Israel, wach auf!

* von Victor Rosenthal / Abu Yehuda

Die Hamas hat einen Plan für ein “Palästina nach der Befreiung” ausgearbeitet, in dem sie beschreibt, wie sie nach der Zerstörung des jüdischen Staates den neuen Staat “Palästina” schaffen will.

Darin wird erklärt, wie sie die Juden Israels abschlachten, enteignen oder versklaven und sich ihr Eigentum aneignen wollen. “Dies ist ein Thema, das tiefgreifende Überlegungen und die Entfaltung des Humanismus erfordert, der den Islam seit jeher auszeichnet”, schreiben sie. In der Tat.

Dies ist kein Scherz oder ein Propagandagagageschäft. Es ist ein ernsthaftes Dokument, das versucht, sich mit den sehr realen Problemen auseinanderzusetzen, die das neue Regime lösen muss, wenn es das Land und den Reichtum erben will, der sich heute in den Händen der verachteten Juden befindet. Er wurde von einem vom Hamas-Führer Yahya Al-Sinwar ernannten Ausschuss erstellt. Die oben verlinkte Übersetzung ins Englische stammt von dem äußerst zuverlässigen Middle East Media Research Institute (MEMRI), das sie wie folgt zusammenfasst:

Die Konferenz veröffentlichte eine abschließende Erklärung, in der “Ideen und Methoden für Operationen während der Befreiung Palästinas” nach dem Ende der Existenz Israels aufgelistet wurden. Diese Liste enthielt unter anderem einen Aufruf zur Ausarbeitung eines Unabhängigkeitsdokuments, das “eine direkte Fortsetzung des Pakts von ‘Umar Bin Al-Khattab” über die Kapitulation des byzantinischen Jerusalems vor den muslimischen Eroberern darstellt, die offenbar im Jahr 638 stattfand; eine Definition der Führung des Staates, bis Wahlen abgehalten werden; Empfehlungen für die Zusammenarbeit mit der internationalen Gemeinschaft und den Nachbarstaaten; eine Aufforderung, im Voraus geeignete Rechtsvorschriften für den Übergang zum neuen Regime auszuarbeiten; eine Aufforderung zur Schaffung von Vorrichtungen, die die Fortführung der Wirtschaftstätigkeit gewährleisten, sobald der israelische Schekel nicht mehr verwendet wird, und die Ressourcen erhalten, die zuvor zu Israel gehörten; und eine Aufforderung zur Erstellung eines Leitfadens für die Wiederansiedlung der palästinensischen Flüchtlinge, die nach Palästina zurückkehren möchten.

Die Konferenz empfahl auch, Regeln für den Umgang mit den “Juden” im Land aufzustellen und festzulegen, welche von ihnen getötet oder strafrechtlich verfolgt werden sollen und welche ausreisen oder bleiben und in den neuen Staat integriert werden können. Er forderte auch, die Abwanderung jüdischer Fachkräfte zu verhindern und “gebildete Juden und Experten in den Bereichen Medizin, Ingenieurwesen, Technologie sowie zivile und militärische Industrie” zu halten, “denen es nicht erlaubt sein sollte, das Land zu verlassen. Darüber hinaus wurde empfohlen, Listen der “Agenten der Besatzung in Palästina, in der Region und in der ganzen Welt und … die Namen der jüdischen und nichtjüdischen Rekrutierer im Land und im Ausland” zu beschaffen, um “Palästina und die arabische und islamische Heimat von diesem heuchlerischen Abschaum zu säubern”.

Dies ist das Protokoll einer Wannseekonferenz der Neuzeit. Und es muss ernst genommen werden, so wie Hitler es getan hat.

Ich überreagiere, sagen Sie. Wir könnten Gaza in zehn Minuten in einen Parkplatz verwandeln. Die Hamas ist ein Witz und Yahya Sinwar ist ihre Pointe.

Nun, ja und nein. Natürlich könnten wir Gaza in einen Parkplatz verwandeln, aber werden wir das tun? Sinwar und andere palästinensisch-arabische Führer – wie Marwan Barghouti, der heute bequem in einem israelischen Gefängnis lebt, aber der nächste Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde werden könnte – erwarten nicht, dass die Hamas Israel aus eigener Kraft erobern kann. Was sie erwarten, ist der nächste regionale Krieg, in dem Israel schließlich dem Iran und der Hisbollah gegenübersteht. In dem Chaos, das durch den Beschuss Israels mit Tausenden von Raketen aus Syrien, dem Libanon, dem Gazastreifen und vielleicht auch aus dem Iran und dem Irak entsteht – darunter auch Raketen mit Präzisionslenkungssystemen und bewaffneten Drohnen – sowie durch eine wahrscheinliche Invasion der Hisbollah im Norden, wird die Situation außer Kontrolle geraten. Zu diesem Zeitpunkt könnten Aufstände in Judäa und Samaria menschliche Wellen von Gaza aus und eine Intifada der arabischen Bürger Israels zu einem militärischen und sozialen Zusammenbruch führen.

Ihrer Meinung nach befindet sich Israel bereits in einem politischen Zusammenbruch. Wie der ehemalige Premierminister Ehud Olmert wollen wir nicht gewinnen. Warum sonst, so meinen die Araber, würde unsere Regierung versuchen, sich mit der Hamas zu arrangieren, anstatt sie zu zerschlagen? Warum haben wir den Bau in Judäa und Samaria praktisch gestoppt? Warum lassen wir zu, dass illegale arabische Siedlungen wie Khan al-Ahmar bestehen bleiben? Warum hat die Regierung weiterhin Gelder an die Palästinensische Autonomiebehörde überwiesen, während diese Terroristen für die Ermordung von Juden bezahlt? Warum lassen wir zu, dass Deutschland und andere EU-Länder Hunderte von Millionen Euro für arabische Bauvorhaben in dem Teil von Judäa und Samaria bereitstellen, der eigentlich unter israelischer Zivilkontrolle stehen sollte? Warum haben wir dem Wakf freie Hand gelassen, Antiquitäten auf dem Tempelberg zu zerstören? Warum ist es Juden immer noch nicht erlaubt, dort in Ruhe zu beten? Und warum sind linke Kabinettsmitglieder nach Ramallah gereist, um sich mit Mahmoud Abbas zu treffen?

Unsere Regierung ist eine stark gespaltene Koalition, der sowohl eine antizionistische, islamistische arabische Partei als auch eine Partei angehört, die die extreme Linke vertritt. Obwohl die Mehrheit der Israelis eine Ideologie der rechten Mitte vertritt, ist die Rechte über die Persönlichkeit von Benjamin Netanjahu gespalten, und es gibt keine populäre Figur, um die sie sich scharen könnte.

Aber der Verlust an Vitalität ist nicht nur politisch, sondern auch körperlich und geistig. Heute sind die Israelis korpulent, 26 % von ihnen sind übergewichtig (wenn auch nicht so korpulent wie die Amerikaner, die 36 % haben). Praktisch alle Bauarbeiter sind Araber. Die Landarbeiter sind Thailänder, Filipinos oder Araber; die sonnengebräunten Kibbuzniks der ersten Jahre, die auch die meisten Spezialeinheiten der IDF stellten, sind längst verschwunden. Heute sind etwa 12 % der israelischen Bevölkerung Haredim, die in schlechter körperlicher Verfassung sind und nicht in der Armee dienen. Das Wort “Zionismus” wird zumeist ironisch verwendet. In den Tagen von Ben Gurion und Rabin war die zionistische Linke in den Kampfeinheiten der IDF gut vertreten. Die heutige postzionistische Linke, die unsere Medien, die akademische Welt und das Rechtswesen dominiert, rät jungen Menschen oft, sich dem Wehrdienst zu entziehen.

Israelische Araber betrachten den jüdischen Staat mit Verachtung. Bei einem kürzlichen Vorfall wurden mehrere israelische Polizisten von Mitgliedern einer privaten arabischen Sicherheitsfirma verprügelt. Bei den Ausschreitungen (die viele als “Pogrome” bezeichneten) in gemischt arabisch-jüdischen Städten, die im Mai während des jüngsten Konflikts im Gazastreifen stattfanden, wurden jüdische Häuser und Geschäfte niedergebrannt, Juden verprügelt und sogar ermordet. Die Polizei war nicht in der Lage, die Araber unter Kontrolle zu bringen, und in vielen Fällen war sie gar nicht zu finden. Die ausländischen und linksgerichteten israelischen Medien konzentrierten sich auf eine kleine Anzahl von Juden, die gewaltsam reagierten, und stellten die Ereignisse als “jüdisch-arabische Zusammenstöße” dar. Das waren sie aber nicht. Es waren antijüdische Ausschreitungen.

Ist es da verwunderlich, dass die Araber sowohl in den Gebieten als auch unter unseren Bürgern glauben, dass unsere Tage als Herrscher über dieses Land gezählt sind?

Die Hamas und die Palästinensische Autonomiebehörde haben ihr Volk seit ihrer Gründung auf einen Konflikt vorbereitet. Ihre Bildungs-, Kultur- und Religionssysteme vermitteln alle dieselbe Botschaft der Kränkung und des Ehrverlusts sowie des bösartigen antisemitischen Hasses. Die Zahl der jungen palästinensischen Araber, die bereit sind, Tod oder Gefängnis zu riskieren, um Juden wahllos zu ermorden, ist ein Beweis für ihren Erfolg. “Palästinensische Flüchtlinge” in mehreren Ländern erhalten ähnliche Botschaften von UNRWA-Schulen.

Die israelischen Araber werden nicht in ähnlicher Weise indoktriniert, aber praktisch alle teilen das Gefühl der Unzufriedenheit und der Enteignung, das sie vom Staat entfremdet. Wie die Unruhen im Mai gezeigt haben, sind viele von ihnen bereit, für ihre Überzeugungen gewaltsam einzutreten, selbst wenn das Land nur in eine kleinere militärische Konfrontation verwickelt ist. Was könnte in einem regionalen Krieg passieren?

Im Falle gleichzeitiger massiver Raketenangriffe, Invasionen und Aufstände müssten die IDF-Bodentruppen und die Polizei sowohl die jüdische Bevölkerung schützen als auch unsere Feinde bekämpfen. Einige bezweifeln jedoch, dass sie auch nur auf ihre traditionelle Aufgabe, feindliche Armeen zurückzuschlagen, vorbereitet sind. Der ehemalige Ombudsmann der IDF, Generalmajor Yitzhak Brick, verfasste 2018 einen Bericht, in dem er die Bereitschaft und die Fähigkeiten der Bodentruppen stark kritisierte. IDF-Beamte bestreiten seine Vorwürfe, doch die Kontroverse geht weiter.

Israel ist ein kleines Land. Das Szenario, in dem es überwältigt werden könnte, ist nicht unmöglich, selbst von technologisch unterlegenen Feinden. Es gibt viele Beispiele, in denen mächtige westliche Armeen von entschlossenen Gegnern aus der Dritten Welt besiegt wurden. Und sie sind entschlossen, während wir im Zwiespalt sind.

In der Geschichte gibt es immer wieder Beispiele für Konflikte zwischen Kulturen um ein bestimmtes Land. Eine Seite gewinnt immer, und durch Vertreibung, Mord, Sklaverei, Absorption oder all das verschwindet die andere. In diesem Fall hat die Hamas ausdrücklich den Willen der regionalen arabisch-muslimischen Kultur zum Ausdruck gebracht, die israelisch-jüdische zu verdrängen. Es ist unwahrscheinlich, dass dieser Wille durch Zugeständnisse seitens der jüdischen Kultur zerstreut werden kann. Solche Zugeständnisse verstärken nur die Verachtung, die ihr entgegengebracht wird.

Der Kampf zwischen den Kulturen um Eretz Israel findet etwa seit Beginn des 20. Jahrhunderts statt. Die Araber haben seine elementare Natur immer verstanden, aber viele Juden haben geglaubt, dass der Konflikt “gelöst” werden kann, so dass die Kulturen koexistieren können. Das wäre so, als ob man das geologische Phänomen der tektonischen Strömung “lösen” könnte. Der Kampf wird weitergehen, bis eine der Kulturen aus dem Land verschwindet, möglicherweise in einer endgültigen militärischen Konfrontation, wie Yahya Sinwar hofft.

Die Araber haben eine Vision und haben nie aufgehört, aggressiv für sie zu kämpfen. Die Juden hingegen scheinen ihre verloren zu haben – sie wurde “Zionismus” genannt -, weil sie zum Teil den Kampf nicht als das erkennen, was er ist: ein Nullsummenkonflikt um jeden Zentimeter unseres Heimatlandes. Sie verstehen nicht, dass er nicht in der UNO oder in Washington oder Brüssel gelöst werden wird. Er wird hier entschieden, auf dem Land, in Judäa, Samaria, dem Jordantal, Gaza, Tel Aviv, auf dem Tempelberg, in Sheik Jarrah, Khan al-Ahmar, dem Galil, dem Negev, Lod, Akko, Jaffa und überall dort, wo sich Juden und Araber in der Frage “Wem gehört das Land?” gegenüberstehen.

Militärische Stärke ist notwendig, aber nicht ausreichend für den Sieg in diesem Kampf. Zuerst müssen wir aufwachen und ihn als das sehen, was er – in all seiner Grausamkeit – ist; und dann müssen wir anfangen zu kämpfen, um an jedem Berührungspunkt zu gewinnen. Unsere Feinde tun es bereits.

3 Kommentare

  • Pingback: Schaschlik | abseits vom mainstream - heplev

  • Walter Nänny

    Israel, wach auf!

    Israel ist schon lange wach!!
    Kennen Sie die biblischen Prophetien FÜR Israel?

    Kennen Sie die biblischen Gerichtsprophetien GEGEN die Nationen?

    Wenn nicht, dann lesen Sie das erste Testament gründlich! Mit gründlich meine ich, dass man den Text NICHT einfach überfliegen soll. Viele Leute behaupten, dass das erste Testament (AT) nicht mehr gelten würde.
    Jedoch die Gerichts- und Verheissungsprophetien, die dort beschrieben sind, sind sich langsam am manifestieren.
    Besonders beim Propheten Daniel heisst es oft, dass seine Aussagen auf eine späte Zeit (unsere Zeit) gerichtet sind!!

  • Pingback: Israel, wach auf! | abseits vom mainstream - heplev

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.