Deutsche Juden kritisieren israelfeindlichen X-Post des Außenministeriums

(Zum Beitragsbild oben: Eine israelische Flagge weht am Reichtstagsgebäude neben einer deutschen und einer EU-Flagge, einen Tag nach den Angriffen der Hamas auf Israel, 8. Oktober 2023 (Foto: REUTERS/Liesa Johannssen) Der Zentralrat der Juden in Deutschland übte eine seltene, scharfe Kritik am deutschen Außenministerium, weil dieses Israel beschuldigte, eine Schule im Gazastreifen ohne militärisch zu Deutsche Juden kritisieren israelfeindlichen X-Post des Außenministeriums

Vorwurf von UN Watch: Francesca Albanese leitet ein internationales Netzwerk gegen Israel

(Zum Beitragsbild oben: Francesca Albanese, UNO-Sonderberichterstatterin für die Palästinensergebiete, nimmt während der Sitzung des UNO-Menschenrechtsrats in Genf an einer Nebenveranstaltung teil, 26. März 2024 (Foto: REUTERS/Denis Balibouse)) UNO-Sonderberichterstatterin Francesca Albanese betriebt ein internationales Netzwerk mit dem Namen „Global Network on Question of Palestine“ (GNQP), das darauf abzielt Israel ins Visier zu nehmen, so ein Bericht Vorwurf von UN Watch: Francesca Albanese leitet ein internationales Netzwerk gegen Israel

Warum gibt es im Gazastreifen so viel Kriminalität mit Zusammenbruch der Ordnung?

Weil Palästinenser kein Volk sind, wo man sich umeinander kümmert. Das Wall Street Journal berichtet: Raub, Rachemorde, schicken Gazastreifen tiefer ins Chaos Zusammenbrüche der öffentlichen Ordnung im Krieg lösten lähmende Verbrechenswelle aus Als Diebe im März im mittleren Gazastreifen die Batterie von Mohammed Abu Karschs Auto stahlen, spürte es sie auf einer dunklen Straße auf Warum gibt es im Gazastreifen so viel Kriminalität mit Zusammenbruch der Ordnung?

Israels Außenminister beklagt „derb fehlerhafte“ UNO-Daten zum Hamas-Krieg

„Irreführende oder falsche Informationen zu verbreiten … wirft ernste Fragen zur Neutralität des Weltgremiums auf“, schreibt Israel Katz an António Guterres.

Israels Außenminister tadelte den UNO-Chef; er gab „extremer Sorge“ wegen der „anhaltenden Fehlberichterstattung“ zu Israels Krieg gegen die Hamas Ausdruck.

Volker Beck verhindert DIG-Auftritt von Netanyahu-Bruder in Berlin [Video]

Iddo Netanyahu, der Bruder des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin „Bibi“ Netanyahu, wollte auf einer Lesung seine auf deutsch neu erschienene Satire „Itamar K.“ vorstellen, angefangen in Berlin bei der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Berlin. Er erlebte gleich einmal die Fänge des neudeutschen linksgrünen Mainstreams: nämlich eine Absage des lange zuvor festgemachten Termins durch die Intervention des DIG-Vorsitzenden Volker Beck (ehemaliger Grünen-MdB).

Wie das Gaza-Gesundheitsministerium Opferzahlen fälscht

Die Zahl der zivilen Opfer im Gazastreifen hat seit Beginn des Kriegs im Zentrum der internationalen Aufmerksamkeit gestanden. Die Hauptquelle für die Daten ist das von der Hamas kontrollierte Gesundheitsministerium in Gaza gewesen, das jetzt behauptet, mehr als 30.000 seien tot, die Mehrheit davon, sagte es, seien Kinder und Frauen. Kürzlich hat die Administration Biden der Zahl der Hamas Legitimität verliehen. Als er bei einer Anhörung des House Armed Services Committee letzte Woche gefragt wurde, wie viele palästinensische Frauen und Kinder seit dem 7. Oktober getötet worden sind, sagte Verteidigungsminister Lloyd Austin, die Zahl betrage „mehr als 25.000“. Das Pentagon stellte schnell klar, dass der Minister „eine Schätzung des von der Hamas kontrollierten Gesundheitsministeriums anführte“. Präsident Biden höchstselbst hatte diese Zahl früher schon angeführt, als er behauptete, „zu viele, zu viele der mehr als 27.000 in diesem Konflikt getöteten Palästinenser sind unschuldige Zivilisten und Kinder gewesen, darunter tausende Kinder“. Das Weiße Haus erklärte, der Präsident „bezog sich auf öffentlich verfügbare  Daten zur Gesamtzahl der Todesopfer“.

Israel zum Sündenbock machen

Humanitäre Hilfe ist zur Ritualmordlüge von heute geworden, als Cameron sich mit atemberaubender Arroganz und Boshaftigkeit anmaßte, Israel zu diktieren, wie es sich in diesem Krieg um sein Überleben zu verhalten habe. Biden ist genauso. (Meinung)

„Sie alle sind alle Hamas“

von Deborah Danan, Tablet Magazine, 25. Januar 2024 Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV zum Beitragsbild oben: Palästinenser queren die Grenze nach Israel in Khan Junes im südlichen Gazastreifen, 7. Oktober 2023 (Foto: Yusef Mohammed/Imageslive via Zuma Press Wire) „Zeig mir einen Palästinenser im Gazastreifen, der versuchte einen Juden zu retten und vielleicht ändere „Sie alle sind alle Hamas“

Wo ist die „humanitäre Hilfe“ für die Geiseln?

Am Tag, nachdem Präsident Joe Biden verkündete, die USA würden beginnen humanitäre Hilfe aus der Luft über dem Gazastreifen abzuwerfen, setzten US-Militärflugzeuge Lebensmittel und Wasser an Fallschirmen über dem Strand im südwestlichen Gazastreifen ab.

Die Welt bereitet die Anerkennung eines Hamas-Palästinenser-Staats vor

von Daniel Greenfield, FrontPage Mag, 26. Februar 2024 Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV Ein „Palästinenser“-Staat wird ein Staat der Terroristen, von Terroristen und für Terroristen sein. Hamas, Islamischer Jihad, die palästinensische Autonomiebehörde der PLO und andere islamische Terrororganisationen, die die offizielle „Palästinenser“-Führung ausmachen, sind zu Einigkeitsgesprächen nach Moskau eingeladen worden. Die vom Putin-Regime Die Welt bereitet die Anerkennung eines Hamas-Palästinenser-Staats vor

Sorry, aber es gibt keine Zweistaaten-Lösung

So zu tun, als gäbe es einen Deal, den man mit der Palästinenserführung aushandeln kann, öffnet nur die Türen für einen weiteren 7. Oktober. Die Israelis lassen sich nicht zum Narren halten.

Experten über UNRWA-Ermittlungen: Die Geschichte zeigt, dass die UNO unfähig ist sich selbst zu untersuchen

Jerusalem – Ein UNO-Plan, gegen die 12 Mitarbeiter der der United Nations Relief and Works Agency wegen Teilnahme am Massaker der Hamas an 1.200 Menschen im Oktober beteiligt gewesen zu sein, darunter den Mord an mehr als 30 Amerikanern, zu ermitteln, hatte einen schwierigen Start, weil die Recherchen mutmaßlich durch große Inkompetenz, israelfeindliche Einseitigkeit und Korruption beeinträchtigt sind.

Weitere Hinweise, dass die vielleicht ein Dutzend in Gaza getöteten UNRWA-Arbeiter mit dem Terror zu tun hatten

er Telegraph untersucht einige Statistiken zur Zahl der UNRWA-Mitarbeiter, die im Gazastreifen getötet wurden sowie den Zeitrahmen. Sie versuchen zu anzudeuten, dass Israel in den ersten Wochen des Krieges, als die meisten von ihnen getötet wurden, gezielt auf die UNRWA-Mitarbeiter geschossen hat.

Aber während sie über andere anormale Statistiken berichten, spekulieren sie da nicht über die Gründe.

Der Artikel sagt, dass es im Gazastreifen 13.000 UNRWA-Mitarbeiter gibt, von denen 59% Frauen sind. Doch unter den UNRWA-Opfern sind nur 38% Frauen.

Warum sollten so viele UNRWA-Tote Männer im kampfverwendungsfähigen Alter sein?

Der Zweitstaaten-Wahn

Die Administration Biden drängt auf die Anerkennung eines Palästinenserstaats, der für die Sicherheit Israel eine Gefahr darstellen wird.

Jeder weiß, was im israelisch-palästinensischen Konflikt zu tun ist: die „Zweistaaten-Lösung“ herbeiführen. Das ist seit Jahrzehnten eine Binsenweisheit gewesen, die auf die Oslo-Vereinbarungen zurückgeht, über alle internationalen Konferenzen, die „Roadmap“ und die Bemühungen seitens einer Reihe amerikanischer Präsidenten und ihrer Belegschaft an leidenschaftlichen Friedensvermittler.

Das Goebbels-Manöver der UNO

Wie die UNO einen Propagandatechnik der Nazis einsetzte, um den jüdischen Staat anzugreifen. Op-Ed.

Joseph Goebbels, der von 1933 bis 1945 zuerst als Chefpropagandist für die NSDAP, dann als Reichsminister für Propaganda diente, war unbestreitbar ein übler Mensch. Es ist aber genauso unbestreitbar, dass er seinen Job gut machte. Die Nazi-Propagandamaschine zu leiten war eine Aufgabe, die ein sehr gutes Verständnis für die Nuancen des menschlichen Verhaltens erforderte. Insbesondere kannte er die psychologische Macht der Schuldverschiebung und nutzte sie zu tödlichen Zwecken. Von ihm wird gesagt, er habe seine Theorie so zusammengefasst, dass sein Ziel darin besteht „den anderen dessen zu beschuldigen, was du selbst schuldig bist“.

Israels Krieg gegen die Hamas ist der am wenigsten tödliche in der Region

Associated Press machte gerade Schlagzeilen, weil sie fälschlich behaupteten, der israelische Feldzug gegen die Hamas „gehört zu den tödlichsten und zerstörerischsten der jüngeren Geschichte“ und sei sogar schlimmer als „die Bombenangriffe der Alliierten gegen Deutschland im Zweiten Weltkrieg“.

Die Washington Post argumentierte „Israel hat im Gazastreifen einen der zerstörerischsten Kriege geführt“, während das Wall Street Journal vorbrachte, Israel „schafft Zerstörung, die im Ausmaß mit den verheerendsten Häuserkämpfen der modernen Geschichte vergleichbar ist“.

Das ist um so eindrucksvoller, als selbst dann, wenn man die Opferzahlen der Hamas akzeptiert (korrumpierte und aufgeblasene Zahlen, in denen es keine Terroristen gibt, nur Zivilisten und Männer im kampffähigen Alter echte Kinder sind), wie es die Medien tun, das immer noch wahrscheinlich der am wenigsten brutale Konflikt in der Region ist.

Ein offener Brief an die Vereinten Nationen

von Rolene Marks, Lay of the Land, 29. Dezember 2023 Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV Sehr geehrte Vereinte Nationen, In ein paar Wochen werden die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen den Internationalen Holocaust-Gedenktag begehen. Der 27. Januar ist als Gedenktag bestimmt worden, denn er fällt mit dem Jahrestag zusammen, an dem die Rote Armee Ein offener Brief an die Vereinten Nationen

Die Regierung sitzt im ideologischen Bunker

Die Proteste der Bauern dauern den fünften Tag an und es wird mit jedem Tag klarer, dass sie von der Mehrheit der Gesellschaft unterstützt werden. Die Regierung hat aber nicht die Absicht, ihre fatale Politik zu korrigieren. Stattdessen versucht sie mit einem propagandistischen Aufwand, der an schlimmste Corona-Zeiten erinnert, die Proteste zu diskreditieren, in der Hoffnung, die Woche zu überstehen, die Proteste zu erschöpfen und sich tot laufen zu lassen.  Man kann nur hoffen, dass diese Rechnung nicht aufgeht, denn es steht nicht weniger als das wohl unseres Landes auf dem Spiel.

Israelische Wirtschaftsminister fordert Stopp humanitärer Hilfe für Gaza

Nir Barkat, Israels Wirtschaftsminister, fordert ein Ende der humanitären Hilfe für Gaza, solange Hamas weiterhin Israelis gefangen hält.

Der israelische Wirtschaftsminister Nir Barkat hat eine deutliche Position gegenüber der humanitären Hilfe für den Gazastreifen bezogen. Barkat, Mitglied der Likud-Partei, betonte die Notwendigkeit, die humanitäre Unterstützung einzustellen, solange die als terroristische Organisation eingestufte Hamas weiterhin Israelis in Gaza gefangen hält.

Die hartnäckige „Zweistaaten“-Illusion

Die schwelenden Spannungen zwischen Israel und der Administration Biden wegen des Plans für den Nachkriegs-Gazastreifen haben jetzt angefangen zu kochen.

Die USA beharren darauf, dass der Gazastreifen von einer überarbeiteten palästinensischen Autonomiebehörde regiert werden muss. Die Amerikaner sind immer noch von einer „Zweistaatenlösung“ für den Konflikt zwischen Israel und den palästinensischen Araber besessen.

Welche unschuldigen Zivilisten?

von John Hinderaker, PowerLine blog, 5. Dezember 2023 Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV Die Administration Biden fordert, dass Israel noch außergewöhnlichere Maßnahme trifft, um Schäden für „unschuldige Zivilisten“ zu vermeiden, während es versucht die Hamas auszurotten. Rund um die Welt geben Politiker und andere Betroffenheit wegen der angeblichen Zahl unschuldiger Zivilisten Ausdruck, die Welche unschuldigen Zivilisten?