht, obwohl er ziemlich detailliert ist. Es fordert israelisch-palästinensische Verhandlungen, deren Ergebnis ein endgültiges “Friedensabkommen” mit allen Einzelheiten sein wird. Während der Verhandlungsphase wird Israel den Bau oder die Ausweitung von Siedlungen (für maximal vier Jahre) in den Gebieten, die im Plan als palästinensisch definiert sind, einfrieren.

„Der Deal“ weiterlesen

Neusprech des Tages: „Palästina ist ein Vorbild für Koexistenz der monotheistischen Religionen“

Elder of Ziyon, 22. November 2019

übernommen von Heplev

Offizielle Palästinenservertreter lügen regelmäßig, aber manche der  Lügen sind so unverschämt, dass sie andere in den Schatten stellen.

Mahmud Habbasch, Chef der palästinensischen Scharia-Gerichte und Berater für religiöse Angelegenheiten von Mahmud Abbas, sprach auf einer Art interreligiöser Konferenz in Oslo. Er sagte: „Der Staat Palästina ist in allen Ländern der Welt ein Vorbild für religiöse Koexistenz unter den Anhängern der monotheistischen Religionen.“

Ja, Sie haben richtig gehört. Juden, Christen und Muslime leben und arbeiten und verkehren in Palästina miteinander ohne jegliche Probleme. Die Tatsache, dass es dort keine Juden gibt und dass die Christen fliehen, hat keine Folgen – es gibt wahre Koexistenz.

Natürlich ist Israel die einzige Quelle für religiösen Konflikt in der Region. „Die fortgesetzte israelische Besatzung des Staates Palästinas untergräbt alle Chancen auf Koexistenz zwischen Völkern und greifen die menschlichen Werte mit ihren Tötungen, Besatzung, Ungerechtigkeit, Landraub und der Belagerung islamischer und christlicher heiliger Orte im Staat Palästina und besonders in Jerusalem an, die mit allen Werten zu Gerechtigkeit, Menschlichkeit und Brüderlichkeit unter den Völkern unvereinbar sind“, sagte Habbasch den Zuhörern.

„Diese Besatzung beeinflusst den Glauben von mehr als eineinhalb Milliarden Muslimen und zwei Milliarden Christen, mehr als drei Viertel der Menschheit“, sagte er und zeigte, dass sogar Rechenkünste im Dienst palästinensischer Lügen verbogen werden. (Zusammen stellen Christen und Muslime rund die Hälfte der Weltbevölkerung.)

Habbasch endete mit den Worten: „Das palästinensische Volk hält trotz aller ihm von dieser brutalen Besatzung aufgezwungenen Schmerzen und Ungerechtigkeit immer noch der Kultur der Koexistenz der Religionen und Gemeinschaften aller seiner islamischen, christlichen und samaritanischen Gemeinschaften fest. Alle Versuche der Besatzung Zwietracht zwischen den Anhängern der monotheistischen Religionen im Staat Palästina zu säen, sind fehlgeschlagen. Sie sind auf dem Fels der palästinensischen nationalen Einheit und einer Kultur der Koexistenz und Toleranz zerschmettert worden, die im palästinensischen Volk seit tausenden Jahren verwurzelt sind und das auf ewig bleiben werden.“

Ja, diese gekannte historische Toleranz der Araber Palästinas…

—————–

Anmerkung heplev: Solche Behauptungen seitens einer Truppe, die zu den schlimmsten Antisemiten der Gegenwart gehört, Christen unterjocht bis vertreibt und Juden von allem ausschließt, sogar von den „monotheistischen Religionen“!