„Dann wird es nicht länger ein Nord Stream 2 geben“

Hier ein kleiner Auszug aus der Pressekonferenz von Bundeskanzler Olaf Scholz und dem Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Joe Biden, am 7. Februar 2022 in Washington, DC.

Journalistin: Danke Ihnen, Herr Präsident und Danke Ihnen, Kanzler Scholz. Herr Präsident, ich möchte Ihnen schon seit Langem eine Frage stellen bezüglich des Nord-Stream-Projektes, gegen das sie lange waren. Sie haben es jetzt nicht beim Namen genannt, auch nicht Kanzler Scholz. Haben Sie heute von Kanzler Scholz Versicherungen erhalten, dass Deutschland in der Tat den Stecker an diesem Projekt ziehen wird, sollte Russland in die Ukraine einmarschieren und haben sie besprochen, was die Definition von „Einmarsch“ sein kann?

Biden: Wenn Deutschland, wenn Russland eimarschiert, das bedeutet, Panzer überqueren wieder die Grenze der Ukraine, dann wird es nicht länger ein Nord Stream 2 geben. Wir werden dem ein Ende bereiten.

Journalistin: Aber, aber wie wollen Sie das genau machen, da das Projekt und die Kontrolle des Projekts unter Deutschlands Kontrolle ist?

Biden: Wir werden, ich verspreche Ihnen, wir werden in der Lage sein, es zu tun.

***

Wäre Donald Trump noch Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, ich wette, überall und in der breiten Öffentlichkeit würden jetzt Journalisten die Frage erörtern, ob nicht vielleicht die US-Regierung etwas mit den beschädigten Nord-Stream-Leitungen zu tun haben könnte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert