Selenskyj und die angebliche Respektlosigkeit der AfD

Ist es respektlos, an einem Bettler vorbeizugehen, ohne ihm etwas Kleingeld in seinen Hut zu geben?

Hierüber kann man geteilter Meinung sein. Muss man einem Bettler im Deutschen Bundestag unbedingt zuhören? Auch darüber kann man geteilter Meinung sein. Beide Meinungen sind völlig legitim. Nun hat also ein Bettler aus der Ukraine im Bundestag eine Bettelrede gehalten. Das kann er machen. Er war ja von der Bundesregierung explizit dazu eingeladen worden, seinen Bettelbrief dort mündlich vorzutragen. Der Publizist Klaus Kelle schreibt in einem Gastbeitrag bei reitschuster.de von einer „historischen“ Rede und von einem „Zirkus“, den die AfD und das BSW darum gemacht hätten.

Im letzten Weltkrieg fanden 27 Mio. Russen den Tod

Am 8. Mai 1945 endete der bisher verlustreichste Krieg der Weltgeschichte nach fast sechs Jahren. Der Ukrainekrieg dauert schon über zwei Jahre, mit seiner blutigen Vorgeschichte – ab 2014 – schon zehn Jahre. Alleine das wäre Grund genug, sich endlich an den Verhandlungstisch zu setzen. Denn die Ukraine(r) bluten im wahrsten Sinne des Wortes aus. Auch Russland ächzt unter der wirtschaftlichen Belastung der Aufrüstung, um den Rückstand gegenüber den west-europäischen Ländern der NATO aufzuholen. Denn auch ohne die USA und Kanada ist Westeuropa gegenüber Russland überlegen – noch jedenfalls. Dazu verwies der Autor mehrfach auf das Zahlenmaterial von SIPRI und dem Statistischen Bundesamt.

Diffamierungskampagne gegen die AfD läuft auf Hochtouren

Diffamierungskampagne gegen die AfD läuft auf Hochtouren: AfD-Politiker sollen Gelder von einem pro-russischen Propaganda-Netzwerk erhalten haben. Darüber berichtete eine tschechische Tageszeitung, die deutschen Neigungsmedien überschlagen sich.

Zum 4. April

Die deutsch-russische Geschichte war und ist Wechselbädern ausgesetzt, die historisch ihresgleichen suchen. An dieser Stelle soll nicht auf das 19. Jahrhundert und die Zeiten davor eingegangen werden (die diesbezüglich auch nicht die Schlechtesten waren, Stichwort Peter der Große, Katharina die Große und viele andere “west-östliche” Verbindungen), und auch nur am Rande auf die Geschichte seit 1990, seit sich die NATO immer weiter auf die Gebiete ausbreitet, die einst russisch waren und zuvor Sowjetunion mit dem Warschauer Pakt angehörten. Nein, es geht hier um die weitgehend unbekannte Geschichte nach dem Ersten Weltkrieg bis zu den Zeitpunkt, da der Gröfaz Hitler auf den Plan trat oder vom Großkapital auf den Thron gehoben wurde. Kapitalisten baten Hindenburg, den Sozialisten Hitler zum Reichskanzler zu ernennen – womit das Verhängnis seinen Lauf nahm. Doch von dort zunächst 10 Jahre zurück, in die Weimarer Republik.

Warnung Russlands: Startende F‑16-Kampfjets aus Polen, Rumänien, Slowakei sind Kriegsbeteiligung

von Unser Mitteleuropa Sollten ukrainische F‑16-Kampfjets von Stützpunkten aus Polen, Rumänien oder der Slowakei gegen russische Ziele eingesetzt werden, wird Moskau dies als seine Beteiligung an dem Konflikt betrachten. Das sagte Konstantin Gawrilow, Leiter der russischen Delegation bei den Wiener Gesprächen über militärische Sicherheit und Rüstungskontrolle. In seiner Rede vor dem Plenum des OSZE-Forums meinte Warnung Russlands: Startende F‑16-Kampfjets aus Polen, Rumänien, Slowakei sind Kriegsbeteiligung

Was die Hamas schlimmer als die Nazis macht

von Andrew Roberts, The Free Beacon, 24. November 2023 Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV zum Beitragsbild oben: Links: Deutsche Truppen marschieren 1939 in Prag ein. Rechts: Palästinensische Hamas-Militante Triggerwarnung vorab: Die ganzen Hornochsen, die schon wegen Douglas Murrays Aussage, die Hamas-Terroristen würden sich noch schlimmer als die Nazis benehmen, ausgeflippt sind, sollte auch Was die Hamas schlimmer als die Nazis macht

Eine Abstimmung der doppelten Moral und der Schande für die UNO und die EU

von Dr. Rafael Korenzecher Wie von mir bereits an früherer Stelle befürchtet und nicht anders erwartet hat die Generalversammlung der UNO mit großer Mehrheit — darunter auch einer großen Zahl der EU Staaten — eine Resolution verabschiedet, in der ein Waffenstillstand für den Gazastreifen gefordert, aber die Mordterrorgruppe der Hamas weder erwähnt noch verurteilt wird. Eine Abstimmung der doppelten Moral und der Schande für die UNO und die EU

„Zweistaatenlösung“ und dann kehrt Frieden ein?

von Albrecht Künstle Zum Beitragsbild oben: Logo von Albrecht Künstles Blog “Die andere Sicht” Nicht Israel will etwas von Gaza, sondern die Hamas will alles Polen wurde nach Westen verschoben, Deutschland verkleinert Warum wird der Gazastreifen nicht nach Südwesten vergrößert? Allzu viele glauben, auch der neue Nahostkrieg sei dem Umstand geschuldet, dass die Palästinenser keinen „Zweistaatenlösung“ und dann kehrt Frieden ein?

Streifzug durch meine Tageszeitung vom 7. Oktober

von Albrecht Künstle Quelle Beitragsbild oben: Logo von Albrecht Künstles Blog “Die andere Sicht”  Fragen und Kommentare eines kritischen Zeitunglesers „Iranische Frauenrechtlerin mit Friedensnobelpreis geehrt“ ist die Schlagzeile des Tages. Fürwahr, diese mutige Narges Mohammadi ist eine bedeutsame Stimme „für ihren Kampf gegen die Unterdrückung der Frauen im Iran und Kampf für die Förderung der Streifzug durch meine Tageszeitung vom 7. Oktober

Gilt das „Völkerrecht“ für alle Völker?

von Albrecht Künstle Zum Beitragsbild oben: Logo von Albrecht Künstles Blog “Die andere Sicht” Oder verkommt es zum Recht des Stärkeren? Referenden werden anerkannt oder ignoriert Einblicke in umstrittene Krisenregionen Europas Der Tag der Deutschen Einheit bot sich an, einmal über das sogenannte Völkerrecht nachzudenken. 1989 nahmen die Ostdeutschen ihr Schicksal selbst in die Hand Gilt das „Völkerrecht“ für alle Völker?

Altparteien: Politik des völligen Niedergangs

 von Red. Philosophia Perennis / Sven Korte Quelle Beitragsbild oben: (c) Screenshot YT < div class=”tdb-block-inner td-fix-index”> Eine Betrachtung der Zustände in Deutschland – Gastbeitrag von Sven Korte Betrachtet man sich die aktuellen Zustände in unserem Land, so kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Altparteien außer dem völligen Niedergang unserer Infrastruktur, der totalen Altparteien: Politik des völligen Niedergangs

Tödlicher Raketeneinschlag in ukrainischer Stadt: „Es war eine ukrainische Rakete“ (NY Times)

von David Berger (Philosophia Perennis) Quelle Beitragsbild oben: (c) Screenshot telegram Selenskyj Spätestens mit den nun in der New York Times erschienen neuesten Recherchen zu dem erschütternder Raketeneinschlag auf einem Marktplatz in der ukrainischen Stadt Kostjantyniwka, scheint klar zu sein: Die Rakete wurde von der ukrainischen Armee abgefeuert. Am 6. September schlug in der ukrainischen Tödlicher Raketeneinschlag in ukrainischer Stadt: „Es war eine ukrainische Rakete“ (NY Times)

Buchbesprechung Martin Lichtmesz, Michael Ley, Michael Mannheimer, Caroline Sommerfeld, Tilman Nagel, Michael Klonovsky, Siegfried Gerlich, Andreas Unterberger: Nationalmasochismus

von Roland M. Horn Martin Lichtmesz, Michael Ley, Michael Mannheimer, Caroline Sommerfeld, Tilman Nagel, Michael Klonovsky, Siegfried Gerlich und Andreas Unterberger: Nationalmasochismus Verlag Anonias, Schnellroda 2018 ISBN: 978-3944422862 Preis: EUR 14.— Geb., 248 Seiten Der Begriff “Masochismus” ist uns allen bekannt – es ist die sexuelle Neigung, durch Schmerz und Selbsterniedrigung Lustgewinn zu erlangen. Michael Buchbesprechung Martin Lichtmesz, Michael Ley, Michael Mannheimer, Caroline Sommerfeld, Tilman Nagel, Michael Klonovsky, Siegfried Gerlich, Andreas Unterberger: Nationalmasochismus

Ukraine-Krieg: Das Geschäft mit dem Tod

von David Berger / Frank W. Haubold (Philosophia Perennis) Quelle Beitragsbild oben: jean louis mazieres/ Otto Dix, Der Krieg flickr CC BY-NC-SA 2.0 Staatlich geförderte Waffenlieferungen lassen die Unternehmensgewinne explodieren. Ein Gastbeitrag von Frank W. Haubold Dass kriegerische Konflikte die Geschäfte von Rüstungskonzernen befördern, ist eine bekannte Tatsache, aber noch nie in der jüngeren Geschichte Ukraine-Krieg: Das Geschäft mit dem Tod

Deutschland, alles andere als Sauregurkenzeit!

* von Albrecht Künstle Quelle Beitragsbild oben: Logo von Albrecht Künstles Blog “Die andere Sicht” Eine Tageszeitung aufmerksam und kritisch quergelesen Acht Titel aufgegriffen, zitiert und auseinandergenommen Wie es der Schweizer Roger Köppel täglich in einem Video tut „Ein Ort zum Glücklichsein“, prangt es auf der Titelseite der Regionalzeitung. Der Artikel galt aber nicht dem Deutschland, alles andere als Sauregurkenzeit!

Die wahre Krise im Westen

(Quelle Beitragsbild oben: Emmanuelle Macron Emmanuel Macron im Louvre Museum im Jahr 2023. Quirinale.it, Attribution, via Wikimedia Commons) Mit ihrer Besessenheit zu Israels Politik schaut die freie Welt in die falsche Richtung. von Melanie Phillips, Jerusalem Post am 14.07.2023  Im Verlauf der letzten sechs Monate sind die Massenproteste in Israel wegen der Justizreform haben laute Die wahre Krise im Westen

„Slava Ukraini“: Gruß der Nazi-Kollaborateure und Judenmörder

von David Berger (Philosophia Perennis) Der kroatische Präsident Zoran Milanović (Sozialdemokrat) hat eine Erklärung zum inzwischen in dubiosen Kreisen immer mehr zum neuen „Heil“ werdenden „Slava Ukraini“ gegeben, die sich gerade deutsche Politiker zu Gemüte führen sollten. „Das sind die Grußworte der radikalsten Chauvinisten der Westukraine, die mit den Nazis kollaboriert und Tausende von Polen „Slava Ukraini“: Gruß der Nazi-Kollaborateure und Judenmörder

Ukraine-Konflikt: Unabhängige Sichtweisen unerwünscht

Redaktion Philosophia Perennis / Frank W. Haubold Wenn Argumente fehlen, hilft immer noch der NS-Vergleich. Ein Gastbeitrag von Frank W. Haubold. Es gehört mittlerweile zur üblichen Vorgehensweise hiesiger Qualitätsmedien, dem Publikum unerwünschte Meinungsäußerungen nicht etwa im vollständigen Original zu präsentieren, sondern nur noch in Form abwertender Kommentare mit aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten. Ein derartiger Ukraine-Konflikt: Unabhängige Sichtweisen unerwünscht

Holocaust-Gedenktag: Unternahmen die Alliierten genug, um den Juden zu helfen? (Meinung)

Im Gedenken an den Holocaust gibt es auch einen Ort, an das Verhalten der wichtigsten westlichen Alliierten zu erinnern, die beim Schutz der Juden zu wenig unternahmen. Mark Regev, Jerusalem Post, 13. April 2023 Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV Feiern zum Yom HaSchoah für die ermordeten sechs Millionen konzentrieren sich zurecht auf die Holocaust-Gedenktag: Unternahmen die Alliierten genug, um den Juden zu helfen? (Meinung)