Israel wählt

* von Rafael Korenzecher

Im April dieses Jahres war es Ministerpräsident Benjamin Netanjahu trotz seiner einer Mehrheit und des Wahlsieges über seinen Widersacher Benny Gantz nicht gelungen, erneut eine Regierung zu bilden. Daher wählt Israel heute zum zweiten Mal binnen fünf Monaten ein neues Parlament.

Besonders in den letzten Tagen läuft daher die hiesige Propaganda-Maschinerie, besonders unserer öffentlich- rechtlichen Israel-Dämonisierungs-Medien und der übrigen einschlägig bekannten Journaille auf Hochtouren.

Zumeist sind unsere Erziehungs-Medien zwar damit beschäftigt, dem US-Präsidenten Trump die Schuld an allem Übel dieser Welt, vor allem aber an dem kaum noch zu verdeckenden Versagen der mit ihnen affilierten linken Open-Border-Politik zu geben oder die nahezu täglichen, vielfach antisemitischen Auswüchse zumeist islamischer Gewalt in unserem Lande und in West-Europa Einzelfall-kleinzureden sowie uns die Zerstörung, Unterwerfung und Umwandlung des Wirtschafts-Erfolgs- und Autolandes Deutschland in eine grün gefärbte Sozialismus 2.0 Verbots-Diktatur als etwas Gutes und unserer charakterlichen Läuterung Dienendes anzupreisen.

Aber die Zeit, die unserer Gesinnungs-Journaille dann noch bleibt, nutzen sie bestens, um jeden noch so esoterischen Zeugen-Bericht darüber zu senden, wie furchtbar Israel seine friedliebenden Nachbarn bedroht und wie schrecklich es den Menschen — besonders den muslimischen — in Israel unter dieser Regierung geht. (Die verhaltensauffällige Kinds-Göttin, Kinder-Kreuzzugs-Initiatorin, Klima-Sekten-Führerin und Rattenfängerin aus Schweden ist ja zur Zeit ohnehin wegen eines ziemlich erfolgsfreien Aufenthalts in den USA abwesend) .

Von neutraler und ausgewogener Berichterstattung keine Spur (von Wohlwollen mag ich gar nicht zu reden), versuchen sie nicht einmal ernsthaft ihre Häme zu verbergen, wenn sie den gegenwärtigen Regierungschef Netanyahu mit Kübeln von Dreck bewerfen oder sich der Hoffnung hingeben zu können glauben, er könnte abgelöst werden. Immerhin steht Netanyahu bei unserer linksdurchseelten Politik der Maase, Steinmeiers u.a. mehr im Ranking noch weit hinter dem Mord-Mullah-Chef Rouhani , dem Olympia-Terror-Drahtzieher Abbas und vermutlich sogar dem blutigen Nord-Korea-Diktator Kim Jong-un .

Nun ja , wenn sich die hiesigen Israel-Delegitimierer auch nicht zu große Hoffnungen über die Abwahl Netanyahus machen sollten — Wie die Wahlen in dem durch und durch demokratischen Staat Israel ausgehen, werden wir im Gegensatz zu den vielen von unserer Politik geförderten islamischen Ländern erst nach den Wahlen wissen.

Eines aber dürfte sicher sein — Israel mit seiner ewigen ungeteilten jüdischen Hauptstadt Jerusalem und seinen historisch legitimierten, im Jahre 1967 befreiten Gebieten Judäa und Samaria wird auch danach die einzige wahre, wehrhafte und prosperierende Demokratie in der ganzen von einem Meer islamischer Unrechtsregime besiedelten Region bleiben.

Diese Enttäuschung wollen und werden wir den hiesigen Miss-Gönnern und Feinden Israels nicht ersparen. Den israelischen Wählern wünschen wir eine gelungene Wahl im wahren Interesse der Kontinuität der Erfolgsgeschichte des jüdischen Staates.

Dr. Rafael Korenzecher

(Die dem Ministerpräsidenten Israels entgegengebrachte Herzlichkeit der Kanzlerin überstrahlt das gepostete Foto)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.