News: Die IDF wehrt den Angriff von über 100 Raketen ab

* von Roland M. Horn

Sirenen heulten in Süd- und Zentralisrael auf. Von mindestens 100 abgefeuerten Raketen schlugen 60 in Israel ein und 33 wurden vom Iron Dome abgefangen.

Am Freitag, den 05. August 2022 um 21:00 Uhr schossen Terroristen aus dem Gazastreifen Dutzende von Raketen auf Israel ab. Auch Zentralisrael war Ziel der Bombardierung. Sirenen heulten im kompletten Süden Israels auf, darunter in Ashdod, Yavne, Sderot und anderen Gemeinden, die an den Gazastreifen angrenzen.

Im weiteren Verlauf heulen die Sirenen bis nach Zentralisrael auf, so in den Städten Rishon LeZion, Bat Jam und Cholon nahe Tel Aviv. Dank dem Raketenabwehrsystem Iron Dome kam es offensichtlich zu keinen Personen- oder Sachschäden.

Kurz nach 22:00 Uhr wurden Gemeinden in Grenznähe zum Gazastreifen Ziel eines erneuten Raketenbeschusses.

Beamten der Israel Defense Force (IDF) zufolge war es die Terrorgruppe Islamischer Dschihad, die um 22:25 Uhr nicht weniger als 100 Raketen auf Israel abgefeuert hatte. Bis in die Nacht heulten weiter Sirenen auf, da Südisrael weiterhin bombardiert wurde.

Der Islamische Dschihad übernahm die Verantwortung für das Raketen-Bombardement und gab bekannt, das „dies ein offener Feldzug und nicht nur auf den Gazastreifen beschränkt ist“.

Die IFD reagierte mit dem Angriff terroristischer Ziele im Gazastreifen.

Die Bombardierung ereignete sich Stunden, nachdem Israel die Operation Breaking Down gestartet hatte, die mit der Eliminierung des hochrangigen Kommandanten des Islamischen Dschihad, Tayseer al-Jabari, begann.

Nach Angaben der IDF wurden 15 weitere Terroristen getötet.

In der Folge beschoss ein IDF-Flugzeug einen Raketenstartplatz des Islamischen Dschihad in der Stadt Chan Yunis im südlichen Teil des Gazastreifens und zerstöre ihn.

1 Trackback or Pingback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.