Rafah: Über 900 Hamas-Terroristen getötet, sagt israelischer Generalstabschef

(Zum Beitragsbild oben: Der Generalstabschef der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte, Generalleutnant Herzi Halevi, besichtigt am 3. April 2024 das Kampfgebiet Khan Yunis im südlichen Gazastreifen. Foto: israelische Streitkräfte.) Wie die Redaktion von Israel Heute am 4. Juli 2024 berichtet, gab der Generalstabschef der israelischen Streitkräfte Herzi Halevi zwei Tage vor Abfassung des Artikels bekannt, dass die israelischen Rafah: Über 900 Hamas-Terroristen getötet, sagt israelischer Generalstabschef

Wofür hat der Einmarsch in Rafah gesorgt? [Video]

Ein GAZA-Journalist mit Nerven aus Stahl berichtet, dass die Preise für Nahrungsmittel auf den Märkten seit der Übernahme des RAFAH-Grenzübergangs durch die israelischen Streitkräfte „sinkend“, weil die Hamas und Ägypten die Kontrolle über die GAZA-Zivilisten verloren haben und diese auch nicht mehr erpressen können.

Die Ritualmordlüge von Rafah

Eine weitere mörderische Lüge stürmt um die Welt, bevor die Wahrheit sich die Stiefel anziehen kann.

Einmal mehr ist Israel abscheulichen und unmenschlichen Verhaltens beschuldig worden – ein Vorwurf, der weltweit zu neuer Hysterie und vernichtendem Hass auf den jüdischen Staat anheizte – die sich als bösartige Lüge entpuppt.

Rafah – was wir bisher wissen

Wichtige Details zur laufenden der IDF-Untersuchung des Luftangriffs in Rafah:

Folgendes wissen wir bisher:

Ziel des Angriffs waren zwei hochrangige Hamas-Terroristen, Yasin Rabia und Khaled Nagar.
Der Komplex, in dem sich die Terroristen versteckten, war 43 Meter von einem Raketenwerfer entfernt.
Die Hamas nutzte das Gebiet in unmittelbarer Nähe von Zivilisten gezielt für terroristische Aktivitäten aus.
Der Angriff erfolgte, nachdem Vorsichtsmaßnahmen, einschließlich Observationen, getroffen worden waren.
Nach dem gezielten Angriff mit zwei kleinen Sprengmunitionen (17 kg) wurde aus noch ungeklärter Ursache ein Feuer in einem angrenzenden Gelände entfacht. Die IDF untersucht die Möglichkeit, dass in der Nähe gelagerte Waffen und Munition den Brand und die verheerenden Verluste an zivilem Leben ausgelöst haben.
Der israelische Geheimdienst hat ein Gespräch zwischen zwei Gaza-Bewohnern abgefangen, die andeuten, dass das Feuer durch Waffen verursacht wurde.
Der Angriff fand nicht in der ausgewiesenen humanitären Zone statt.

Anmerkung zu Rafah – es reicht!

Ich will nicht lügen, ich lese all diese Tweets über Rafah und den Vorfall, der sich heute ereignet hat und ich verstehe all die Apologeten wirklich nicht.

Genug der Entschuldigungen! Das geht nicht auf unsere Kappe!

Die israelische Offensive in Rafah ist vom Urteil des Internationalen Gerichtshofes gar nicht betroffen

Am Freitag, den 24.05.2024 hatte der IGH (Internationaler Gerichtshof) – das wichtigste Rechtsprechungsorgan der Vereinten Nationen mit 13:2 Stimmen entschieden, dass Israel “seine Militäroffensive und alle anderen Aktionen in Rafah unverzüglich einstellen muss, die der palästinensischen Bevölkerung im Gazastreifen Lebensbedingungen auferlegen, die zu ihrer vollständigen oder teilweisen physischen Vernichtung führen können”.

Darf ich vorstellen?

Dies ist der ehrenwerte Richter, der die IDF davon abhalten möchte, Geiseln aus Rafah nach Hause zu holen. Libanese. Seit Jahrzehnten aktiv gegen Israel.
So objektiv, so unangreifbar. Wie viele Raketen aus dem Libanon sind seit Oktober 23 hier gelandet? Es müssen Tausende sein.

Schrittweise Einnahme von Rafah durch die IDF verstärkt

Wie Yaakov Lappin  am 16.05.2024 auf Israel heute berichtet, deuten die Entwicklungen in Rafah darauf hin, dass die IDF ihre Operationen in Rafah – der letzten Bastion der Hamas im Gazastreifen – schrittweise ausweitet. Wie verlautet, führen die israelischen Streitkräfte auch im zentralen und nördlichen Gazastreifen intensive Operationen durch, wo es am 16. Mai 2024 zu einem tragischen Zwischenfall  mit Beschuss durch das Fallschirmjägerbataillon 202 kam, bei dem fünf IDF-Soldaten getötet wurden.

Ägypten – der Schlüssel zur humanitären Krise im Gazastreifen?

Wie die Redaktion Israel heute am 16. Mai 2024 berichtet, hat zwei Tage vor der Meldung der israelische Außenminister Israel Katz Ägypten die Verantwortung für die Abwendung einer humanitären Krise im Gazastreifen auferlegt. Er berichtete, dass er mit seinen britischen sowie deutschen Amtskollegen über die Notwendigkeit gesprochen hatte, Ägypten davon zu überzeugen, den Grenzübergang Rafah wieder zu öffnen, damit die weitere Lieferung internationaler humanitärer Hilfe nach Gaza wieder möglich wird.

IDF-Reservisten gegen Geiselabkommen und Gaza-Hilfe

“Soldaten, die im Krieg gegen die Hamas gedient haben, unterstützen den Einmarsch in Rafah unabhängig von den Geiselverhandlungen.”,

sagt die Redaktion von Israel heute am 15.05.2024. Dem Artikel zufolge sind 72 Prozent der IDF-Reservisten gegen ein Geiselabkommen und 90 Prozent gegen die Gaza-Hilfe. Unabhängig von den laufenden Verhandlungen befürworten sie den Einmarsch in Rafah , wie aus einer Umfrage des Direct Polls Institute hervorgehnt.

Biden blockiert Waffenlieferungen nach Israel

Wie am 9. Mai 2024 auf Israel heute in einem Artikel von Joshua Marks zu lesen ist, bestätigte die Biden-Administration die Blockade von Waffenlieferungen nach Israel. Ein hochrangiger Beamter äußerte die Befürchtung, die Waffen könnten in dicht besiedelten Teilen der Stadt Rafah im Gazastreifen eingesetzt werden. Dabei ging es um eine Munitionslieferung, deren Stopp am Abend des 7. Mai 2024 gestoppt bestätigt wurde.

Israelische Flagge weht über der Gaza-Seite des Grenzübergangs Rafah

Wie die Redaktion von Israel heute am 07.05.2024 berichtet (s. auch JNS), hat Israel – nachdem die IDF über 100 Einrichtungen der Hamas im südlichen Gazastreifen angegriffen hat – am Morgen der Meldung die Kontrolle über die Gaza-Seite des Grenzübergangs Rafah übernommen, nachdem Panzer der 401. Brigade der 162. Division bis zu Kontrollpunkt vorgefahren waren. Die Flagge des Staates Israel wurde gehisst und auf einem Video kann man sehen, wie ein gepanzertes Fahrzeug neben einem Schild mit der Aufschrift “Gaza” in englischer Sprache an einem Gebäude dort ankam. Von den Momenten, in denen der Grenzübergang Rafah eingenommen wurde, veröffentlichte die IDF Bilder und Videos.

Gezielte IDF-Operationen in Rafah im Gange (Video)

“Das Kriegskabinett gab bekannt, dass es beschlossen hat, ‘die Operation in Rafah fortzusetzen, um Druck auf die Hamas auszuüben’“ vermeldet die Israel heute-Redaktion am 07.05.2024.

Am Vorabend der Meldung begannen die israelischen Streitkräfte damit – wie es heißt “gezielt” – gegen terroristische Einrichtungen der Hamas im Osten der Stadt Rafah im südlichen Gazastreifen vorzugehen. Dies wurde wenige Minuten, nachdem das israelische Kriegskabinett einstimmig beschlossen hatte „die Operation in Rafah fortzusetzen, um militärischen Druck auf die Hamas auszuüben, um die Freilassung unserer Geiseln und die anderen Ziele des Krieges zu fördern“ vom Büro des Premierministers Benjamin Netanjahu bekannt gegeben.

Israelische Tote nach Granaten-Angriff durch Hamas-Terroristen (Videos)

Wie Israel heute am 06.05.2024 auf der Basis eines JNS-Artikels berichtet, wurden am Tag vor der Meldung drei IDF-Soldaten getötet und mindestens drei weitere schwer verletzt, nachdem Hamas-Terroristen 14 Mörsergranaten auf dem Gebiet um Rafah im südlichen Gazastreifen auf den Kibbuz Kerem Shalom abgeschossen hatten.

Haben wir das Zeug, im Nahen Osten zu leben?

Der Kampf um die Errichtung und Erhaltung eines souveränen jüdischen Staates in Eretz Israel dauert nun schon mehr als hundert Jahre an. Seit 1948 stand die Existenz des Staates mehrere Male auf dem Spiel. Dies ist eines von ihnen.

Israel bereitet sich auf den Einmarsch in Rafah vor

Wie die Redaktion von Israel heute am 25. April 2024 berichtet, bereiten sich zwei Brigaden der IDF auf die bevorstehende Offensive in Rafah, der südlichsten Stadt im Gazastreifen vor. Jerusalem hält die Rafah-Offensive unerlässlich für den Sieg gegen die Hamas. Am Nachmittag des 25. April tagte das israelische Kriegskabinett zur Besprechung der bevorstehenden Operation der IDF in Rafah. Dort haben sich vier der sechs verbliebenen Hamas-Bataillone verschanzt.

Israelischer Angriff auf den Iran am frühen Morgen des 19. April 2024? (Video)

Wie die Redaktion von Israel heute am 19.04.2024 berichtet (mittlerweile wurde der Artikel mit dem unten beschriebenen von Charles Bybelezer vereinigt) kursieren am Tag der Meldung Berichte, denen zufolge Israel am frühen Morgen einen Angriff auf den Iran gestartet habe. Er soll sich gegen eine Militäreinrichtung in der Nähe der Stadt Isfahan im Herzen Irans gerichtet haben.

Netanjahu hat das Datum für die Offensive in Rafah festgelegt

Wie die Redaktion von Israel heute am 9. April 2024 berichtet, steht das Datum für die Militäroffensive gegen die noch verbliebenen Hamas-Terrorbataillone in der südlichsten Stadt des Gazastreifens, Rafah, fest. Dies erklärte der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu am Vorabend der Meldung. In einem vorab veröffentlichten Video sagt er:

“Wir arbeiten ständig daran, unsere Ziele zu erreichen – in erster Linie die Freilassung aller unserer Geiseln und einen vollständigen Sieg über die Hamas. Dieser Sieg erfordert den Einmarsch in Rafah und die Eliminierung der dortigen Terroristenbataillone”

und bekräftigte diese Aussage mit den Worten:

“Es wird geschehen; es gibt ein Datum.”