Will die USA eine IDF-Einheit sanktionieren?

Wie Mike Wagenheim auf Israel heute verlauten lässt, nennt Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu eine angeblich geplante Maßnahme gegen das Bataillon Netzach Yehuda der IDF „den Gipfel der Absurdität und einen moralischen Tiefpunkt“.

Die laut Berichten von der Administration Biden beabsichtigte Sanktionen sollen eine Reaktion auf angebliche Menschenrechtsverletzungen gegenüber Palästinenser erfolgen. Netanjahu twitterte dazu auf Hebräisch:

“Sanktionen dürfen nicht gegen die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte verhängt werden”

Israels orwellscher Albtraum

Für die jüdische Welt sind das albtraumhafte, halluzinogene Zeiten. Israel bekämpft einen hydra-köpfigen, völkermörderischen Feind, der nicht nur 1.200 Frauen, Kinder und Männer abschlachtete und mehr als 240 Geiseln nahm, sondern auch vorhat solche Gräueltaten zu wiederholen, bis Israel vernichtet ist.

Der amerikanische Verrat an Israel

Erstaunlicherweise verfüttern die USA ihren belagerten Verbündeten an seine Feinde.

Wie manche von uns lange gefürchtet haben und jetzt unbestreitbar ist, kämpft Israel nicht in einem, sondern in zwei Verteidigungskriegen gegen einen heimtückischen Feind.

Wie das Gaza-Gesundheitsministerium Opferzahlen fälscht

Die Zahl der zivilen Opfer im Gazastreifen hat seit Beginn des Kriegs im Zentrum der internationalen Aufmerksamkeit gestanden. Die Hauptquelle für die Daten ist das von der Hamas kontrollierte Gesundheitsministerium in Gaza gewesen, das jetzt behauptet, mehr als 30.000 seien tot, die Mehrheit davon, sagte es, seien Kinder und Frauen. Kürzlich hat die Administration Biden der Zahl der Hamas Legitimität verliehen. Als er bei einer Anhörung des House Armed Services Committee letzte Woche gefragt wurde, wie viele palästinensische Frauen und Kinder seit dem 7. Oktober getötet worden sind, sagte Verteidigungsminister Lloyd Austin, die Zahl betrage „mehr als 25.000“. Das Pentagon stellte schnell klar, dass der Minister „eine Schätzung des von der Hamas kontrollierten Gesundheitsministeriums anführte“. Präsident Biden höchstselbst hatte diese Zahl früher schon angeführt, als er behauptete, „zu viele, zu viele der mehr als 27.000 in diesem Konflikt getöteten Palästinenser sind unschuldige Zivilisten und Kinder gewesen, darunter tausende Kinder“. Das Weiße Haus erklärte, der Präsident „bezog sich auf öffentlich verfügbare  Daten zur Gesamtzahl der Todesopfer“.

Israel zum Sündenbock machen

Humanitäre Hilfe ist zur Ritualmordlüge von heute geworden, als Cameron sich mit atemberaubender Arroganz und Boshaftigkeit anmaßte, Israel zu diktieren, wie es sich in diesem Krieg um sein Überleben zu verhalten habe. Biden ist genauso. (Meinung)

Die Welt bereitet die Anerkennung eines Hamas-Palästinenser-Staats vor

von Daniel Greenfield, FrontPage Mag, 26. Februar 2024 Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV Ein „Palästinenser“-Staat wird ein Staat der Terroristen, von Terroristen und für Terroristen sein. Hamas, Islamischer Jihad, die palästinensische Autonomiebehörde der PLO und andere islamische Terrororganisationen, die die offizielle „Palästinenser“-Führung ausmachen, sind zu Einigkeitsgesprächen nach Moskau eingeladen worden. Die vom Putin-Regime Die Welt bereitet die Anerkennung eines Hamas-Palästinenser-Staats vor

Sorry, aber es gibt keine Zweistaaten-Lösung

So zu tun, als gäbe es einen Deal, den man mit der Palästinenserführung aushandeln kann, öffnet nur die Türen für einen weiteren 7. Oktober. Die Israelis lassen sich nicht zum Narren halten.

Der Zweitstaaten-Wahn

Die Administration Biden drängt auf die Anerkennung eines Palästinenserstaats, der für die Sicherheit Israel eine Gefahr darstellen wird.

Jeder weiß, was im israelisch-palästinensischen Konflikt zu tun ist: die „Zweistaaten-Lösung“ herbeiführen. Das ist seit Jahrzehnten eine Binsenweisheit gewesen, die auf die Oslo-Vereinbarungen zurückgeht, über alle internationalen Konferenzen, die „Roadmap“ und die Bemühungen seitens einer Reihe amerikanischer Präsidenten und ihrer Belegschaft an leidenschaftlichen Friedensvermittler.

Die hartnäckige „Zweistaaten“-Illusion

Die schwelenden Spannungen zwischen Israel und der Administration Biden wegen des Plans für den Nachkriegs-Gazastreifen haben jetzt angefangen zu kochen.

Die USA beharren darauf, dass der Gazastreifen von einer überarbeiteten palästinensischen Autonomiebehörde regiert werden muss. Die Amerikaner sind immer noch von einer „Zweistaatenlösung“ für den Konflikt zwischen Israel und den palästinensischen Araber besessen.

Welche unschuldigen Zivilisten?

von John Hinderaker, PowerLine blog, 5. Dezember 2023 Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV Die Administration Biden fordert, dass Israel noch außergewöhnlichere Maßnahme trifft, um Schäden für „unschuldige Zivilisten“ zu vermeiden, während es versucht die Hamas auszurotten. Rund um die Welt geben Politiker und andere Betroffenheit wegen der angeblichen Zahl unschuldiger Zivilisten Ausdruck, die Welche unschuldigen Zivilisten?

Der Westen hat israelisches Blut an den Händen

von Bruce Thornton, FrontPage Mag, 16. Oktober 2023 Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV Wie westliche Illusionen und kurzsichtige Selbstsucht den Weg massenhafter Grausamkeit den Weg ebneten Vorbemerkung des Übersetzers: Der Text wurde für amerikanisches Publikum geschrieben. Die Europäer können problemlos für die Erwähnung der US-Regierung ihre jeweilige Regierung einsetzen. Die massiven Terrorangriffe der Der Westen hat israelisches Blut an den Händen

Mahmud Abbas‘ Judenproblem

von Clifford May, The Washington Times, 13. September 2023 Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV Es gab einmal eine Zeit, in der Mahmud Abbas Hoffnung weckte. Nach Yassir Arafats Tod 2004 zum Präsidenten der palästinensischen Autonomiebehörde gewählt, trug er Jackett und Krawatte, keinen Kampfanzug. Er war Nationalist, kein Jihadist. Er verurteilte Terrorismus „durch jede Mahmud Abbas‘ Judenproblem

Kann das hier passieren? Die Lektionen des plötzlichen Anstiegs des rot-grünen Antisemitismus in Europa

von Jonathan S. Tobin, Israel Unwired, 17. August 2023 Übernommen von Abseits vom Mainstream – Heplev Zum Beitragsbild oben: Eine Kundgebung gegen Antisemitismus am Parliament Square in London am 8. Dezember 2019 mit rund 2.500 Menschen. (Foto: Brian Minkoff/Shutterstock) Der Bericht der ADL zu antiisraelischem Aktivismus, der europäischen Judenhass antreibt, ist willkommen, verfehlt es aber Kann das hier passieren? Die Lektionen des plötzlichen Anstiegs des rot-grünen Antisemitismus in Europa

Israel bestellt deutschen Botschafter ein, um ihn wegen Einmischung in die Innenpolitik zu rügen

Vorwurf von gemeinnütziger Organisation: Deutscher Botschafter „schändet den heiligsten Tag“ im jüdischen Kalender von Benjamin Weinthal, Fox News, 6. Juni 2023 übernommen von Heplev – Abseits vom Mainstream Israels Außenministerium bestätigte gegenüber Fox News Digital am Dienstag, dass das Ministerium den höchst ungewöhnlichen Schritt unternahm Deutschlands Botschafter in Israel, Steffen Seibert, einzubestellen, um eine Botschaft Israel bestellt deutschen Botschafter ein, um ihn wegen Einmischung in die Innenpolitik zu rügen

Israels doppelgesichtige Verbündete

Die USA und Großbritannien untergraben Israels Sicherheit und Verteidigung gegen existenzielle Angriffe, indem sie palästinensische Araber reinwaschen, fördern und finanzieren, deren aktives Anliegen die Vernichtung des jüdischen Staates bleibt. von Melanie Phillips, Israel HaYom, 17. März 2023 Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV Amerika und Großbritannien behaupten Verbündete Israels zu sein. Tiefe Verbindungen zwischen Israels doppelgesichtige Verbündete

Warum Bibi Netanyahu die Wahl in Israel gewann

von Mordechai Nisan, American Thinker, 7. November 2022 Übernommen von Abseits vom Mainstream – HEPLEV Die israelischen Wahlergebnisse haben die Linke in einen Schockzustand versetzt. „Benjamin Netanyahus Sieg bei Israels jüngsten Wahlen hat eine verhaltene Reaktion der USA hervorgerufen, während politische Entscheidungsträger mit den Auswirkungen auf die Außenpolitik im Nahen Osten ringen“, schrieb Fox News Warum Bibi Netanyahu die Wahl in Israel gewann

Vielleicht sollte Israel seine Einsatzregeln gegenüber den USA überdenken

von Melanie Phillips, Israel HaYom, 9. September 2022 Übernommen von HEPLEV – Abseits vom Mainstream Der sich vertiefende Streit über den Tod der Journalistin Shireen Abu Akleh hat den unerträglichen Fehler der israelischen Strategie gegenüber der Administration Biden aufgedeckt. Melanie Phillips, Israel HaYom, 9. September 2022 Eine Schüsselstrategie der israelischen Drück-mich-zieh-dich-Premierminister Israels, Naftali Bennett und Vielleicht sollte Israel seine Einsatzregeln gegenüber den USA überdenken